Loud Tour

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Loud Tour
Cover
von Rihanna
Präsentationsalbum Loud
Anfang der Tournee Am 4. Juni 2011
In Baltimore, USA
Ende der Tournee Am 22. Dezember 2011
In London, UK
Konzerte insgesamt
(nach Kontinent)
61 in Europa
32 in Nordamerika
01 in Mittelamerika
04 in Südamerika
Konzerte insgesamt 99
Einnahmen 90 Mio Dollar[1]
Rihanna Tour-Chronologie
Last Girl on Earth Tour
(2010-2011)
Loud Tour
(2011)
Diamonds World Tour
(2013)

Die Loud Tour war die vierte Tournee der Sängerin Rihanna, welcher der Präsentation ihres fünften Albums Loud diente. Sie hat nach der Ankündigung vom 7. Dezember 2010 99 Konzerte umfasst, begonnend am 4. Juni 2011 in Baltimore, Vereinigte Staaten, und endend in London am 22. Dezember 2011.[2][3][4][5] Aufgrund der Nachfrage in Großbritannien wurde die Tournee mehrmals verlängert.[6]

Hintergrund[Bearbeiten]

Rihanna singt „Only Girl (In the World)“ als erstes in Oakland.

Dem amerikanischen Billboard Magazin sagte die Sängerin in einem Interview: „Ich freue mich, raus auf die Straße zu gehen und meine Musik vorzustellen.“ Auf dem Roten Teppich der Grammy Awards im Februar 2011 sagte sie: „Wir wollen die Tournee in der ersten Juni Woche 2011 in den Vereinigten Staaten starten. Es ist die Loud-Ära, ich bin wirklich sehr aufgeregt, es wird neue Farben, eine neue Bühne und eine komplett neue Show geben...“[7] Nach ihrem Auftritt bei American Idol im April 2011 sprach sie über das Design der Bühne: „Wir haben gerade die Bühne entworfen und wir haben einen Bereich geplant, indem die Fans in die Show und in die Bühne mit eingebunden werden und näher als jemals zuvor an mir und der ganzen Crew dran sein werden. Man ist ein echter VIP.“[8]

Renault Großbritannien ist ein offizieller Sponsor der Tour.[9] Außerdem wird Nivea ein Sponsor ihrer Nordamerika und Europa Tour sein.[10]

Ende Juni wurde bekannt, dass Cee Lo Green die Tournee wegen Terminüberschneidungen mit der Castingshow The Voice, in der Cee Lo Green mitwirkt, und seinen weiteren neuen Projekten, die auch die Aufnahme eines neuen Albums und das Schreiben eines Buches beinhaltet, verlässt.[11]

Am 11. Juli 2011 trat Rihanna in Birmingham (Alabama) auf. Die Einnahmen dieses Konzerts waren ausschließlich für die Opfer der Tornado Katastrophe im April 2011 in Alabama gedacht. Es wurden um die 175.000 Dollar eingenommen.

Verlauf[Bearbeiten]

Rihanna singt „Shut Up and Drive“ als drittes in Minneapolis.

Das Konzept der Showbühne ist eine riesige Lautsprecherbox, die den Namen der Tournee widerspiegelt. Die Show beginnt mit verschiedenen Videoeinspielern, die von vier beweglichen, runden Bildschirmen gezeigt werden und kündigen Rihannas Ankunft an. Sie trug einen blauen Mini-Trenchcoat und rosa Stilleto-Stiefel mit neon-grünen Fersen und sang „Only Girl (In the World)“, die erste Single aus Loud. Nach Beendigung des Lieds zeigte sie sich in einem Day-Glo-Bikini und folgte mit den Liedern „Disturbia“ und „Shut Up and Drive“ von ihrem 2007er Album Good Girl Gone Bad. Sie setzte das Konzert mit „Man Down“ fort.

