Louis van Gaal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Louis van Gaal
Louis van Gaal (2013)
Personalia
Voller Name Aloysius Paulus Maria van Gaal
Geburtstag 8. August 1951
Geburtsort AmsterdamNiederlande
Größe 185 cm[1]
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
0000–1967 RKSV de Meer
1967–1971 Ajax Amsterdam
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1971–1973 Ajax Amsterdam 0 0(0)
1973–1977 Royal Antwerpen 41 0(7)
1977–1978 Telstar 25 0(1)
1978–1986 Sparta Rotterdam 248 (26)
1986–1987 AZ Alkmaar 17 0(0)
Stationen als Trainer
Jahre Station
1986–1988 AZ Alkmaar (Co-Trainer)
1988–1991 Ajax Amsterdam (Co-Trainer)
1991–1997 Ajax Amsterdam
1997–2000 FC Barcelona
2000–2002 Niederlande
2002–2003 FC Barcelona
2005–2009 AZ Alkmaar
2009–2011 FC Bayern München
2012–2014 Niederlande
2014–2016 Manchester United
2021–2022 Niederlande
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Aloysius Paulus Maria „Louis“ van Gaal [luˈwi vɑŋˈɣaːl] (* 8. August 1951 in Amsterdam, Niederlande) Ritter im Orden von Oranien-Nassau,[2] ist ein ehemaliger niederländischer Fußballspieler und heutiger -trainer.

Spielerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Van Gaal (rechts) im Zweikampf mit Ruud Gullit (Feyenoord) im Jahr 1983

Louis van Gaal wurde am 8. August 1951 in Amsterdam geboren. Er ist das jüngste von neun Kindern und wuchs mit seiner Familie im Stadtviertel Watergraafsmeer auf. Sein Vater war Kaufmann und starb frühzeitig, als van Gaal elf Jahre alt war. Als Schüler besuchte van Gaal das katholische Sint-Nicolaaslyceum in Amsterdam, anschließend eine Hogereburgerschool. Daneben spielte er als Jugendlicher für den lokalen Klub RKSV de Meer,[3] bevor er 1967 in die Nachwuchsabteilung von Ajax Amsterdam aufgenommen wurde. Van Gaal stand zwar im Profikader, allerdings galt Ajax mit Spielern wie Johan Cruyff zu Beginn der 1970er Jahre als eine der besten Vereinsmannschaften Europas und er kam ausschließlich für die Reservemannschaft zum Einsatz. Um Spielpraxis zu sammeln wurde er im April 1973 an den belgischen Erstligisten Royal Antwerpen ausgeliehen. Während seiner Zeit mit Antwerpen erlitt van Gaal eine Nasenbeinfraktur, die zu einer markanten Deformierung geführt hat.[4] Nach vier Jahren kehrte er in die Niederlande zurück und wechselte 1977 zu Telstar, stieg allerdings mit dem Klub als Tabellenletzter aus der Eredivisie ab. Gemeinsam mit Trainer Mircea Petescu wechselte er daraufhin zu Sparta Rotterdam und etablierte sich in den folgenden sechs Jahren als Stammspieler im Mittelfeld (248 Einsätze). Schon während seiner Spielerkarriere bereitete er sich auf seine Zeit als Trainer vor und unterrichtete elf Jahre lang nebenberuflich als Sportlehrer an einer Berufsschule („Von 8 Uhr früh bis 2 Uhr nachmittags unterrichtete ich, und um 15.30 Uhr begann bei Sparta das Training“).[5] In seiner letzten Saison (1986/87) war van Gaal für AZ Alkmaar aktiv.

Trainerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Assistent[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Van Gaal (rechts) mit Cheftrainer Antoine Kohn (1988)

Im Dezember 1986 beendete van Gaal seine Spielerkarriere und wurde Assistenztrainer seines bisherigen Klubs AZ Alkmaar. 1988 kehrte er zu Ajax Amsterdam zurück und nach einer kurzzeitigen Verwendung im Nachwuchsbereich holte ihn Leo Beenhakker als Assistenten zu den Profis.

