Loyalitätsinseln

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Loyalitätsinseln
Flagge der Loyalitätsinseln
Französisches
Überseegebiet
Neukaledonien
Gemeinden 3
Präsident Néko Hnepeune
Fläche 1.980,90 km²
Einwohner 18.297
Bevölkerungsdichte 9 Einw./km²

Lage der Provinz
in der Überseeregion Neukaledonien

Die Loyalitätsinseln (französisch Îles Loyauté) sind eine Inselgruppe im Pazifik. Sie sind Teil des französischen Überseeterritoriums Neukaledonien und liegen ca. 100 km von der Hauptinsel entfernt. Sie bilden die Provinz der Loyalitätsinseln, eine der drei Provinzen von Neukaledonien, liegen wie Neukaledonien im Bereich des Regenwaldes und zählen geographisch zu Melanesien. Die südöstlichste Insel der Gruppe im geografischen Sinn, Walpole, gehört verwaltungsmäßig nicht mehr zur Provinz der Loyalitätsinseln, sondern zur Südprovinz Neukaledoniens, und darin zur Kommune Île des Pins.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Archipel besteht aus vier Atollen: Lifou, Maré, Ouvéa und Tiga, und aus mehreren kleineren Inseln. Zusammengenommen beträgt ihre Fläche 2500 km². Die höchste Erhebung ist 138 m über Meeresniveau auf der Insel Maré.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bevölkerung der Loyalitätsinseln sind gemischter melanesischer und polynesischer Abstammung mit einer kleinen europäischstämmigen Minderheit. Auf den Loyalitätsinseln wohnen 22.080 Menschen (lt. Zensus von 2004).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der erste überlieferte westliche Kontakt mit den Loyalitätsinseln wird dem britischen Capt. William Raven vom Londoner Handelsschiff Britannia zugeschrieben, der im Jahre 1793 die Route Norfolk Island–Batavia befuhr.

Es ist jedoch sehr wahrscheinlich, dass die eigentliche Inselentdeckung und -benennung auf das britische Schiff Loyalty (auch Loyalist, Jethro Daggett Master) zurückgeht, das 1789–1790 von London aus eine Südsee-Handelsfahrt unternahm.

Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinde Einwohner
1. Januar 2015
Fläche
km²
Dichte
Einw./km²
Code
INSEE
Postleitzahl
Lifou 000000000009275.00000000009.275 1.207,10 000000000000008.00000000008 98814 98820
Maré 000000000005648.00000000005.648 641,70 000000000000009.00000000009 98815 98828
Ouvéa 000000000003374.00000000003.374 132,10 000000000000026.000000000026 98820 97814
Nordprovinz 000000000018297.000000000018.297 1.980,90 000000000000009.00000000009    

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das wichtigste Exportgut der Inselgruppe ist Kopra, das getrocknete Kernfleisch von Kokosnüssen, aus dem Kokosöl gewonnen wird.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Thomas Dunbabin: William Raven, RN, and his „Britannia“, 1792–95. In: The Mariner’s mirror. Vol. 46, No. 4 (Nov.), London [u. a.] 1960 (S. 297–303).
  • John Dunmore: Who’s who in Pacific navigation. Carlton, Vic. 1992.
  • Dietmar Henze: Enzyklopädie der Entdecker und Erforscher der Erde. Bd. 4, Graz 2000.
  • A. G. E. Jones: Ships employed in the South Seas trade Vol. 1: 1775–1861. Canberra 1986 und Vol. 2: 1775–1859. Burwood, Vic. 1992.
  • Vivienne Parsons: Raven, William (1756–1814). In: Australian Dictionary of Biography. Vol. 2, Melbourne Univ. Press, 1967, S. 364–365.
  • Saul H. Riesenberg: Six Pacific island discoveries. In: The American neptune. Vol. 34, Salem, Mass. 1974, S. 249–57.
  • Andrew Sharp: The discovery of the Pacific Islands. Oxford 1960.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]