In einem S&M angehauchten Bühnenbild sang Rihanna zunächst eine Coverversion von Princes „Darling Nikki“, bei dem sie einen Smoking trug und mit einem Stock so tat, als ob sie die drei fast nackten Tänzerinnen, um Rihanna herum, schlagen würde. Danach ging sie über in „S&M“. Sie zog ihren Smoking aus und trug nur ein weißes Bondage-Korsett und Handschellen um die Handgelenke. Dann sang sie „Skin“, ein weiteres Lied von Loud, bei dem sie einem weiblichen Fan einen Lapdance, welcher in den Medien für große Diskussionen sorgte, gab.[12] Rihanna ließ sich dazu von Nicki Minaj inspirieren, welche bei Konzerten ausgewählte Personen ebenfalls antanzt. Später versprach Rihanna, dass sie bei jedem Konzert in Nordamerika Lapdances geben werde.[13][14] Nach einem Video-Einspieler und dem Auftritt von „Raining Men“, wechselte das Bühnenbild in ein militärisches Thema, das mit „Hard“ aus 2009 startete. Unter anderem erschien ein rosa Panzer, der schon bei der Last Girl on Earth Tour eingesetzt wurde. Es folgten zu dem Thema die Lieder „Breakin' Dishes“ und „The Glamorous Life“, eine Coverversion von Sheila E.. Am Ende des Themas sang Rihanna ein Medley aus „Run This Town“ und „Live Your Life“.

Nach dem Thema und einem weiteren Video-Einspieler kam Rihanna mit einem gelben Kleid auf einer Plattform wieder und sang ihre Balladen „Unfaithful“, „Hate That I Love You“ und „California King Bed“. Sie fuhr fort mit einer westindisch inspirierten Performance ihrer Hits „What’s My Name?“ und „Rude Boy“. Danach sang sie die Party-Hymnen „Cheers (Drink to That)“ und „Don't Stop the Music“ und beendete das Thema mit der R&B-Ballade „Take a Bow“.

Sie beendete das Konzert mit einer Zugabe von „Love the Way You Lie (Part II)“ und „Umbrella“.[15]

Zwischenfälle[Bearbeiten]

Rihanna singt „S&M“ als sechstes.

Bei dem Auftritt am 25. Juni in Vancouver stürzte Rihanna während ihrer Performance von „What’s My Name?“ auf der Bühne. Rihanna verletzte sich nicht, stand direkt wieder auf und sang weiter.[16] Jedoch wurden nach dem Sturz Gerüchte laut, wie „Rihanna singe nicht Live“ oder „Rihanna bewege ihren Mund zur Playback-Aufnahme“. Diese Gerüchte entstanden, da während des Sturzes das Lied mit Gesang weiterlief, obwohl Rihanna zu diesem Zeitpunkt ihr Mikro nicht in Mundnähe hatte. Aber man kann deutlich erkennen, dass der Gesang beim Sturz leiser geworden ist, und dass der Gesang von ihren Backgroundsängerinnen kam.

Am 8. Juli, beim Konzert in Dallas, Texas, fing ein Scheinwerfer an der Hallendecke Feuer. Ein Zuschauer beschrieb den Vorfall: „Das Feuer brach aus, nachdem Rihanna „California King Bed“ sang. Ich glaube es hatte etwas mit der Beleuchtung oder mit dem Feuerwerk, das am Ende des Auftritts startete, zu tun. Auf jeden Fall sah man große Flammen und einzelne Funken von der Decke auf die Bühne fallen.“ Aufgrund dieses Vorfalls und der Sicherheit der Zuschauer wurde das Konzert abgebrochen. Rihanna entschuldigte sich später via Twitter bei den Fans und sagte, dass nichts schlimmeres passiert sei und sie und ihr Team sich jetzt dieser Sache annehmen werden, damit sich dieser Vorfall nicht wiederholt.[17][18][19]

In Schweden strich Rihanna zwei von drei Shows. Die abgesagten Shows sollten in Malmö und Stockholm stattfinden. In Malmö wurde die Show 40 Minuten, bevor sie starten sollte, abgebrochen. In Stockholm wurde die Show 40 Minuten, nachdem sie beginnen sollte, abgebrochen. Rihannas Management und der Arrangeur sagten, dass Rihanna die Shows aus gesundheitlichen Gründen abgesagt hat.[20][21]

Kritik[Bearbeiten]

Rihanna singt „Raining Men“ als neuntes.

