Losament

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Als Losament, vom Französischen Logement (=Wohnung), wurde bis ins 18. Jahrhundert allgemein eine Wohnung genannt[1]. Speziell im militärischen Bereich bezeichnete Losament eine einfache, meist provisorische Unterkunft aus Holz, Leinwand oder Flechtwerk. Losament war im 16. bis 18. Jahrhundert ein Begriff für nicht aus Stein erbaute Soldatenunterkünfte, die allerdings ortsfest errichtet wurden - im Gegensatz zu Zelten. Im studentischen Sprachgebrauch wird seit Beginn des 17. Jahrhunderts die einfache Studentenbude als Losament bezeichnet.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Meyers Großes Konversations-Lexikon. Band 12. Leipzig 1908, S. 716.
  • Heinrich Meyer zu Ermgassen: Tisch und Losament. Verköstigung und Unterbringung der Stipendiaten in Marburg. In: Walter Heinemeyer (Hrsg.): Studium und Stipendium. Untersuchungen zur Geschichte des hessischen Stipendiatenwesens. Elwert, Marburg 1977, ISBN 3-7708-0582-8, (Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Hessen 37), S. 101–240.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.duden.de/definition/losament