Ajax Amsterdam[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Beenhakkers plötzlichem Abgang zu Real Madrid, übernahm der 40 Jahre alte van Gaal am 29. September 1991 den Posten als Cheftrainer. Gleich am Ende seiner Premierensaison (1991/92) gewann er mit Ajax erstmalig in der Vereinsgeschichte den UEFA-Pokal (0:0; 2:2 gegen Torino Calcio) und wurde niederländischer Vizemeister. Obwohl van Gaal verhältnismäßig unerfahren war interpretierte er seine Rolle als Trainer für damalige Verhältnisse sehr modern und forderte Freiheiten ein, die zu diesem Zeitpunkt kaum ein anderer Kollege hatte und agierte damit viel übergreifender. Er arbeitete an Strukturen und organisatorischen Bereichen des Klubs mit, veränderte das Training grundlegend, adaptierte Elemente aus anderen Sportarten, wie beispielsweise spezifische Aerobic-Einheiten. 1993 holte van Gaal mit Ajax durch einen 6:2-Sieg über den SC Heerenveen den KNVB-Pokal. Anschließend wechselten Torjäger Dennis Bergkamp und Mittelfeldspieler Wim Jonk nach Italien und er begann mit dem Aufbau einer neuen Mannschaft. Dabei setzte er konsequent auf Spieler der eigenen Jugendakademie (Clarence Seedorf, Edgar Davids, Frank und Ronald de Boer, Edwin van der Sar, Patrick Kluivert, Michael Reiziger) sowie kostengünstige Transfers (Jari Litmanen, Marc Overmars, Finidi George), die er mit den routinierten Anführern Frank Rijkaard und Danny Blind durchmischte.[6][7] Taktisch setzte van Gaal nahezu immer auf ein 3-4-3-Spielsystem, das sich durch viele Positionswechsel und ein direktes Spiel in den Angriff auszeichnete. Großen Fokus legte er auf die zentralen Räume des Spielfeldes, um mit und gegen den Ball Kompaktheit herzustellen. Zwischen den beiden Dreierketten ließ van Gaal eine spielstarke Raute auflaufen, bei Ballverlust griff ein aggressives Gegenpressing, das von den geringen Abständen zwischen den Spielern profitierte. Die selbst entwickelte Mannschaft spielte unter van Gaal dominant, technisch schnell sowie flexibel und sollte in den Kreis der europäischen Spitzenklubs zurückkehren.[8] Ajax wurde dreimal in Folge niederländischer Meister (1993/94, 1994/95, 1995/96) und holte ebenfalls dreimal den Supercup. Den sportlichen Höhepunkt erreichte Ajax Amsterdam in der Saison 1994/95: In der Eredivisie blieben sie ungeschlagen (27 Siege, 7 Unentschieden; 106:28 Tore) und auch international begeisterte die junge Mannschaft mit der Idee des ballbesitzorientierten, offensiven Fußballs. Ajax besiegte im Halbfinale der UEFA-Champions League den FC Bayern München mit berauschenden Angriffsfußball deutlich (5:2) und zog ins Endspiel ein.[9] Dort trafen sie am 24. Mai 1995 mit der AC Mailand auf die dominierende Mannschaft der vergangenen Jahre. Das Durchschnittsalter der Ajaciden lag bei nur 22 Jahren und sie schlugen sie die favorisierten Rossoneri mit 1:0. Den Siegtreffer hatte der erst 18-jährige Shootingstar Patrick Kluivert erzielt, den van Gaal zur 70. Spielminute eingewechselt hatte. Der Trainer kommentierte den Erfolg in der Königsklasse gewohnt selbstbewusst: „Ich war nicht verwundert. Ich hatte bereits vor der Saison gesagt, dass wir den Titel gewinnen können.“[10] Im gleichen Jahr folgten der UEFA-Supercup (1:1, 4:0 gegen Real Saragossa)[11] und am 28. November 1995 in Tokio der Weltpokal (4:3 i. E. gegen Grêmio Porto Alegre). Mittlerweile galt van Gaal als einer der innovativsten und begehrtesten Trainer Europas.[12]

In der folgenden Saison 1995/96 legte man einen exzellenten Start hin. So gewann das van-Gaal-Team die ersten zwölf Ligaspiele, bevor es durch ein Unentschieden gegen PSV Eindhoven Anfang November erstmals Punkte liegen ließ. Am 14. Januar 1996 riss schließlich durch eine 0:1-Niederlage gegen Willem II nach 52 Spielen die ungeschlagen Serie in der Liga. Nichtsdestotrotz konnte am Ende der Saison der Meistertitel verteidigt werden. In der Champions League sah es unterdessen lange danach aus, dass van Gaal und seine Mannschaft erneut ohne Niederlage das Finale erreichen würden. Nach fünf Siegen und einem Unentschieden in der Gruppenphase traf man im Viertelfinale auf das von Ottmar Hitzfeld trainierte Borussia Dortmund. Dieses konnte nach zwei Siegen mit einem Gesamtergebnis von 3:0 ausgeschaltet werden, worauf man ins Halbfinale einzog, wo man auf den einstigen Finalgegner von 1971 traf, Panathinaikos Athen. Überraschend verloren van Gaals Amsterdamer gegen die Athener zuhause mit 0:1, womit die ungeschlagen Serie in der Königsklasse nach 19 Spielen riss. Im Rückspiel in Griechenland gewann man dann allerdings 3:0, womit van Gaal das zweite Jahr in Folge ins Finale einzog. Dort traf man auf Juventus Turin unter Marcello Lippi, womit das Spiel zu einer Neuauflage des Finals von 1973 geriet, in dem man sich einst mit 1:0 gegen die Alte Dame durchgesetzt hatte. Die Partie in Rom endete nach 120 Minuten mit 1:1, worauf man zum Elfmeterschießen überging. Dieses wurde mit 2:4 verloren und van Gaal verpasste knapp die Titelverteidigung.