Kritiker lobten die Tour und beschrieben sie teilweise als „Rihannas beste Tournee bisher“. Jane Stevenson von der Toronto Sun sagte: „Es ist ein zwei Stunden Konzert von Rihannas bisher bester Seite.“[22] Bernard Perusse von der Montreal Gazette erklärte, die Tour sei ein visueller Spektakel.[23] Jon Brean von der Minneapolis Star Tribune sagte: „Die Barbadische Schönheit ist visueller, erfolgreicher, sexueller und stärker als sie jemals zuvor war.“[24] Amanda Ash von der Vancouver Sun erklärte: „Rihanna weiß wie man eine sexy Party schmeißt."[25]

Nation News Barbados kommentierte das Barbados Konzert: „Der Name von Rihannas Welttournee beschreibt ausreichend die Erfahrungen bei der bis Dato größten Show auf Barbados. Es ließ eine lange Zeit auf sich warten,aber für Rihanna’s erste große Show in Barbados hat sich das Warten gelohnt. Die Fans mussten letzte Nacht über eine Stunde warten, bis sie den Star zu Gesicht bekamen. Aber die Zeit als Rihanna die Bühne betrat und „Only Girl (In the World)“ sang, über das sieben malige umziehen bis hin zu Umbrella am Ende war ergreifend. Von ihren endlosen Hits wie „S&M“, „Man Down“, „Hard“, „Pon de Replay“ und „Unfaithful“; die spektakuläre Bühne und ihrem Solo Spiel auf dem Schlagzeug, war das Mädchen, welches in der Nähe von der Westbury Road aufwuchs, genial. Basierend auf den Gerüchten über ihr Bühnenverhalten außerhalb Barbados, schien es so, als hätte sie ihr handeln für ihr Heimpublikum abgeschwächt. Dennoch war die Dynamik auf dem Punkt.“[26]

Broadcasts und Aufnahmen[Bearbeiten]

Rihannas Auftritt während dem Rock in Rio Festival wurde live in Brasilien auf Multishow, Globo.com und Rede Globo gesendet. Dazu wurde es noch international auf YouTube übertragen.

Vorgruppen[Bearbeiten]

Setlist[Bearbeiten]

  1. Only Girl (In the World)
  2. Disturbia
  3. Shut Up and Drive
  4. Man Down
  5. Darling Nikki(1984 von Prince geschrieben)
  6. S&M
  7. „Let Me“¹
  8. „Skin“
  9. Raining Men
  10. Hard
  11. Breakin' Dishes
  12. The Glamorous Life(1984 von Sheila E. gesungen)
  13. Medley: „Run This Town“ & „Live Your Life
  14. Unfaithful
  15. Hate That I Love You
  16. California King Bed
  17. What’s My Name?(enthält Inhalte von „Pon de Replay“ und „Touch Me, Tease Me“)
  18. Rude Boy
  19. Cheers (Drink to That)
  20. Don’t Stop the Music
  21. Take a Bow“¹

Zugabe

  1. Love the Way You Lie (Part II)
  2. Umbrella
  3. We Found Love“¹

¹Wurde nur an bestimmten Daten gesungen

Besonderheiten[Bearbeiten]

Rihanna singt „Unfaithful“ als vierzehntes in Sunrise.
  • Während den Konzerten in Toronto (Kanada), Winnipeg (Kanada), Anaheim (Kalifornien) und Philadelphia (Pennsylvania) wurde „Fading“ anstelle von „Cheers (Drink to That)“ gesungen.[33]
  • Während den jeweils zweiten Konzerten in Toronto (Kanada) und Montreal (Kanada) kam Drake als Specialguest auf die Bühne und sang „I’m On One“, zwischen „California King Bed“ und „What’s My Name?“, welches er gemeinsam mit Rihanna sang.[34]
  • Während dem Konzert in Birmingham (Alabama) sang Rihanna eine Coverversion des Songs „Sweet Home Alabama“.
  • Während dem Konzert in Uniondale (New York) kam Kanye West als Specialguest auf die Bühne und sang gemeinsam mit Rihanna „All of the Lights“ und „Run This Town“, anstelle von „Love the Way You Lie (Part II)“.[35]
  • Während dem Konzert in East Rutherford (New Jersey) kam Jay-Z als Specialguest auf die Bühne und sang gemeinsam mit Rihanna „Run This Town“, anstelle von „Love the Way You Lie (Part II)“, und „Umbrella“.
  • Während den Konzerten der ersten Etappe in Europa wurde „Redemption Song“ anstelle von „Take a Bow“ gesungen.
  • Während der Konzerte in Bergen (Norwegen) wurde, während des Auftritts von „Redemption Song“, an die Opfer der Anschläge in Norwegen 2011 gedacht. Die Namen der Opfer liefen während des Auftritts von Rihanna im Hintergrund ab. Mit ihr auf der Bühne standen außerdem Kinder mit jeweils einer Rose in der Hand.
  • Während der Konzerte des V Festivals (Vereinigtes Königreich) wurden „Let Me“, „Breakin’ Dishes“, „The Glamorous Life“, „Live Your Life“, „Hate That I Love You“, „California King Bed“ und „Love the Way You Lie (Part II)“ nicht gesungen. Anstelle von „Live Your Life“ wurde „All of the Lights“ gesungen.[36]
  • Während den Konzerten in Brasilia (Brasilien) und Rio de Janeiro (Brasilien) wurde „Te amo“ zwischen „Unfaithful“ und „Hate That I Love You“ gesungen.
  • Während dem Rock in Rio Festival in Rio de Janeiro (Brasilien) wurden „Let Me“, „Breakin' Dishes“, „The Glamorous Life“ und „Hate That I Love You“ nicht gesungen.
  • Während der zweiten Etappe in Europa wurden „Let Me“ und „Take a Bow“ nicht gesungen.
  • Ab dem 13. November 2011 wurde „We Found Love“ mit auf die Setlist genommen.

