Lotte Anker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lotte Anker
(Foto:Hreinn Gudlaugsson)

Lotte Anker (* 1958 in Kopenhagen) ist eine dänische Musikerin (Sopran-, Alt-, Tenorsaxophon, Komposition) des Free Jazz und der improvisierten Musik.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anker studierte zunächst klassisches Klavier und wechselte 1980 zum Saxophon und zum Jazz. 1980 bis 1984 studierte sie Musik an der Universität Kopenhagen und besuchte Kurse von Dave Liebman, Marilyn Mazur, John Tchicai und David Murray. Außerdem besuchte sie Kompositionsklassen bei Bob Brookmeyer und bei dänischen Komponisten. Sie spielte unter anderem in verschiedenen Gruppen von Marilyn Mazur sowie mit Peter Brötzmann, Marc Ducret, Tim Berne und Andrew Cyrille. Ihre erste Aufnahme machte sie mit der Primi Band 1985. Daneben arbeitete sie für Theater- und Tanzprojekte. 1988 gründete sie ein eigenes Quartett mit dem Pianisten Matte Petersen, zu dem 1992 der Trompeter Nils Petter Molvær stieß („Being“ 1993). 1995 war sie Mitglied des Free-Jazz-Trios „Anker-Friis-Poulsen“ mit dem Gitarristen Hasse Poulsen und dem Bassisten Peter Friis-Nielsen („Infinite Blueness“ 1996). 1996 gründete sie mit dem Posaunisten Ture Larsen das zwölfköpfige „Copenhagen Art Ensemble“, mit dem sie auch Neue Musik spielt und unter anderem Django Bates und Tim Berne begleitete (mehrere Aufnahmen, u. a. „Shape of Twelve“ 1997).

Lotte Anker mit Marc Ducret (rechts) und Ture Larsen (links)

Außer in Kopenhagen spielte sie viel in New York. 1997 begann ihre Zusammenarbeit mit der Pianistin Marilyn Crispell im Trio (mit Marilyn Mazur, „Poetic Justice“, Da Capo 2001), Duo und Quartett („Sine Die“). 2003 gründete sie ein weiteres Trio mit dem Pianisten Craig Taborn und dem Schlagzeuger Gerald Cleaver (Album „Triptych“ 2005 bei Leo Records).

Anker lehrt Komposition, Arrangement und Improvisation in Kopenhagen am Rytmisk Musikkonservatorium und gibt Workshops.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]