Die Saison 1996/97 war van Gaals letzte als Ajax-Amsterdam-Trainer. Nach den titelreichen Jahren zuvor konnte in dieser erstmals seit van Gaals Amtsübernahme kein großer Titel gewonnen werden. So wurde man in der Meisterschaft nach den drei Titeln in Folge lediglich vierter und im Pokal verlor man frühzeitig in der 2. Runde gegen Heracles Almelo. Am besten schlug man sich in der Champions League. Dort schaffte man es als Gruppenzweiter ins Viertelfinale, wo man auf die spanischen Double-Gewinner Atlético Madrid und Radomir Antić traf. Nach einem 1:1 im Hinspiel setzte man sich im Rückspiel knapp mit 3:2 in der Verlängerung gegen die Rojiblancos durch und schaffte so den Einzug ins Halbfinale, wo man auf die letztjährigen Finalgegegner Juventus und Marcello Lippi traf. Nachdem das Hinspiel zunächst mit 1:2 geendet hatte, ging das Rückspiel dann deutlich mit 1:4 verloren, worauf man mit einer Gesamtniederlage von 2:6 ausschied.

Nach Ende der Saison verließ van Gaal Ajax nach sechs höchst erfolgreichen Jahren, um sich dem FC Barcelona anzuschließen, der sich um ihn seit dem Königsklassen-Triumph 1995 bemüht hatte. Sein Nachfolger wurde Morten Olsen, der in der anschließenden Spielzeit das "Double" gewann.

FC Barcelona[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1997 wechselte van Gaal zum FC Barcelona, welcher sich schon länger um ihn bemüht hatte. Bei den Katalanen beerbte er Bobby Robson, der in der vorherigen Spielzeit den Supercup, die Copa sowie den Pokalsieger-Pokal gewonnen[13] und mit beachtlichen 90 Punkten Vizemeister geworden war. Robson wechselte unterdessen ins Amt des Sportdirektors. José Mourinho, der für Robson als Übersetzer gearbeitet hatte, schloss sich van Gaals Trainerstab als Assistenztrainer an. Van Gaals Ernennung weckte bei den Fans große Erwartungen. Insbesondere seine europäische Bilanz stand dabei im Fokus. 1992 hatte Barcelona unter van Gaals Landsmann Johan Cruyff seinen ersten Europapokal der Landesmeister gewonnen und 1994 erneut das Finale erreicht, welches im Anschluss jedoch desaströs mit 0:4 verloren worden war.[14] Van Gaal sollte Barcelona nun zurück an Europas Spitze führen.

Van Gaals erste Chance auf einen Titel bot sich im August 1997 im spanischen Supercup. Dort traf man auf Real Madrid unter Jupp Heynckes. Trotz eines 2:1-Hinspielsiegs ging der Supercup durch eine anschließend 1:4-Auswärtsniederlage verloren. Im europäischen Supercup im März 1998 hatte er dagegen mehr Glück und mit einem 3:1-Gesamtsieg über den BVB sicherte er sich den zweite UEFA-Supercup seiner Trainerkarriere und den zweiten UEFA-Supercup in Barças Vereinsgeschichte.[15] In der Champions League enttäuschte van Gaals Mannschaft. Nach nur einem Sieg und drei Niederlagen schied man als Gruppenletzter frühzeitig aus. Erzrivale Real Madrid gelang unterdessen der Gewinn des Turniers, womit dieser seine 32-jährige Durststrecke im Landesmeisterpokal beendete.[16] Auf nationaler Ebene lief es unterdessen deutlich besser. Im Pokal schaffte man den Einzug ins Endspiel, wo man sich mit 5:4 im Elfmeterschießen gegen den RCD Mallorca durchsetzen konnte. Der Finalsieg war Barças zweiter Copa-Gewinn in Folge. In der Liga wurde man mit 74 Punkten Meister. Nach dieser durchaus erfolgreichen Saison gab es dennoch Kritik an van Gaal. Zum einen wurde beklagt, dass man extrem früh aus der Königsklasse ausgeschieden war, wohingegen Real Madrid den Titel gewonnen hatte.[16] Weiter bemängelt wurde die niedrige Punkteausbeute. So war man zwar Meister geworden, aber nur mit 74 Punkten, nachdem man im Jahr zuvor Vizemeister mit 90 Punkten geworden war. Zudem nahmen viele Fans van Gaals Spielsystem als zu statisch wahr und es hieß, er ließe Barças Offensivtalenten nicht genug Freiheit. Ein Bild, dass durch Unmut aus Reihen der Spieler, laut denen van Gaal anders als sein Vorgänger Robson bei Taktikfragen beratungsresistent sei, verstärkt wurde. Trotz dieser Kritik stellte sich das Barcelona-Präsidium aufgrund des "Double"-Gewinns hinter van Gaal und dessen Vision.[17]

