Lorenzo Olarte Cullen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
 Dies ist eine alte Version dieser Seite, zuletzt bearbeitet am 4. April 2013 um 16:24 Uhr durch EmausBot (Diskussion | Beiträge) (Bot: 5 Interwiki-Link(s) nach Wikidata (d:Q1367217)). Sie kann sich erheblich von der aktuellen Version unterscheiden.
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Lorenzo Olarte Cullen (* 1933) war von 1989 bis 1991 Präsident der Regierung der Kanarischen Inseln, einer Autonomen Gemeinschaft Spaniens.

Lorenzo Olarte ist Rechtsanwalt. 1974 begann seine politische Karriere als Präsident der Regierung von Gran Canaria. 1992 gründete er die Centro Canario Independiente (CCI), aus der später das Centro Canario Nacionalista (CCN) wurde. Diese bildete später mit weiteren Parteien zusammen die Coalición Canaria CC. Unter Fernando Fernández Martín wurde Olarte 1987 Vizepräsident der Kanarischen Regierung. 1988 übernahm Olarte den Posten des Kanarischen Präsidenten von 1988 bis 1991.

Von 1995 bis 1999 war Olarte erneut Vizepräsident, diesmal unter Manuel Antonio Hermoso Rojas. Danach zog sich Olarte aus der Politik zurück. Er gab an, sich um seine Familie und seine Anwaltspraxis zu kümmern. Mitte 2006 brachte er sich wieder mit Diskussionen in die Regionalpolitik ein.