Love, Death & Robots

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Seriendaten
Deutscher TitelLove, Death & Robots
OriginaltitelLove, Death & Robots
Love, Death & Robots Logo.png
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Jahr(e)seit 2019
Produktions-
unternehmen
Blur Studio
Länge6–17 Minuten
Episoden18 in 1+ Staffeln (Liste)
GenreScience-Fiction
IdeeTim Miller
Erstveröffentlichung15. März 2019 auf Netflix
Deutschsprachige
Erstveröffentlichung
15. März 2019 auf Netflix
Synchronisation

Love, Death & Robots ist eine US-amerikanische Science-Fiction-Anthologie-Fernsehserie. Sie besteht aus 18 animierten Kurzfilmen verschiedener Künstler aus der ganzen Welt.[1] Jeder Kurzfilm hat eine in sich abgeschlossene Handlung. Die Erstveröffentlichung fand weltweit am 15. März 2019 auf dem Streaming-Portal Netflix statt. Die Reihenfolge der Episoden ist variabel: Laut Netflix gibt es vier Varianten, die den Benutzern angezeigt werden.[2]

Als Executive Producer fungierten unter anderem David Fincher und Tim Miller, die eigenen Angaben zufolge ihre eigenen Vorstellungen eines Remakes des Science-Fiction-Zeichentrickfilm-Klassikers Heavy Metal verwirklichten.[3] Die Serie kommt nahezu ohne echte Darsteller aus. Bis auf die Folgen Eiszeit (Ice Age) mit Mary Elizabeth Winstead und Topher Grace sowie Raumschiff Nr. 13 (Lucky 13) (u. a. mit Samira Wiley) wurde jede der zwischen sechs und 17 Minuten langen Episoden vollständig animiert.

Im Juni 2019 kündigte Netflix eine zweite Staffel der Serie an.[4]

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die einzelnen Episoden haben jeweils eine abgeschlossene Handlung, die auf den Kurzgeschichten verschiedener internationaler Schriftsteller basieren. Die Drehbücher wurden hauptsächlich von Philip Gelatt verfasst und von 15 verschiedenen Animationsstudios realisiert. Alle spielen in Zukunfts-Utopien und -dystopien, alternativen Realitäten, im Weltraum oder gar auf fremden Planeten, und beschäftigen sich mit Gewalt, Sex, Robotern, diversen künstlichen Intelligenzen und Katzen. Die Serie richtet sich somit an erwachsene Zuschauer. Elemente des Cyberpunks sowie des Horrorfilms finden ebenso Verwendung wie schwarzer Humor oder gesellschaftskritische Inhalte.

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutsche Synchronisation wurde von der Synchronfirma Berliner Synchron GmbH Wenzel Lüdecke erstellt. Für das Dialogbuch und die Dialogregie war Benjamin Wolfgarten verantwortlich.[5]

Episode Figur Originalsprecher Deutscher Sprecher
1 Dicko Time Winters Gerald Schaale
2 G Courtenay Taylor Ann Vielhaben
K-VRC Josh Brener Dirk Petrick
Katze Chris Parnell Thomas Schmuckert
XBOT 4000 Gary Anthony Williams Matti Klemm
3
4 Hank Neil Kaplan Matthias Klages
5 Flynn Fred Tatasciore Sven Brieger
6 Erzähler Maurice LaMarche Wolfgang Wagner
7 Greta Madeleine Knight Giuliana Jakobeit
Ray Delroy Brown Paul Matzke
Suzie Rebecca Banatvala Alice Bauer
Thom Henry Douthwaite Sven Fechner
8 Engländer JB Blanc Dieter Memel
Liang Matthew Yang King
Henry Maddox (jung)
Florian Hoffmann
Vincent Borko (jung)
Renshu Matthew Yang King Uwe Büschken
Yan Elaine Tan Dorette Hugo
9 Dave Dvorchack Nolan North Sven Brieger
Pearly André Sogliuzzo Tim Moeseritz
Stadtinspektor Gary Cole Oliver Stritzel
10 Major Reyner James Horan Peter Flechtner
11 Alexandria Elly Condron Olivia Büschken
Bill Gavin Marshall Gerrit Hamann
12 Sohn Yuri Lowenthal Kevin Kasper
Vater Dave Garber Peter Reinhardt
13
14 Claire Markham Emma Thorton Mia Diekow
Zima Blue Delano Groves Peter Sura
15 Kali Jill Talley Susanne Geier
16 Gail Mary Elizabeth Winstead Sarah Riedel
Rob Topher Grace Timmo Niesner
17
18

Episodenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Deutscher Titel Original­titel Regie Drehbuch Animationsstudio(s)
1 Sonnies Vorteil Sonnie’s Edge Dave Wilson Philip Gelatt & Peter F. Hamilton Blur Studio
Eine junge Frau namens Sonnie steuert mithilfe eines in ihr Hirn implantierten Mikrochips eine kybernetische Kampfmaschine, mit der sie in Untergrundarenen gegen die Kreaturen anderer Kämpfer antritt. Doch ein reicher Geschäftsmann hat etwas gegen Sonnies Erfolg.
2 Drei Roboter Three Robots Victor Maldonado & Alfredo Torres Philip Gelatt & John Scalzi Blow Studio
Lange nach dem Aussterben der Menschheit streifen drei Roboter verschiedenster Bauart durch die Ruinen einer unbekannten Stadt. In einer der eher schwarzhumorig angehauchten Episoden versuchen sie auf philosophische Art und Weise hinter den Sinn des Lebens der Menschen und die Gründe für deren Ende zu kommen.
3 Die Augenzeugin The Witness Alberto Mielgo Alberto Mielgo Pinkman.TV
In einer bunten, grellen Großstadt in Asien beobachtet eine junge Stripperin im Haus gegenüber einen Mord. Fortan liefert sie sich mit dem Mörder eine surreale Jagd durch die Häuserschluchten.
4 Schutzanzüge Suits Franck Balson Philip Gelatt & Steven Lewis Blur Studio
Eine Gruppe amerikanischer Farmer versucht, einer schon länger anhaltenden Invasion durch außerirdische Insekten Einhalt zu gebieten. Dazu bedienen sie sich unter anderem selbstgebauter Kampfroboter.
5 Seelenfänger Sucker of Souls Owen Sullivan Philip Gelatt & Kirsten Cross Studio La Cachette
In einer antiken Ausgrabungsstätte befreien ein Forscher und eine zum Schutz angeheuerte Söldnertruppe einen blutrünstigen Dämon. Doch dieser hat einen Schwachpunkt – Katzen.
6 Als der Joghurt die Kontrolle übernahm When The Yogurt Took Over Victor Maldonado & Alfredo Torres Janis Robertson & John Scalzi Blow Studio
Eine durch ein Genexperiment lebendig gewordene Portion Joghurt verleibt sich erst Ohio, dann die USA, schließlich die Welt und letztendlich sogar den Weltraum ein.
7 Jenseits des Aquila-Rifts Beyond the Aquila Rift Léon Bérelle, Dominique Boidin,
Rémi Kozyra & Maxime Luère
Philip Gelatt & Alastair Reynolds Unit Image
Der Captain eines Weltraumkreuzers begibt sich mit seiner Crew in einen Hyperschlaf. Als das Schiff vom Kurs abkommt, fällt es der Besatzung immer schwerer, zwischen Realität und Alptraum zu unterscheiden.
8 Gute Jagdgründe Good Hunting Oliver Thomas Philip Gelatt & Ken Liu Red Dog Culture House
Der Sohn eines Geisterjägers muss in China einen schier aussichtslosen Kampf gegen eine Hulijing, ein Geisterwesen, das seine Gestalt verändern kann, führen. Später hilft er der Tochter des Geisterwesens allerdings, entgegen den Lehren seines Vaters.
9 Die Müllhalde The Dump Javier Recio Gracia Philip Gelatt & Joe R. Lansdale Able & Baker
Ein abgerissener Mann namens Dave wohnt auf einer Müllhalde. Als er Besuch von einem Mitarbeiter des örtlichen Ordnungsamtes bekommt, der ihm mitteilt, er müsse sein Heiligtum verlassen, kann Dave nur müde lächeln. Schließlich hatte er es erst kürzlich gegen ein gigantisches Müllmonster verteidigt.