In seiner zweiten Spielzeit konnte van Gaal den Meisterschaftserfolg wiederholen. Mit 79 Punkten wurde der 16. Meistertitel der Vereinsgeschichte gewonnen. Im Supercup scheiterte man unterdessen erneut. Mit 1:3 unterlag man im August 1998 dem Pokalfinalisten RCD Mallorca. Beim Hinspiel in Mallorca kam es zum Debüt des Akademiespielers Xavi.[18] Anders als in der Liga scheiterte in der Copa del Rey die Titelverteidigung. So unterlag man im Viertelfinale dem FC Valencia unter Claudio Ranieri mit einem Gesamtergebnis von 5:7. In der Champions League schied man unterdessen einmal mehr bereits in der Gruppenphase aus. Trotz dieser insgesamt erfolgreichen zweiten Spielzeit gab es auch dieses Mal wieder Kritik an Van Gaal. Zwar wurde sein Spielsystem als weniger rigide wahrgenommen, dafür aber war die Meisterschaft erneut mit einer eher geringen Punktezahl gewonnen worden. Vor allem im Fokus stand allerdings das erneute extrem frühe Aus in der Champions League. Zudem gab es heftige Kritik an van Gaals Transferpolitik. Van Gaal hatte gehäuft niederländische Spieler verpflichten lassen, was dazu geführt hatte, dass zeitweise acht Niederländer auf dem Platz gestanden hatten.[19]

Die Spielzeit 1999/2000 sollte van Gaals letzte in seiner ersten Amtszeit als Barcelona-Trainer werden. National konnte er nicht an die Erfolge vergangener Spielzeiten anknüpfen. Im Pokal kam man bis ins Halbfinale, wo man mit einer 0:6-Gesamtniederlage deutlich gegen Atlético Madrid verlor, während man in der Meisterschaft mit 64 Punkten Vizemeister hinter Deportivo La Coruña wurde. Zuvor war man bereits im August 1999 im Supercup mit einem Gesamtergebnis von 3:4 an Pokalsieger FC Valencia unter Hector Cuper gescheitert. In der Champions League gelang unterdessen eine deutliche Leistungssteigerung. Nach den Gruppenphasen-Aus in den zwei Spielzeiten zuvor gelang dieses Mal der Einzug ins Viertelfinale. Dort traf man auf das von Claudio Ranieri trainierte Chelsea London. Gegen dieses konnte man sich mit 6:4 durchsetzen, worauf man es in einem innerspanischen Halbfinale mit dem FC Valencia zu tun bekam. Das Hinspiel in Valencia ging zunächst mit 1:4 verloren.[20] Einen Tag vor dem Rückspiel machte der Erzrivale Real Madrid unter Vicente del Bosque unterdessen seinen Einzug ins Finale fest. Bei einer erfolgreichen Aufholjagd würde es damit zu einem Clásico im Endspiel kommen und tatsächlich konnte das Rückspiel am folgenden Tag gewonnen werden, aber nur mit 2:1, was nicht genug für einen Einzug ins Finale war.[21] Aufgrund von ausgebliebenen Titelerfolgen, welche in den Jahren zuvor als mildernde Umstände in Anbetracht der andauernden Kritik an van Gaal gewirkt hatten und in dem Wissen, dass der Erzrivale aus Madrid nur noch ein Spiel vom achten Champions-League-Triumph und dem zweiten in drei Jahren entfernt war, kam es nach Saisonende, zwei Jahre vor Vertragsende, zu van Gaals Abschied.[22] Sein Nachfolger wurde Ex-Barcelona-Spieler Llorenç Serra Ferrer.[23] Serra Ferrers Amtszeit sollte im Anschluss jedoch nicht mal eine volle Spielzeit andauern, da der Verein sich bereits im April 2001 wegen Erfolglosigkeit von ihm trennte und durch Vereinslegende Carles Rexach ersetzte.[24]

Niederlande[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2000 wechselte van Gaal zurück in die Niederlande, wo er die Nationalmannschaft für die Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft 2002 übernahm. Die Niederländer scheiterten in der Qualifikation und van Gaal wurde durch Dick Advocaat ersetzt.