Tourdaten[Bearbeiten]

Datum Stadt Land Veranstaltungsort
Nordamerika[37][38]
4. Juni 2011 Baltimore Vereinigte Staaten 1st Mariner Arena
6. Juni 2011 Toronto Kanada Air Canada Centre
7. Juni 2011
8. Juni 2011 Ottawa Scotiabank Place
10. Juni 2011 Montreal Bell Centre
11. Juni 2011
14. Juni 2011 Auburn Hills Vereinigte Staaten Palace of Auburn Hills
15. Juni 2011 Chicago United Center
16. Juni 2011 Minneapolis Target Center
18. Juni 2011 Winnipeg Kanada MTS Centre
19. Juni 2011 Saskatoon Credit Union Centre
21. Juni 2011 Calgary Scotiabank Saddledome
22. Juni 2011 Edmonton Rexall Place
24. Juni 2011 Vancouver Rogers Arena
25. Juni 2011
28. Juni 2011 Los Angeles Vereinigte Staaten Staples Center
29. Juni 2011 Anaheim Honda Center
30. Juni 2011 Oakland Oracle Arena
2. Juli 2011 Las Vegas Mandalay Bay Events Center
4. Juli 2011 Albuquerque The Pavilion
8. Juli 2011 Dallas American Airlines Center
9. Juli 2011 Houston Toyota Center
11. Juli 2011 (A) Birmingham BJCC Arena
12. Juli 2011 Atlanta Chastain Park Amphitheatre
14. Juli 2011 Sunrise BankAtlantic Center
16. Juli 2011 Greensboro Greensboro Coliseum
17. Juli 2011 Atlantic City Borgata Event Center
19. Juli 2011 Uniondale Nassau Coliseum
21. Juli 2011 East Rutherford Izod Center
22. Juli 2011 Uncasville Mohegan Sun Arena
23. Juli 2011 Philadelphia Wells Fargo Center
24. Juli 2011 Boston TD Garden
Mittelamerika[39]
5. August 2011 (B) Bridgetown Barbados Kensington Oval
Europa[40][41][42]
15. August 2011 (C) Helsinki Finnland Hietaniemi Strand
17. August 2011 (D) Bergen Norwegen Koengen
18. August 2011 (D)
20. August 2011 (E) South Staffordshire Vereinigtes Königreich Weston Park
21. August 2011 (E) Chelmsford Hylands Park
Südamerika[43][44]
17. September 2011 São Paulo Brasilien Anhembi Convention Center
18. September 2011 Belo Horizonte Mineirinho
21. September 2011 Brasilia Nilson Nelson Gymnasium
23. September 2011 (F) Rio de Janeiro Rock in Rio
Europa[45]
29. September 2011 Belfast Vereinigtes Königreich Odyssey Arena
30. September 2011
1. Oktober 2011
3. Oktober 2011 Dublin Irland The O2
5. Oktober 2011 London Vereinigtes Königreich The O2
6. Oktober 2011
7. Oktober 2011 Liverpool Echo Arena
9. Oktober 2011 Manchester Manchester Evening News Arena
10. Oktober 2011 Glasgow Scottish Exhibition and Conference Centre
11. Oktober 2011
13. Oktober 2011 London The O2
15. Oktober 2011 Birmingham LG Arena
16. Oktober 2011 Newcastle Metro Radio Arena
19. Oktober 2011 Lyon Frankreich Halle Tony Garnier
20. Oktober 2011 Paris Palais Omnisports de Paris-Bercy
21. Oktober 2011
22. Oktober 2011 Antwerpen Belgien Sportpaleis
25. Oktober 2011 München Deutschland Olympiahalle
26. Oktober 2011 Frankfurt Festhalle
28. Oktober 2011 Herning Dänemark Jyske Bank Boxen
30. Oktober 2011 Oslo Norwegen Oslo Spektrum
1. November 2011 Stockholm Schweden Ericsson Globe
4. November 2011 Hannover Deutschland TUI Arena
5. November 2011 Leipzig Arena Leipzig
