Look at Yourself

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Look at Yourself
Studioalbum von Uriah Heep

Veröffent-
lichung(en)

1971

Label(s) Sydney Bron Music

Format(e)

LP

Genre(s)

Hard Rock

Titel (Anzahl)

7

Laufzeit

39:38

Besetzung

Produktion

Gerry Bron

Studio(s)

Lansdowne Studios, London

Chronologie
Salisbury (1970) Look at Yourself Demons and Wizards (1972)

Look at Yourself ist das dritte Studioalbum der britischen Hardrockband Uriah Heep. Es entstand 1971 unter dem Einfluss der ersten USA-Tournee der Band, Ken Hensley rückte immer mehr in den Vordergrund. Die Percussion im Titelstück stammte von Musikern der Gruppe Osibisa.

Nach den Aufnahmen verließen Paul Newton und Iain Clark die Gruppe. Die Original-LP von 1971, entworfen von Mick Box, ist heute ein beliebtes Sammlerstück, da sich der Betrachter des Plattencovers in einer spiegelartigen Folie verzerrt sieht. Auf der Rückseite des Covers wird der Schlagzeuger Iain Clark aus Vertragsgründen nicht erwähnt, obwohl er im Bild deutlich sichtbar ist.

Unter Berufung auf den Song July Morning hat sich in Bulgarien seit Mitte der 1970er Jahre eine Tradition eingebürgert, am Morgen jedes 1. Juli in Warna und anderen Orten an einem Hafen oder Strand den Sonnenaufgang zu feiern (siehe Hauptartikel July Morning).

Titel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. "Look at Yourself" (Hensley) 4:59
  2. "I Wanna Be Free" (Hensley) 3:51
  3. "July Morning" (Hensley/Byron) 10:09
  4. "Tears in My Eyes" (Hensley) 4:48
  5. "Shadows of Grief" (Hensley/Byron) 8:24
  6. "What Should Be Done" (Hensley) 4:01
  7. "Love Machine" (Hensley/Byron/Box) 3:26

Bonustracks auf der CD-Veröffentlichung 1996

  1. "Look at Yourself (single Version)" (Hensley)
  2. "What's Within My Heart" (Hensley) (out-take)

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

CD-Booklet Castle Essential ESMCD 318 (1996)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]