FC Barcelona[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Saison 2002/03 kehrte van Gaal, begleitet von Co-Trainer Andries Jonker, zum FC Barcelona zurück und unterschrieb einen Zweijahresvertrag.[25] Van Gaal stellte dabei die Wunschlösung von Präsident Joan Gaspart dar. Bei seiner Ankunft befand sich der Traditionsverein in einem schlechten Zustand. So hatte Barça kurz nach van Gaals Abgang seinen Starspieler Luís Figo an Real Madrid verloren[26] und war in eine Abwärtsspirale geraten, was in zwei titellose Spielzeiten gemündet hatte. Bei den Katalanen löste van Gaal Vereinslegende Carles Rexach ab, der ins Amt des Sportdirektors wechselte. Als Nachfolger von Rexach trat van Gaal ein zwiespältiges Erbe an. Zwar hatte Rexachs Amtszeit nur etwas mehr als ein Jahr angedauert und war titellos geblieben, dafür aber hatten es die Katalenen bis ins Champions-League-Halbfinale geschafft und Rexachs Trainingsmethoden waren eher laissez faire, weshalb er weiterhin Rückhalt bei Spielern und Fans hatte, im Gegensatz zu van Gaal, dessen Rückkehr die Anhängerschaft vehement ablehnte. Während man in der Champions League Gruppenerster wurde, verlief die Spielzeit auf nationaler Ebene desaströs. Im Pokal scheiterte man in der 2. Hauptrunde am Drittligisten FC Novelda,[27] was zu heftiger Kritik führte.[28] Trotz einem 2:2-Unentschieden gegen Aufsteiger Atlético Madrid unter Luis Aragonés[29] und zwei Siegen in den ersten drei Spieltagen verlor man in der Liga bis zu van Gaals Entlassung Ende Januar letztendlich mehr Spiele, als man gewann. Im Ligaspiel am 21. Dezember gegen RCD Mallorca kam Akademiespieler Andrés Iniesta zu seinem ersten Einsatz.[30] Der Januar 2003 stellte unterdessen ein perfektes Abbild von van Gaals zweiter Amtszeit dar. So spielte man einmal Unentschieden, errang einen Sieg und kassierte zwei Niederlagen. Die Niederlagen waren dabei ein 2:4 gegen den von Rafael Benitez trainierten Titelverteidiger FC Valencia und ein 0:2 gegen Celta Vigo. Die Pleite gegen Celta war dabei van Gaals letzte Partie als Barça-Trainer, da er einen Tag später entlassen wurde.[31] Zum Zeitpunkt seines Abgangs befand Barça sich auf dem zwölften Tabellenplatz.[32] Van Gaals Nachfolger wurde auf Interimsbasis Radomir Antić,[33] bevor im Sommer 2003 van Gaals Ex-Spieler Frank Rijkaard die Zügel bei den Katalanen übernahm.[34] Die Spielzeit wurde auf dem sechsten Platz außerhalb der Champions-League-Plätze beendet.

Technischer Direktor Ajax Amsterdam[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum 1. November 2003 wurde Louis van Gaal Technischer Direktor bei Ajax. In seine Amtszeit fiel der Verkauf des Schweden Zlatan Ibrahimović, gegen den sich Trainer Ronald Koeman letztendlich vergeblich wehrte. Im Oktober 2004 verließ er Amsterdam erneut.

AZ Alkmaar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Sommer 2005 ersetzte er bei AZ Alkmaar Trainer Co Adriaanse, der zum FC Porto wechselte. 2009 gewann van Gaal mit AZ Alkmaar die Meisterschaft. Ende 2009 wurde er zum Trainer des Jahres in den Niederlanden gewählt.

FC Bayern München[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Sommer 2009 wechselte van Gaal zum FC Bayern München. Er folgte auf Jupp Heynckes, der zum Saisonende seine Aufgabe als Interimstrainer in Nachfolge von Jürgen Klinsmann beendete und zur neuen Saison von Bayer 04 Leverkusen als Cheftrainer verpflichtet wurde. Co-Trainer von van Gaal wurden Andries Jonker, der auch schon in Barcelona unter ihm assistierte, und Hermann Gerland.

Nach Schwierigkeiten zu Saisonbeginn – in der Öffentlichkeit wurde bereits über seine Entlassung spekuliert – gelang es van Gaal, das Spielsystem der Bayern auf einen attraktiven, auf Ballbesitz basierenden Angriffsfußball umzustellen. Bezeichnend war dabei das Spiel über die Außenbahnspieler Franck Ribéry und dem niederländischen Nationalspieler Arjen Robben, der nach wenigen Spieltagen nach Saisonbeginn von Real Madrid zum FC Bayern wechselte. Zudem profilierte sich van Gaal erneut als Förderer von Nachwuchsspielern und integrierte die jungen, aus dem Jugendbereich des Vereins stammenden Spieler Thomas Müller und Holger Badstuber, die beide bald zu Nationalspielern avancierten, sowie Diego Contento.

Zum Ende seiner ersten Saison beim Verein gewann er mit Bayern München das Double von Meisterschaft und DFB-Pokal. Im Pokalfinale gegen Werder Bremen gewannen die Bayern mit 4:0, was den höchsten Finalsieg einer Mannschaft seit 1972 bedeutete. Er wurde der erste niederländische Trainer, der den deutschen Meistertitel gewann.

Zudem führte er den Verein in das Finale der Champions League gegen Inter Mailand. Damit war er in dieser Saison gemeinsam mit dem Trainer des Finalgegners José Mourinho einer von sechs Trainern, die das europäische Meisterpokal-Finale mit zwei oder mehr Vereinen erreichten. Allein sicherte er sich den Rekord für die größte Zeitspanne, die zwischen dem ersten und dem nächsten Erreichen des Finales als Trainer liegt: 15 Jahre. Das Finale im Estadio Santiago Bernabéu endete 2:0 für Inter Mailand.