7. November 2011 Zürich Schweiz Hallenstadion
8. November 2011 Köln Deutschland Lanxess Arena
9. November 2011 Arnheim Niederlande GelreDome XS
11. November 2011 Antwerpen Belgien Sportpaleis
13. November 2011 London Vereinigtes Königreich The O2
14. November 2011
15. November 2011
18. November 2011 Birmingham LG Arena
19. November 2011 Sheffield Sheffield Arena
21. November 2011 Manchester Manchester Evening News Arena
22. November 2011 Nottingham Trent FM Arena
23. November 2011 Glasgow Scottish Exhibition and Conference Centre
25. November 2011 Dublin Irland The O2
27. November 2011 Newcastle Vereinigtes Königreich Metro Radio Arena
28. November 2011 Manchester Manchester Evening News Arena
29. November 2011 Birmingham NIA Arena
1. Dezember 2011 London The O2
2. Dezember 2011 Manchester Manchester Evening News Arena
3. Dezember 2011 (G) London The O2
4. Dezember 2011 Hamburg Deutschland O2 World
6. Dezember 2011 Łódź Polen Atlas Arena
7. Dezember 2011 Prag Tschechien O2 Arena
8. Dezember 2011 Budapest Ungarn Papp László Budapest Sportaréna
10. Dezember 2011 Zürich Schweiz Hallenstadion
11. Dezember 2011 Turin Italien Torino Palasport Olimpico
12. Dezember 2011 Mailand Mediolanum Forum
14. Dezember 2011 Barcelona Spanien Palau Sant Jordi
15. Dezember 2011 Madrid Palacio de Deportes
17. Dezember 2011 Lissabon Portugal Pavilhão Atlântico
20. Dezember 2011 (H) London Vereinigtes Königreich The O2
21. Dezember 2011 (H)
22. Dezember 2011 (H)
Feste und verschiedene andere Shows
  • (A) Dieses Konzert ist Teil der Hilfsaktion „Tragedy to Triumph“.[46] Alle Einnahmen wurden für die Tornado Opfer gespendet.
  • (B) Dieses Konzert ist Teil der „Barbados Tourism“ Kampagne.
  • (C) Dieses Konzert ist Teil der „On the Beach“ Beachparty.[47]
  • (D) Diese Konzerte sind Teil des „Bergen Calling“.
  • (E) Diese Konzerte sind Teil des „V Festivals“.[48]
  • (F) Dieses Konzert ist Teil des „Rock in Rio Festival“.[49]
  • (G) Dieses Konzert ist Teil des „Jingle Bell Ball“.
  • (H) Diese Konzerte wurden für eine DVD mitgeschnitten.
Gestrichene und verlegte Shows
31. Oktober 2011 Malmö, Schweden Malmö Arena Gestrichen wegen Gesundheitlichen Gründen[50]
2. November 2011 Stockholm, Schweden Ericsson Globe Gestrichen wegen Gesundheitlichen Gründen[51]

Verkaufsdaten[Bearbeiten]

Veranstaltungsort Stadt Eintrittskarten
Verkauft / Verfügbar
Bruttoumsatz
Bell Centre Montreal 26.452 / 26.452 (100 %) 2.269.580$[52]
Palace of Auburn Hills Auburn Hills 10.639 / 11.135 (95 %) 474.198$[53]
Rexall Place Edmonton 11.634 / 13.127 (89 %) 855.923$[54]
Staples Center Los Angeles 14.148 / 14.148 (100 %) 1.045.114$[55]
Mohegan Sun Arena Uncasville 4.096 / 4.386 (93 %) 356.751$[56]
The O2 Arena London 50.300 / 51.615 (97 %) 3.543.350$[57]
Manchester Evening News Arena Manchester 16.396 / 16.396 (100 %) 1.037.200$[58]
Sportpaleis Antwerp 17.604 / 17.622 (~100 %) 1.035.630$[57]
TOTAL 160.617 / 166.369 (96 %) 11.277.133$

