Los Angeles Film Critics Association Awards/Beste Hauptdarstellerin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Preis des Los Angeles Film Critics Association: Beste Hauptdarstellerin

Gewinner des Los Angeles Film Critics Association Awards in der Kategorie Beste Hauptdarstellerin (Best Actress). Die US-amerikanische Filmkritikervereinigung gibt als eine der ersten alljährlich Anfang Dezember ihre Auszeichnungen für die besten Filmproduktionen und Filmschaffenden des laufenden Kalenderjahres bekannt, die etwa einen Monat später, Anfang oder Mitte Januar, verliehen werden.

Am erfolgreichsten in dieser Kategorie war die US-amerikanische Schauspielerin Meryl Streep, die den Preis bisher dreimal gewinnen konnte. 14 Mal gelang es der Filmkritikervereinigung vorab die Oscar-Gewinnerin zu präsentieren, zuletzt 2013 geschehen, mit der Preisvergabe an die Australierin Cate Blanchett (Blue Jasmine).

Preisträgerinnen[Bearbeiten]

Anmerkungen: In manchen Jahren gab es ein ex-aequo-Ergebnis und somit zwei Gewinnerinnen. 2004 und 2005 wurden auch zweitplatzierte Schauspielerinnen von der LAFCA-Jury bekannt gegeben.

Jahr Preisträger Film Deutscher Titel
1975 Florinda Bolkan Una breve vacanza Ein kurzer Urlaub
1976 Liv Ullmann Ansikte mot ansikte Von Angesicht zu Angesicht
1977 Shelley Duvall 3 Women Drei Frauen
1978 Jane Fonda* Coming Home
Comes a Horseman
California Suite
Coming Home – Sie kehren heim
Eine Farm in Montana
Das verrückte California-Hotel
1979 Sally Field* Norma Rae Norma Rae – Eine Frau steht ihren Mann
1980 Sissy Spacek* Coal Miner's Daughter Nashville Lady
1981 Meryl Streep The French Lieutenant's Woman Die Geliebte des französischen Leutnants
1982 Meryl Streep* Sophie's Choice Sophies Entscheidung
1983 Shirley MacLaine* Terms of Endearment Zeit der Zärtlichkeit
1984 Kathleen Turner Crimes of Passion
Romancing the Stone
China Blue bei Tag und Nacht
Auf der Jagd nach dem grünen Diamanten
1985 Meryl Streep Out of Africa Jenseits von Afrika
1986 Sandrine Bonnaire Sans toit ni loi Vogelfrei
1987 Holly Hunter Broadcast News Nachrichtenfieber – Broadcast News
Sally Kirkland Anna Anna... Exil New York
1988 Christine Lahti Running on Empty Die Flucht ins Ungewisse
1989 Andie MacDowell Sex, Lies, and Videotape Sex, Lügen und Video
Michelle Pfeiffer The Fabulous Baker Boys Die fabelhaften Baker Boys
1990 Anjelica Huston The Grifters
The Witches
Grifters
Hexen hexen
1991 Mercedes Ruehl** The Fisher King König der Fischer
1992 Emma Thompson* Howard's End Wiedersehen in Howards End
1993 Holly Hunter* The Piano Das Piano
1994 Jessica Lange* Blue Sky Operation Blue Sky
1995 Elisabeth Shue Leaving Las Vegas Leaving Las Vegas
1996 Brenda Blethyn Secrets & Lies Lügen und Geheimnisse
1997 Helena Bonham Carter The Wings of the Dove Wings of the Dove – Die Flügel der Taube
1998 Fernanda Montenegro Central do Brasil Central Station
Ally Sheedy High Art High Art
1999 Hilary Swank* Boys Don't Cry Boys Don't Cry
2000 Julia Roberts* Erin Brockovich Erin Brockovich
2001 Sissy Spacek In the Bedroom In the Bedroom
2002 Julianne Moore Far from Heaven
The Hours
Dem Himmel so fern
The Hours – Von Ewigkeit zu Ewigkeit
2003 Naomi Watts 21 Grams 21 Gramm
2004[1] Imelda Staunton Vera Drake Vera Drake
2005[2] Vera Farmiga Down to the Bone Down to the Bone
2006[3] Helen Mirren* The Queen Die Queen
2007[4] Marion Cotillard* La Môme La vie en rose
2008[5] Sally Hawkins Happy-Go-Lucky Happy-Go-Lucky
2009[6] Yolande Moreau Séraphine Séraphine
2010[7] Kim Hye-ja 마더 (Madeo) Mother
2011[8] Yoon Jeong-hee 시 (Si) Poetry
2012 Jennifer Lawrence* Silver Linings Playbook Silver Linings
Emmanuelle Riva Amour Liebe
2013 Cate Blanchett* Blue Jasmine Blue Jasmine
Adèle Exarchopoulos La Vie d’Adèle – Chapitre 1 & 2 Blau ist eine warme Farbe

* = Schauspielerinnen, die für ihre Rolle später den Oscar als Beste Hauptdarstellerin des Jahres gewannen
** = 1991 wurde Preisträgerin Mercedes Ruehl für ihre Rolle später mit dem Oscar als Beste Nebendarstellerin des Jahres ausgezeichnet

Zweitplatzierte Darstellerinnen[Bearbeiten]

  1. 2004 belegte Julie Delpy für Before Sunset einen zweiten Platz
  2. 2005 belegte Judi Dench für Lady Henderson präsentiert (Mrs. Henderson Presents) einen zweiten Platz
  3. 2006 belegte Penélope Cruz für Volver – Zurückkehren (Volver) einen zweiten Platz
  4. 2007 belegte Anamaria Marinca für 4 Monate, 3 Wochen und 2 Tage (4 luni, 3 săptămâni şi 2 zile) einen zweiten Platz
  5. 2008 belegte Melissa Leo für Frozen River einen zweiten Platz
  6. 2009 belegte Carey Mulligan für An Education einen zweiten Platz
  7. 2010 belegte Jennifer Lawrence für Winter’s Bone einen zweiten Platz
  8. 2011 belegte Kirsten Dunst für Melancholia einen zweiten Platz