10 Gestaltwandler Shape-Shifters Gabriele Pennacchioli Philip Gelatt & Marko Kloos Blur Studio
Zwei US-Marines, die ihren Kameraden in jeglicher Sicht körperlich wie geistig überlegen sind, werden in Afghanistan eingesetzt. Doch neben Taliban bekommen es die Wolfswesen bald mit einem mächtigen Artgenossen zu tun.
11 Helfende Hand Helping Hand Jon Yeo Philip Gelatt & Claudine Griggs Axis Studio
Eine Astronautin muss eine Reparatur an einem Satelliten durchführen. Dabei werden ihr Anzug und ihr Sauerstofftank durch ein im All umherschwebendes Wrackteil beschädigt. Um sich vor dem sicheren Erstickungstod zu retten, greift sie zu ungewöhnlichen Methoden.
12 Nacht der Fische Fish Night Damian Nenow Philip Gelatt & Joe Lansdale Platige Image Studio
Zwei Männer stranden in der Wüste, nachdem ihr Wagen eine Panne hat. Nachts verwandelt sich der Ort in einen prähistorischen Ozean.
13 Raumschiff Nr. 13 Lucky 13 Jerome Chen Philip Gelatt & Marko Kloos Sony Pictures Imageworks
Die Pilotin Lt. Colby bekommt zum Beginn ihrer Karriere das leichte Kriegsschiff Lucky 13 zugeteilt, mit dem sie Angriffe für das US-Militär auf einem fremden Planeten fliegt. Die Frau scheint die erste Person zu sein, der das unheilbringende Schiff wirklich Glück bringt. Doch nach knapp 30 geflogenen Einsätzen reißt auch ihre Glückssträhne.
14 Zima Blue Zima Blue Robert Valley Philip Gelatt & Alastair Reynolds Passion Animation Studios
Zima Blue erzählt die Geschichte eines kleinen Roboters, der entworfen wurde, um einen Pool zu reinigen. Durch immer umfangreichere Modifikationen wird er schließlich zum größten Künstler der Geschichte.
15 Blindspot Blindspot Vitaly Shushko Vitaly Shushko Elena Volk
Eine Gruppe Cyborg-Banditen will einen schwer gepanzerten Konvoi ausrauben. Doch ihr Roboter BOB, der für die Planung zuständig war, hat vergessen, einige der Sicherungsmaßnahmen zu überprüfen.
16 Eiszeit Ice Age Tim Miller Philip Gelatt & Michael Swanwick Blur Studio, Digic Pictures & Atomic Fiction
Ein junges Paar bezieht eine Wohnung. Schnell finden die beiden jungen Leute heraus, dass in dem uralten Kühlschrank, den sie übernommen haben, eine Miniaturausgabe der Welt existiert. In rasender Geschwindigkeit entwickelt sie sich von der Eiszeit über das Mittelalter bis hin zur Moderne. Doch wie in der „großen“ Welt, bleibt dabei nicht alles friedlich.
17 Alternative Zeitachsen Alternate Histories Victor Maldonado & Alfredo Torres Philip Gelatt & John Scalzi Sun Creature Studio
Das revolutionäre Computerprogramm Multiversity ergründet in sechs nicht ganz ernst gemeinten Simulationen, wie sich verschiedene groteske Tode Adolf Hitlers auf die Zukunft ausgewirkt hätten.
18 Geheimkrieg The Secret War István Zorkóczy Philip Gelatt & David W. Amendola Digic Pictures
Eine Einheit der Roten Armee macht sich auf die Suche nach denen, die ein ganzes Dorf abgeschlachtet haben. Doch ihren schier aussichtslosen Kampf führen sie nicht gegen menschliche Gegner.