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Loud Tour – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Top 25 der erfolgreichsten Tourneen 2011: Rihanna, Usher, Lil Wayne, Kanye West & Jay-Z. hiphopholic.de. 29. Dezember 2011. Abgerufen am 30. Dezember 2011.
  2. Rihanna meldet Loud 2011 UK Arena Tour. RWD MAGAZIN 2010. Abgerufen am 27. Dezember 2010.
  3. Rihanna meldet UK Arena Termine. In: Music News. Digital Spy Limited. Abgerufen am 27. Dezember 2010.
  4. Rihanna erstreckt UK Arena Tour. In: Musik News. Digital Spy Limited. Abgerufen am 27. Dezember 2010.
  5. Rihanna announces two more Irish dates. In: News. Goldenplec Irish Music Magazine. 16. Dezember 2010. Abgerufen am 27. Dezember 2010.
  6. Rihanna fügt neue Gigs in UK-Stadien-Tour. In: Music News. Gigwise. Abgerufen am 26. Januar 2011.
  7. Rihanna Demos - Rihanna E! Interview mit Ryan Seacrest - Grammys 2011. TwitVid. Abgerufen am 23. Februar 2011.
  8. Rihanna - Rihanna Plans To Make Fans Part Of Her Loud Show. Contactmusic. 17. April 2011. Abgerufen am 18. April 2011.
  9. Renault wird offizieller Sponsor von Rihannas The Loud Tour 2011. Carpages.co.uk. Abgerufen am 23. Februar 2011.
  10. http://www.abendblatt.de/wirtschaft/article1803477/Rihanna-soll-Nivea-zu-mehr-Schwung-verhelfen.html
  11. Cee Lo leaves Rihanna's LOUD tour. Entertainment Weekly. 24. Juni 2011. Abgerufen am 26. Juni 2011.
  12. Rihanna gibt weiblichen Fan einen heißen Lapdance
  13. [1]
  14. Videos der Auftritte von Rihannas Loud Tour in Baltimore am 4. Juni 2011
  15. http://www.rollingstone.com/music/news/rihanna-performs-high-energy-hit-filled-tour-kickoff-20110605
  16. http://www.promiflash.de/autsch-rihanna-stuerzt-bei-konzert-11062729.html
  17. http://www.foxnews.com/entertainment/2011/07/09/fire-breaks-out-at-rihanna-concert-in-dallas-fans-evacuated/?test=latestnews
  18. http://idolator.com/5931892/rihannas-dallas-concert-fire
  19. http://www.promiflash.de/feurige-show-rihanna-setzt-buehne-in-brand-110710129.html
  20. http://www.dailymail.co.uk/tvshowbiz/article-2055875/Rihanna-hospitalised-Singer-tweets-apology-Malmo-Sweden-cancelled.html
  21. http://www.thelocal.se/37128/20111103/#.UQxb4PIrc1B
  22. Rihanna is loud, sexy and larger than life. Toronto Sun. 7. Juni 2011. Abgerufen am 26. Juni 2011.
  23. Rihanna shows Bell Centre concert-goers that brash confidence is her main gift. Montreal Gazette. 11. Juni 2011. Abgerufen am 26. Juni 2011.
  24. Rihanna redefines Loud. Star Tribune. 17 June 2011. Abgerufen am 26 June 2011.
  25. Queen Rihanna reigns supreme in neon wonderland. Vancouver Sun. 25. Juni 2011. Abgerufen am 26. Juni 2011.
  26. Ri-Ri roars. en:The Daily Nation (Barbados). 6. August 2011. Abgerufen am 7. August 2011.
  27. http://www.ultimate-rihanna.com/2011/03/25/news/rihanna-adds-j-cole-to-loud-tour-as-opening-act/
  28. http://www.prnewswire.com/news-releases/grammy-winner-rihanna-adds-more-shows-and-announces-cee-lo-green-will-join-her-loud-summer-tour-116300184.html
  29. http://www.mtv.com/news/articles/1658091/rihanna-cee-lo-loud-tour.jhtml
  30. http://www.ticketmaster.ca/event/1100464BAB65996D
  31. http://www.news-record.com/content/2011/06/27/article/rihanna_shuffles_lineup_for_july_16_show
  32. http://www.bbc.co.uk/newsbeat/14339845
