Longinus da Cunha

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Longinus da Cunha (* 30. Juli 1945 in Boawae, Indonesien; † 6. April 2006) war römisch-katholischer Erzbischof von Ende.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Longinus da Cunha wurde am 10. Juli 1973 zum Priester geweiht. Am 23. Februar 1996 wurde er durch Papst Johannes Paul II. zum Bischof von Ende ernannt. Der Alterzbischof von Ende Donatus Djagom SVD weihte ihn am 10. Juli desselben Jahres zum Bischof; Mitkonsekratoren waren Julius Riyadi Kardinal Darmaatmadja SJ, Erzbischof von Jakarta und Pietro Sambi, Apostolischer Pronuntius in Indonesien.

Im Alter von 60 Jahren starb er am 6. April 2006.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

VorgängerAmtNachfolger
Donatus Djagom SVDErzbischof von Ende
1996 − 2006
Vincentius Sensi Potokota