Der Vertrag mit dem FC Bayern München wurde am 27. September 2010 vorzeitig um ein weiteres Jahr bis zum 30. Juni 2012 verlängert.[35]

In der Saison 2010/11 verpasste van Gaal mit Bayern München im März 2011 die Titelverteidigung im DFB-Pokal durch eine Niederlage im Halbfinale gegen den FC Schalke 04, nachdem die Titelverteidigung der deutschen Meisterschaft schon zuvor nur noch rechnerisch möglich war.[36]

Am 7. März 2011 kündigte der Verein an, dass van Gaals Vertrag als Trainer zum Saisonende vorzeitig und einvernehmlich aufgelöst werde. Grund hierfür sei die unterschiedliche Auffassung über die strategische Ausrichtung des Klubs.[37] Am 10. April 2011 – nach dem 29. Spieltag – wurde er vorzeitig beurlaubt, nachdem seine Mannschaft in Nürnberg 1:1 gespielt hatte und damit auf den vierten Tabellenplatz abgerutscht war. Dadurch geriet die Qualifikation zur Champions League für die Saison 2011/12 in Gefahr, was den Vorstand von Bayern München schlussendlich zu diesem Schritt bewegte. Bereits früher in der Saison gab es mehrere Dispute zwischen van Gaal und dem Vorstand über die Förderung von jungen Talenten wie David Alaba und Thomas Kraft.[38] Nachfolger wurde bis zum Saisonende van Gaals bisheriger Assistent und Co-Trainer Andries Jonker.[39]

Philipp Lahm nannte die van Gaalsche Spielidee als Grundstein für den Triple-Sieg des FC Bayern 2013.[40] Sowohl Uli Hoeneß als auch Karl-Heinz Rummenigge würdigten, trotz persönlicher Schwierigkeiten mit ihm, seine fachlichen Qualitäten und Verdienste um den FC Bayern.[41][42] Karl-Heinz Rummenigge zählte seinen Wechsel zu Bayern sogar 2021 zu den drei wichtigsten Transfers seiner Amtszeit.[43]

Sportdirektor Ajax Amsterdam[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 16. November 2011 gab Ajax Amsterdam bekannt, dass van Gaal spätestens zum 1. Juli 2012 den Posten des Sportdirektors übernehmen werde.[44] Gegen die Einstellung van Gaals klagten Johan Cruyff und zehn Trainer der Fußballschule von Ajax Amsterdam, da diese ihrer Meinung nach dem vereinbarten „fußballtechnischen Strukturplan“ widerspreche.[45] Das Berufungsgericht in Amsterdam gab der Klage statt, da das fünfte Aufsichtsratsmitglied, Johan Cruyff, bei der Entscheidungsfindung ausgegrenzt worden sei.[46]

Niederlande[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Louis van Gaal als niederländischer Nationaltrainer (2013)

Zum 1. August 2012 übernahm van Gaal die Nationalelf der Niederlande.[47] Zuvor war Bert van Marwijk vom Amt zurückgetreten, nachdem die Mannschaft bei der Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine punktlos in der Vorrunde ausgeschieden war. Van Gaal unterschrieb einen Vertrag über zwei Jahre bis nach der Fußball-Weltmeisterschaft 2014, nach der er das Amt an Guus Hiddink abgab. Bei der WM in Brasilien erreichte er mit der „Elftal“ durchaus überraschend den 3. Platz. Nachdem man Argentinien im Halbfinale nach Elfmeterschießen unterlag, besiegte man den Gastgeber Brasilien im Spiel um Platz 3 mit 3:0.[48]

Manchester United[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 19. Mai 2014 verpflichtete Manchester United van Gaal zur Saison 2014/15 als Nachfolger des während der Vorsaison entlassenen David Moyes. Er unterschrieb einen bis zum 30. Juni 2017 laufenden Vertrag. Interims-Spielertrainer Ryan Giggs wurde sein Assistent.[49] Im Juli 2015 kündigte van Gaal an, dass er mit Ablauf seines Vertrages seine Karriere beenden werde.[50] Am 23. Mai 2016 trennte sich Manchester United von ihm, nachdem er mit der Mannschaft als Fünfter der Premier League die Qualifikation für die Champions League verpasst hatte. Zwei Tage zuvor hatte er mit dem Team den FA-Cup gewonnen.[51]

Niederlande[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ende Juli 2021 wurde van Gaal zum dritten Mal in seiner Karriere Bondscoach der niederländischen Nationalmannschaft. Er unterschrieb einen Vertrag bis zum Ende der Weltmeisterschaft 2022 in Katar und folgte auf Frank de Boer, der nach dem Achtelfinal-Aus bei der Europameisterschaft 2021 zurückgetreten war.[52] Bei der WM schied er mit der Mannschaft im Viertelfinale nach Elfmeterschießen gegen Argentinien aus. Bereits im April 2022 war bekannt geworden, dass van Gaal seinen Posten nach der WM an Ronald Koeman abgeben wird.[53]