  33. http://www.torontosun.com/2011/06/07/rihanna-is-loud-sexy-and-larger-than-life
  34. Rihanna Joined On Stage By Drake In Canada. Neon Limelight. Abgerufen am 8. Juni 2011.
  35. Kanye West Pops Up On Rihanna's Loud Tour At Nassau Coliseum. Hip Hop Wired. 20. Juli 2011. Abgerufen am 21. Juli 2011.
  36. Rihanna Covers Bob Marley During V Festival 2011. Gigwise.com. 22. August 2011. Abgerufen am 22. September 2011.
  37. Rihanna to get 'Loud' in Live Nation-produced tour. Los Angeles Times (blog). Abgerufen am 10. Februar 2011.
  38. Rihanna Tickets and Concert Dates. Abgerufen am 10. Februar 2011.
  39. The Barbados Tourism Authority and Rihanna Ink Three-Year Marketing Deal. PR Newswire. 15. Juni 2011. Archiviert vom Original am 21. Juni 2011. Abgerufen am 21. Juni 2011.
  40. http://blog.visithelsinki.fi/archives/1161?lang=en
  41. http://www.bergenlive.no/K170811RH.html
  42. http://www.vfestival.com/
  43. Confirmados: Elton John, Rihanna, Katy Perry, e Claudia Leitte. rockinrio.com.br. Abgerufen am 3. Februar 2011.
  44. http://musica.terra.com.br/noticias/0,,OI5180779-EI1267,00-Alem+do+Rock+in+Rio+Rihanna+fara+shows+em+Sao+Paulo+e+Brasilia.html
  45. Events. The Island Def Jam Music Group. 1. Oktober 2011. Abgerufen am 3. Februar 2011.
  46. Melynda Sides: Rihanna announces Birmingham concert for tornado relief. MyFoxAl.com. 27. Juni 2011. Abgerufen am 27. Juni 2011.
  47. http://blog.visithelsinki.fi/archives/1161?lang=en
  48. http://www.vfestival.com/
  49. Elton-John-rihanna-Katy-Perry-e-claudia-Leitte Confirmados: Elton John, Rihanna, Katy Perry, E Claudia Leitte. rockinrio.com.br. Abgerufen am 16. Februar 2011.
  50. Aaron Rasmussen: Rihanna hospitalized for severe exhaustion, cancels Sweden concert. In: New York Daily News, Mortimer Zuckerman, 1. November 2011. 
  51. Ekelund, Martin; Eriksson, Thomas; Collin, Malin; Nykänen, Joni; Hjälmefjord, Simon: Rihanna ställde in konsert igen (Swedish). In: Aftonbladet, Swedish Trade Union Confederation / Schibsted, 2. November 2011. Abgerufen am 3. November 2011. 
  52. Billboard Boxscore: Current Scores. In: Billboard. Prometheus Global Media. 25. Juni 2011. Archiviert vom Original am 15. Juni 2010. Abgerufen am 15. Juni 2011.
  53. Billboard Boxscore: Current Scores. In: Billboard. Prometheus Global Media. 2. Juli 2011. Archiviert vom Original am 23. Juni 2010. Abgerufen am 23. Juni 2011.
  54. Billboard Boxscore: Current Scores. In: Billboard. Prometheus Global Media. 20. Juli 2011. Archiviert vom Original am 20. Juli 2011. Abgerufen am 20. Juli 2011.
  55. Billboard Boxscore: Current Scores. In: Billboard. Prometheus Global Media. 6. Juli 2011. Archiviert vom Original am 6. Juli 2011. Abgerufen am 6. Juli 2011.
  56. Billboard Boxscore - Current Scores. In: Billboard. Prometheus Global Media. 20. August 2011. Archiviert vom Original am 5. August 2011. Abgerufen am 11. August 2011.
  57. a b Billboard Boxscore - Current Scores. In: Billboard. Prometheus Global Media. 19. November 2011. Archiviert vom Original am 10. November 2011. Abgerufen am 10. November 2011.
  58. Billboard Boxscore: Issue Date 11/12/2011. In: Billboard. Prometheus Global Media. 12. November 2011. Archiviert vom Original am 3. November 2011. Abgerufen am 3. November 2011.