Am 15. März 2019 wurden alle Folgen der Staffel gleichzeitig bei Netflix veröffentlicht. Die Reihenfolge entspricht der Episodenliste der IMDb, auf Netflix selbst werden die Episoden teils in abweichenden Reihenfolgen angezeigt.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fincher verwirklichte hier sein „Traumprojekt“. Sein Ziel war es, kreativ aus der Welt der Science-Fiction zu schöpfen und einen Beitrag zu leisten, der sich an alle Erwachsenen, nicht mehr nur an „Geeks und Nerds“, richtet.[6] Folglich sah er im Portal Netflix die für seine Ziele am besten geeignete moderne Plattform. Jede der von verschiedenen Studios wie Sony Pictures Imageworks, Blur Studio (beide USA), Platige Image (Polen) oder Digic Pictures (Ungarn) realisierten Episoden unterscheidet sich von den anderen sowohl im Animationsstil als auch im jeweiligen Grundtenor.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf Rotten Tomatoes erhielt das Format in der ersten Woche eine Durchschnittsbewertung von 72 %[7], in der IMDB hingegen 9/10 Punkten bei über 22.000 Bewertungen. Magazine wie Digital Spy, Wired oder IndieWire bemängelten die in ihren Augen „rückschrittliche“ Darstellung von Frauen als „Sexobjekte“ und „Opfer“[8], das „übermäßige Zurschaustellen stoischer Supermänner und ihnen unterlegenen Frauen“[9] oder den hohen Grad an „Hypermaskulinismus“ und die damit verbundene Eindimensionalität.[10] Außerdem wird das teilweise erzwungen wirkende Maß an Sexualität und Nacktheit des Öfteren als „befremdlich“ kritisiert.[11] Ben Travers von der Website The Daily Beast lobte die Serie hingegen für ihren „facettenreichen Umgang mit Gewalt, Humor“ und den Einsatz „einer wohl dosierten Prise Herz“.[12]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Netflix's Love, Death & Robots trailer: First look at Tim Miller and David Fincher's surreal animated anthology, ign.com, abgerufen am 17. März 2019 (englisch)
  2. Sex und Gewalt auf Netflix: Darum ist die Reihenfolge der "Love, Death & Robots"-Episoden nicht bei allen gleich, abgerufen am 21. März 2019
  3. How David Fincher and Tim Miller's Heavy Metal reboot became Netflix's Love, Death & Robots, ign.com, abgerufen am 17. März 2019 (englisch)
  4. Love, Death and Robots | Ankündigung, Netflix auf Facebook, abgerufen am 10. Juni 2019
  5. Love, Death & Robots. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 16. Mai 2019.
  6. Love, Death & Robots, serienjunkies.de, abgerufen am 20. März 2019
  7. Love, Death & Robots, rottentomatoes.com, abgerufen am 20. März 2019 (englisch)
  8. Netflix's Love Death + Robots has one very big problem and it's not okay, digitalspy.com, abgerufen am 23. März 2019 (englisch)
  9. Love, Death & Robots and the rise of NSFW Netflix, wired.com, abgerufen am 20. März 2019 (englisch)
  10. ‘Love, Death & Robots’ Review: David Fincher and Tim Miller’s Netflix Shorts Are One-Dimensional Beauty, indiewire.com, abgerufen am 20. März 2019 (englisch)
  11. Tjark Lorenzen: Love, Death & Robots – Episodenquide und Infos zur Serie. In: netzwelt. 28. März 2019, abgerufen am 3. Juni 2019.
  12. Netflix’s ‘Love, Death & Robots’ Is a Sex-Filled Sci-Fi Extravaganza, thedailybeast.com, abgerufen am 20. März 2019 (englisch)