Berater bei Ajax Amsterdam[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erneut zu Ajax Amsterdam zurückgekehrt, bekleidet er seit Anfang Oktober 2023 die Position eines Beraters. In dieser Funktion steht er dem Aufsichtsrat in „fußballtechnischen Fragen“ zur Seite. Van Gaal nimmt diese Tätigkeit vom Homeoffice an der Algarveküste (Portugal) aus wahr.[54]

Erfolge und Auszeichnungen als Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

International
Niederlande
Spanien
Deutschland
England
Auszeichnungen

Persönliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Louis van Gaal gilt als schwieriger Charakter, der insbesondere zu seiner Zeit beim FC Bayern München oder bei Manchester United immer wieder mit deren Führungsebenen aneinandergeriet.[58][59] Auch verschiedene ehemalige Spieler wie Sonny Anderson oder Danijel Pranjić berichten über einen teilweise problematischen Umgang zwischen ihm und sich selbst oder anderen Spielern.[60][61] Van Gaal ist verheiratet und Vater zweier Töchter. Während seiner Zeit beim FC Bayern erarbeitete er sich aufgrund seines autoritären Auftretens den Spitznamen „Tulpengeneral“.[62]

Anfang April 2022 machte van Gaal publik, dass er „wegen einer aggressiven Form des Prostatakrebs[63] in Behandlung ist.[64]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Louis van Gaal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://www.irishtimes.com/sport/soccer/english-soccer/louis-van-gaal-an-aristocrat-of-the-game-1.1801592
  2. Raimund Hinko, Christian Falk: „Ich kontrolliere auch in der Disco“ In: Sport Bild, 8. Juli 2009.
  3. R.K.S.V. DE MEER. In: geheugenvanoost.nl (niederländisch).
  4. Der Mann der Louis van Gaals Nase zerstörte. Abgerufen am 19. Februar 2024.
  5. Louis van Gaal: Der unterschätzte Revolutionär - so prägte der Tulpengeneral den Fußball. Abgerufen am 19. Februar 2024.
  6. Auf dem Weg zum Champions-League-Titel 1995: Als Ajax Amsterdam den FC Bayern München vorführte. Abgerufen am 19. Februar 2024.
  7. Ajax Amsterdams Champions-League-Helden von 1995. Abgerufen am 19. Februar 2024.
  8. Louis van Gaal: Der Missverstandene. Abgerufen am 19. Februar 2024.
  9. UEFA.com: Ajax fegt die Bayern aus dem Stadion. Abgerufen am 19. Februar 2024.
  10. Spox.com: Als aus van Gaal Bruce Lee wurde. Abgerufen am 19. Februar 2024.
  11. UEFA.com: Superpokal 1995: Ajax überrollt Zaragoza. Abgerufen am 19. Februar 2024.
  12. Louis van Gaal: Der unterschätzte Revolutionär - so prägte der Tulpengeneral den Fußball. Abgerufen am 19. Februar 2024.
  13. 1996/97: Ronaldo lässt Barcelona jubeln, UEFA.com, 1. Juni 1997
  14. Das Ende des Dream Teams, SPOX, 6. November 2013
  15. Superpokal 1997: BVB ohne Chance gegen Barça , UEFA.com, Abgerufen am 22. Oktober 2023.
  16. a b 1997/98: Seventh heaven for Madrid, UEFA.com, 20. Mai 1998 (englisch)
  17. Louis van Gaal und die Hollandisierung von Barcelona, back page of football, 19. Juni 2020 (englisch)
  18. 25-jähriges Jubiläum von Xavis Debüt für die erste Mannschaft, FC Barcelona, 18. August 2023 (englisch)
  19. Louis van Gaal vs Barcelona, ESPN, 15. Juni 2023 (englisch)
  20. Spielbericht Valencia vs. Barcelona, BBC Sport, 2. Mai (englisch)
  21. Spielbericht Barcelona vs Valencia, BBC Sport, 10. Mai 2000 (englisch)
  22. Trainer van Gaal zurückgetreten, Spiegel, 20. Mai 2000
  23. Serra Ferrer neuer Barcelona-Trainer, El Pais, 26. Juli 2000 (spanisch)
  24. FC Barcelona entlässt Serra Ferrer, Rheinische Post. 24. April 2002
  25. Van Gaal will "aufräumen", Rheinische Post, 18. Mai 2002
  26. Figo wechselt für 116 Millionen Mark zu Real Madrid, Kicker, 22. Juli 2000
  27. FC Novelda demütigt Barça El Pais, 12. September 2002 (spanisch)
  28. Van Gaal steht unter Kritik, BBC Sport, 12. September (englisch)
