Lore Fischer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Lore Fischer (* 27. Mai 1911 in Stuttgart; † 16. Oktober 1991 in München) war eine deutsche Sängerin (Alt), Geigerin und Musikpädagogin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lore Fischer studierte zunächst in Stuttgart Gesang und Violine und anschließend bei Maria Philippi in Köln Gesang. Ab 1934 trat sie als geschätzte Altistin für Lied und Oratorium in der Öffentlichkeit hervor. Zunächst gab sie Konzerte in den deutschen Musikzentren Berlin, Hamburg, Hannover, Köln und weiteren deutschen Städten. Zunehmend konzertierte sie auch im europäischen Ausland wie z. B. in Warschau (1933), Brüssel (1938, 1939), Paris (1938, 1941), Amsterdam (1939, 1941) und in Graz (1938). Im Jahr 1956 unternahm sie eine ausgedehnte USA-Tournee. Sie konzertierte oft zusammen mit Hermann Reutter. Mit diesem und ihrem Mann gründete sie das Lore Fischer Trio, welches viele Barock-Werke zur Aufführung brachte. Fischer wurde später als Professorin an die Musikhochschule Stuttgart berufen.

Seit 1942 war sie mit dem Bratscher und Liedbegleiter Rudolf Nel verheiratet. Die Schauspielerin Kristina Nel ist Tochter des Ehepaares und der Regisseur Christof Nel ihr Sohn.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Friedrich Herzfeld: Lexikon der Musik, Mit 4500 Stichwörtern, 600 Notenbeispielen, 1000 Abbildungen und 32 Tafelseiten, 6. Auflage Frankfurt, Berlin, Wein 1973, Ullstein Verlag, Seite 170, Artikel „Fischer, Lore“
  • Karl-Josef Kutsch, Leo Riemens: Das Große Sängerlexikon, Elektronische Ausgabe der dritten, erweiterten Auflage, Digitale Bibliothek Band 33, Berlin 2004, Directmedia, ISBN 3-89853-433-2, Seite 7645, Artikel „Fischer, Lore“
  • Karl-Josef Kutsch, Leo Riemens: Das Große Sängerlexikon, Dritte erweiterte Auflage, Band 1 bis 5, Bern, München 1999, K. G. Saur, Band 2, Seite 1144, Artikel „Fischer, Lore“

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]