Lowendal-Archipel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lowendal-Archipel
Lagekarte der Öl- und Gaspipelines des Archipels, links daneben Barrow-Insel
Lagekarte der Öl- und Gaspipelines des Archipels, links daneben Barrow-Insel
Gewässer Indischer Ozean
Geographische Lage 20° 39′ S, 115° 34′ OKoordinaten: 20° 39′ S, 115° 34′ O
Lowendal-Archipel (Westaustralien)
Lowendal-Archipel
Anzahl der Inseln 34 kleine Inseln
Hauptinsel Varanus Island
Gesamte Landfläche 1,60 km²
Einwohner (unbewohnt)

Der Lowendal-Archipel besteht aus 34 Inseln. Er liegt etwa 50 km vor der Küste von Western Australia in Australien, etwa 120 km von Onslow in der Pilbara-Region entfernt, etwa 7,5 km nordöstlich der Barrow-Insel und 10 km südlich der Montebello-Inseln.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Archipel gehört zur Ashburton Shire (darin zum Ashburton Ward) in der Region Pilbara, und bildet die nördlichste Landmasse der Ashburton Shire.

Die größte Insel des Lowendal-Archipels ist Varanus Island (83 ha), die 2,5 km lang und 600 m breit ist. Weitere Inseln sind Abutilon (27 ha), Bridled (27 ha), Parkinsonia (10 ha) und Beacon (1,5 ha). Diese fünf größten Inseln nehmen rund 93 Prozent der Gesamtfläche von 160 Hektar ein.

f1Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten des Abschnitts Geographie: OSM, Google oder Bing

Insel Fläche
ha
Koordinaten
Varanus Island 83 20° 39′ 4″ S, 115° 34′ 26″ O
Abutilon 27 20° 40′ 1″ S, 115° 34′ 50″ O
Bridled 27 20° 38′ 19″ S, 115° 33′ 28″ O
Parkinsonia (Parakeelya) 10 20° 37′ 52″ S, 115° 31′ 17″ O
Beacon 1,5 20° 38′ 3″ S, 115° 34′ 18″ O

Umwelt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Inseln der Gruppe bestehen aus Kalkstein und besitzen nur geringe Vegetation, da sie stark verkarstet sind.

Im Wasser des Archipels wachsen Korallenriffe, Seegras und Algen. Die Inseln sind Naturschutzgebiete, in denen zahlreiche Vogelkolonien nisten.[1]

Wirtschaftliche Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf Varanus Island befindet sich eine großindustrielle Anlage zur Gasverflüssigung, die im Jahre 2008 explodierte und dabei zerstört wurde. Dies führte dazu, dass die Gasversorgung Australiens monatelang auf ein Drittel reduziert wurde.

Innerhalb der Inselgruppe befindet sich das Simpson-Ölfeld, das die Apache Northwest Pty Ltd. ausbeutet. Auf Varanus Island liegen Öltanks und Pipelines führen zum Festland Australiens. Auf Varanus Island können auch Schiffe offshore beladen werden. In den Gewässern des Archipels befinden sich mehrere Bohrplattformen und Ölförderplattformen wie Harriet Alpha, die einige Kilometer von den Inseln entfernt im Meer liegen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Informationen auf birdlife.org. Abgerufen am 21. September 2010

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]