  29. Spielbericht Barcelona Atlético, El Pais, 1. September 2002 (spanisch)
  30. 20-jähriges Jubiläum von Andrés Iniestas Debüt, All Football, 23. Dezember 2002 (englisch)
  31. FC Barcelona trennt sich von Trainer van Gaal, FAZ, 28. Januar 2003
  32. Sport: Entlassung, die zweite, Tagesspiegel, 29. Januar 2001
  33. Barça engagiert Antić als neuen Trainer BBC Sport, 31. Januar 2003 (englisch)
  34. Holländer Rijkaard wird neuer Coach, Spiegel, 23. Juni 2003
  35. Van Gaal verlängert um ein Jahr. In: Spiegel Online, 27. September 2010.
  36. Zweiter K.o.: Van Gaal taumelt – Schalke wie BVB. In: Augsburger Allgemeine, 3. März 2011.
  37. fcbayern.telekom.de: Van Gaal Trainer bis Saisonende – Einvernehmliche Vertragsauflösung zum 30.6.2011 vom 7. März 2011
  38. Christian Nerlinger: Louis van Gaal may just be the perfect manager for Manchester United. In: Observer, 24. Mai 2013 (englisch).
  39. fcbayern.telekom.de: FC Bayern beurlaubt Louis van Gaal
  40. Philipp Lahm: "Teil von etwas Großem" In: Spiegel Online, 29. Mai 2013.
  41. Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge adelt Trainer Hansi Flick: '"Wie bei van Gaal, Heynckes und Guardiola...", auf sportbuzzer.de
  42. Hoeneß über Pensionär van Gaal: "Profitieren von ihm bis heute", auf kicker.de
  43. https://de.yahoo.com/sports/news/diese-champions-league-revolution-will-091700401.html
  44. Ajax expects new board of directors. Abgerufen am 5. Juni 2020.
  45. Cruyff & Co. ziehen vor Gericht, kicker.de vom 28. November 2011
  46. Gericht verbietet van Gaal den Einstieg bei Ajax. In: Die Welt, 7. Februar 2012.
  47. KNVB trekt Van Gaal aan als bondscoach (Memento vom 8. Juli 2012 im Internet Archive), knvb.nl vom 6. Juli 2012
  48. Tobias Rabe: Oranje mit und ohne van Gaal. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 19. Mai 2014.
  49. Van Gaal named United manager manutd.com, abgerufen am 19. Mai 2014 (englisch)
  50. Van Gaal will 2017 aufhören. In: Sport1, 27. Juli 2015.
  51. Manchester United: Van Gaal muss gehen, Weg für Mourinho ist frei In: Spiegel.de, abgerufen am 23. Mai 2016
  52. Zum dritten Mal: Louis van Gaal wird Bondscoach, kicker.de, 21. Juli 2021, abgerufen am 22. Juli 2021.
  53. Koeman löst van Gaal nach der WM als Bondscoach ab, kicker.de, 6. April 2022, abgerufen am 6. April 2022.
  54. Berater statt Bundestrainer: Louis van Gaal kehrt zu Ajax Amsterdam zurück. In: Der Spiegel. 4. Oktober 2023, ISSN 2195-1349 (spiegel.de [abgerufen am 30. Oktober 2023]).
  55. deutschesprachwelt.de: Die Sprachwahrer des Jahres 2009.
  56. fcbayern.telekom.de: Bayern bestimmen VDV-Besten-Wahl 2009/10 vom 13. Juli 2010.
  57. fcbayern.telekom.de: Hohe Auszeichnung für Van Gaal und Robben vom 8. August 2010.
  58. Zusammenfassung des Interviews mit 11Freunde vom 22.5.2019. Abgerufen am 20. Januar 2021.
  59. Van Gaal: Härteste Zeit bei Man United – „6 Monate darauf gewartet, erhängt zu werden“. Abgerufen am 20. Januar 2021.
  60. Jean Mikhail: Ex-Bayern-Trainer: Wie sich Louis van Gaal an Manchester United rächte. In: DIE WELT. 17. Januar 2018 (welt.de [abgerufen am 20. Januar 2021]).
  61. Dominik Hager: Ex-Bayern-Profi macht Andeutung: War Ribery schuld am van Gaal-Aus? In: Aktuelle FC Bayern News, Transfergerüchte, Hintergrundberichte uvm. 30. Dezember 2020, abgerufen am 20. Januar 2021 (deutsch).
  62. Van Gaal: Bayern war mein härtester Job. Abgerufen am 20. Januar 2021.
  63. Im Kampf gegen den Krebs, DIE WELT vom 5. April 2022
  64. Niederländischer Fußball-Nationaltrainer: Louis van Gaal an Prostatakrebs erkrankt. In: Der Spiegel. 4. April 2022, ISSN 2195-1349 (spiegel.de [abgerufen am 4. April 2022]).
  65. Der Prozess-Trainer. In: Neue Zürcher Zeitung, 21. Oktober 2009.