Lothar Hinze

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Lothar Hinze (* 3. Oktober 1937[1]) ist ein deutscher Synchronsprecher und Synchronregisseur.

Lothar Hinze absolvierte eine Schauspielausbildung an der privaten Fritz-Kirchhoff-Schule in Berlin. Darauf folgten erste Engagements an der Berliner Tribüne und der Vaganten Bühne. Seit 1960 ist er als Synchron- und Hörspielsprecher tätig, später auch als Synchronregisseur. Ab 1961 wurde er zudem langjährige Mitarbeiter im Hörfunk und Fernsehen des Sender Freies Berlin. Als Sportmoderator und Leiter des Hörfunksports (bis 2001) begleitete er zehn Olympische Sommer- und Winterspiele sowie zwei Fußball-Weltmeisterschaften.

Als Synchrondarsteller in Spielfilmen ist Hinze vor allem in kleineren Rollen zu hören, so in Morgen ist ein neuer Tag, Seemann ahoi!, Straßen der Nacht, Familiengrab und Unternehmen Staatsgewalt, Nummer 5 gibt nicht auf und Forrest Gump. Größere Bekanntheit erreichte er als deutsche Stimme von John M. Jackson als Admiral Chegwidden in JAG – Im Auftrag der Ehre und besonders als Stimme von Terry O’Quinn in verschiedenen Serien, darunter auch für John Locke in den ersten beiden Staffeln der Fernsehserie Lost.

Nach dem Tod seines Sohnes Matthias Hinze legte er zeitweise seine Tätigkeit als Synchronsprecher nieder. Seit Ende 2011 spricht er wieder den Schauspieler Terry O’Quinn, so in der wiederkehrenden Rolle des Joe White in der Serie Hawaii Five-0. Lothar Hinze hatte auch eine Sprechrolle als Dr. Arnold im Hörspiel Bibi und Tina, Das Schmusepony (Folge 32)

Synchronrollen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Serien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eintrag in der Synchrondatenbank