Lovdata

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lovdata
Rechtsform Stiftung
Gründung 1. Juli 1981
Sitz Oslo NorwegenNorwegen (Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Schwerpunkt Rechtssicherheit
Vorsitz Knut Knaasen
Stiftungskapital ca. 30 Mio. Kronen
Mitarbeiter ca. 20 in Vollzeit
Website www.lovdata.no

Lovdata ist eine Stiftung des norwegischen Justizministeriums und der Universität Oslo für Informationssysteme des Rechts. Die weiteren der fünf Aufsichtsratsmitglieder stellen die beiden Berufsverbände der Richter und Rechtsanwälte sowie das Parlament von Norwegen.[1]

Die Organisation ist Herausgeber des offiziellen Gesetzblattes und der Gesetzbücher von Norwegen, sowie Verlag mehrerer Schriftenreihen über das Recht in Skandinavien und der Europäischen Union.

Seit Mai 1995 betreibt die Organisation eine Website, die national und lokal gültige Verordnungen sowie aktuelle Urteile unentgeltlich zugänglich macht.

Die laufenden Kosten deckt der gebührenpflichtige Zugriff auf das Archiv der Stiftung, das bis zu Urteilen und Entwürfen von Gesetzen aus dem 19. Jahrhundert zurückreicht.[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Morten S. Hagedal: Paving the Road for Second Generation ICT in the Norwegian Judicial System. In: Justice and Technology in Europe. Kluwer Law International, 2001 (Auszug online von Google).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Om Lovdata (norwegisch) Lovdata. 27. März 2010. Abgerufen am 29. Mai 2014.
  2. The Lovdata Foundation (englisch) Lovdata. 25. September 2013. Abgerufen am 29. Mai 2014.