Lori Chalupny

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lori Chalupny
L Chalupny09.jpg
Chalupny (2009)
Informationen über die Spielerin
Name Lori Christine Chalupny
Geburtstag 29. Januar 1984
Geburtsort St. Louis, MissouriUSA
Größe 163 cm
Position Mittelfeldspielerin
Juniorinnen
Jahre Station
2002–2005 North Carolina Tar Heels
Frauen
Jahre Station Spiele (Tore)1
2006–2007
2009–2010
2010–2011
2012
2012
2013–2015
River Cities Futbol Club
Saint Louis Athletica
Atlanta Beat
Chicago Red Stars
AIK Fotboll Dam
Chicago Red Stars

24 0(3)
32 0(4)
13 0(5)
9 0(1)
52 (11)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2



2001–2015
USA U16
USA U19
USA U21
USA

21 0(?)
14 0(?)
106 (10)
Stationen als Trainerin
Jahre Station
2010–2012
2013–2017
2018–
Washington University Bears (Co-Trainerin)
Maryville Saints (Co-Trainerin)
Maryville Saints
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

2 Stand: 25. Oktober 2015

Lori Christine Chalupny (* 29. Januar 1984 in St. Louis, Missouri) ist eine ehemalige US-amerikanische Fußballspielerin und -trainerin.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spielerin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chalupny begann ihre Fußballerinnenkarriere im Jahr 2006 beim WPSL-Teilnehmer River Cities Futbol Club. Vor der Saison 2009 wurde sie der WPS-Franchise Saint Louis Athletica zugeteilt, für die sie die beiden folgenden Jahre auflief. Von 2010 bis 2011 spielte Chalupny dann beim Ligakonkurrenten Atlanta Beat, ehe sie nach der Auflösung der WPS eine Saison bei den Chicago Red Stars in der WPSL Elite absolvierte. Im Anschluss wechselte sie zum schwedischen Erstligisten AIK Fotboll Dam und absolvierte dort in der Saison 2012 neun Partien, während derer ihr ein Treffer gelang.

Im Februar 2013 wurde Chalupny als sogenannter Free Agent von der neugegründeten NWSL-Franchise der Chicago Red Stars verpflichtet.[1] Ihr Ligadebüt gab sie am 14. April 2013 gegen den Seattle Reign FC, in dieser Partie erzielte Chalupny zugleich ihren ersten Treffer in der NWSL. Im Dezember 2015 beendete sie ihre Karriere.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 7. März 2001 gab Chalupny ihr Länderspieldebüt für die US-amerikanische Nationalmannschaft. Mit dieser nahm sie unter anderem an der Weltmeisterschaft 2007 und den Olympischen Sommerspielen 2008 teil und gewann dort die Bronze- beziehungsweise Goldmedaille. Seit dem Jahr 2009 wurde Chalupny aufgrund einer Serie von Gehirnerschütterungen, die sie zuvor erlitten hatte, auf ärztlichen Rat nicht mehr für Länderspiele der US-amerikanischen Nationalmannschaft nominiert.[2]

Im Dezember 2014 wurde sie für das Vier-Nationen-Turnier in Brasilien erneut in den Kader der Nationalmannschaft berufen.[3] Am 14. Dezember kam sie beim 2:3 gegen Gastgeber Brasilien nach fünf Jahren Länderspielpause auch wieder zum Einsatz.[4] Auch beim Algarve-Cup 2015 kam sie zum Einsatz und gewann mit ihrer Mannschaft den Titel, wurde aber im Finale nicht eingesetzt. Am 10. Mai wurde sie beim 3:0 gegen Irland zu ihrem 100. Länderspiel eingewechselt.[5] Chalupny wurde auch für den US-Kader der WM-2015 berufen. Sie kam aber nur zu einem Einsatz als sie im Achtelfinale gegen Kolumbien in der Schlussphase eingewechselt wurde. Am 25. Oktober 2015 bestritt sie beim 3:1-Sieg gegen Brasilien ihr letztes Länderspiel.[6] Insgesamt kam sie in vierzehn Jahren zu 106 Länderspielen, in denen sie zehn Tore erzielte.

Trainerin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits während ihrer aktiven Karriere als Spielerin sammelte Chalupny von 2010 bis 2012 erste Erfahrungen als Assistenztrainerin der Washington University Bears, der Frauenfußballmannschaft der Washington University in St. Louis. Von 2013 bis 2017 war sie in gleicher Position für die Mannschaft der Maryville University in Town and Country tätig. Zu Jahresbeginn 2018 soll Chalupny dort zur Cheftrainerin aufsteigen.[7]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Lori Chalupny – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Red Stars Add Chalupny, Hemmings & Masar for 2013, chicagoredstars.com (englisch). Abgerufen am 21. August 2013.
  2. Steven Goff: For soccer star Lori Chalupny, concussions have created confusion about her health, washingtonpost.com (englisch). Abgerufen am 21. August 2013.
  3. ussoccer.com: „Ellis Names WNT Roster for International Tournament of Brasilia“
  4. ussoccer.com: „WNT Edged 3-2 by Brazil in Second Match at International Tournament of Brasilia“
  5. ussoccer.com: „Wambach, Johnston Steer USA to 3-0 Win Over Ireland on Mother's Day“
  6. ussoccer.com: „U.S. WNT Downs Brazil 3-1 in Front of Record-Crowd in Orlando as Lauren Holiday and Lori Chalupny Play Final International Games“
  7. World Cup Champ Chalupny to Serve as Maryville Head Women’s Soccer Coach in 2018, maryvillesaints.com (englisch). Abgerufen am 3. August 2017.