Lord of the Rings (Album)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lord of the Rings
Studioalbum von Bo Hansson
Veröffentlichung 1970/1972
Label Silence Records/Charisma Records
Anzahl der Titel 12
Laufzeit 38:13

Besetzung

Produktion Anders Lind und Bo Hansson
Studio Bo Hanssons Sommerhaus
Studio Decibel
Chronologie
Lord of the Rings Magician’s Hat
(1972/1973)

Lord of the Rings (auch Music Inspired by Lord of the Rings) ist das erste Soloalbum von Bo Hansson und ein Konzeptalbum zu J. R. R. Tolkiens Der Herr der Ringe. Es erschien im Jahr 1970 mit dem schwedischen Titel Sagan om ringen bei Silence Records und 1972 mit englischem Titel bei Charisma Records.

Entstehung und Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem Bo Hansson die Zusammenarbeit mit Jan Karlsson beendet hatte, wurde er von Anders Lind, der schon mit Hansson & Karlsson zusammengearbeitet hatte, zu einem Konzeptalbum über Tolkiens Fantasy-Roman angeregt. Es wurde in einem von Lind und Hansson angemieteten Sommerhaus bei Stockholm und im Stockholmer Studio Decibel aufgenommen und im Herbst 1970 als Sagan om ringen in Schweden veröffentlicht, die internationale Version mit englischem Titel erschien zwei Jahre später.[1] Bis heute folgten immer wieder Neuauflagen, zum Teil mit anderem Artwork oder mit Auszügen der beiden Folgealben Magician’s Hat und Attic Thoughts als Bonus-Titel.

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seite 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Leaving Shire – 3:28
  2. The Old Forest & Tom Bombadil – 3:43
  3. Fog on the Barrow-Downs – 2:29
  4. The Black Riders & Flight to the Ford – 4:07
  5. At the House of Elrond & The Ring Goes South – 4:40

Seite 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. A Journey in the Dark – 1:10
  2. Lothlórien – 4:01
  3. Shadowfax – 0:51
  4. The Horns of Rohan & The Battle of the Pelennor Fields – 3:57
  5. Dreams in the House of Healing – 1:56
  6. Homeward Bound & The Scouring of the Shire – 2:54
  7. The Grey Havens – 4:57

Stil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lord of the Rings ist ein rein instrumentales und beinahe minimalistisch arrangiertes Album. Es wird mit seinem Konzept, der Instrumentierung und der verträumt bis melancholischen Stimmung in der Regel dem Progressive Rock zugeordnet, weist jedoch auch Anklänge an den Canterbury Sound und Psychedelic Rock auf.[2][3]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sagan om ringen erhielt Airplay in Schweden und wurde somit ein erfolgreiches Album für Hansson.[1] Die englisch betitelte Fassung konnte an den Erfolg anknüpfen und gilt vielen als Hanssons gelungenstes Werk.[2] Das Musikmagazin eclipsed nahm Lord of the Rings in seine Liste der 150 wichtigsten Prog-Alben auf.[4] Allerdings reagiert die Presse bis heute in Teilen auch ablehnend auf das Album. Auf den Babyblauen Seiten wird zwar die Atmosphäre der Musik gelobt, jedoch auch ihre Schlichtheit und Monotonie kritisiert.[3]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„The Black Riders“ war ab Mitte der 1970er Jahre Erkennungsmelodie der „Radiothek am Donnerstag“ im WDR 2 mit progressiver Rockmusik und elektronischer Musik mit den Moderatoren Winfried Trenkler und Tom Schröder.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Biography, silence.se/bohansson, abgerufen am 21. Juni 2013.
  2. a b Bruce Eder: Lord of the Rings bei Allmusic (englisch), abgerufen am 21. Juni 2013.
  3. a b Babyblaue Prog-Reviews: Bo Hansson: Lord Of The Rings, Babyblaue Seiten, abgerufen am 21. Juni 2013.
  4. eclipsed Nr. 144, S. 29.