Loomis Auto Car Company

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Loomis Automobile Company
Loomis Auto Car Company
Rechtsform Company
Gründung 1900
Auflösung 1904
Sitz Westfield, Massachusetts, USA
Leitung Gilbert J. Loomis
Branche Automobile

Loomis Auto Car Company, vorher Loomis Automobile Company, war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gilbert J. Loomis hatte bereits 1896 einen Dampfwagen entworfen, der nicht in Serienproduktion ging. 1900 gründete er das Unternehmen in Westfield in Massachusetts. Nun stellte er Automobile mit Ottomotoren her. Der Markenname lautete Loomis. Es gab einen Vertrag mit Bloomingdale’s über 500 Nutzfahrzeuge, die innerhalb von zwei Monaten geliefert werden sollten. Da Loomis in dieser kurzen Zeit niemals so viele Fahrzeuge herstellen konnte, wurde der Vertrag aufgelöst. 1903 kam es zur Umfirmierung. 1904 endete die Produktion.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1900 bis 1901 standen drei Modelle zur Auswahl. Model 1 war ein Park Wagon, Model 2 ein Roadster Wagon und Model 3 ein Lieferwagen. Sie hatten einen Zweizylindermotor mit 5 PS Leistung, der nahe der Hinterachse montiert war.

1902 ergänzten Model 4 als Runabout und Model 5 als Trap das Sortiment.

Ab 1903 gab es nur das Modell Bluebird. Es war als Tourenwagen karosseriert. Ein Dreizylindermotor mit 18 PS Leistung war vorne im Fahrzeug platziert und trieb über eine Kette die Hinterachse an. Die Motorhaube war geschwungen und ähnelte den Modellen von De Dion-Bouton.

Modellübersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Modell Zylinder Leistung (PS) Aufbau
1900–1901 Model 1 2 5 Park Wagon
1900–1901 Model 2 2 5 Roadster Wagon
1900–1901 Model 3 2 5 Lieferwagen
1902 Model 1 2 5 Park Wagon
1902 Model 2 2 5 Roadster Wagon
1902 Model 3 2 5 Lieferwagen
1902 Model 4 2 5 Runabout
1902 Model 5 2 5 Trap
1903–1904 Bluebird 3 18 Tourenwagen

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 900–901 (englisch).
  • George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 920 (englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 900–901 (englisch).
  2. George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 920 (englisch).