Lužice u Šternberka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lužice
Wappen von Lužice
Lužice u Šternberka (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Olomoucký kraj
Bezirk: Olomouc
Fläche: 514 ha
Geographische Lage: 49° 43′ N, 17° 15′ O49.71861111111117.256666666667242Koordinaten: 49° 43′ 7″ N, 17° 15′ 24″ O
Höhe: 242 m n.m.
Einwohner: 358 (1. Jan. 2014) [1]
Postleitzahl: 785 01
Kfz-Kennzeichen: M
Verkehr
Straße: Šternberk - Litovel
Struktur
Status: Gemeinde
Ortsteile: 1
Verwaltung
Bürgermeister: Milan Soldán (Stand: 2007)
Adresse: Lužice 58
785 01 Šternberk 1
Gemeindenummer: 569844
Website: www.obecluzice.cz

Lužice (deutsch: Luschitz) ist ein bäuerlich geprägtes Dorf 3,5 km südwestlich von Šternberk in Tschechien. Es liegt rechtsseitig der Sitka und gehört zum Okres Olomouc.

Geschichte[Bearbeiten]

Eine erste geschichtliche Erwähnung ist aus dem Jahr 1131 bekannt. 1296 erfolgte die Einpfarrung nach Sternberg. 1409 wurde das Dorf der Sternberger Gerichtsbarkeit unterstellt.

Im Ort bestand eine Freiwillige Feuerwehr mit Feuerwehrhaus in der Dorfmitte und ein Turnverein, der 1929 gegründet wurde. Laut einer Volkszählung von 1930 hatte Luschitz 555 Einwohner (307 Deutsche, 248 Tschechen).

1945 gehörten zur Gemarkung 502,6 Hektar gutes Ackerland für alle Getreidearten, Zuckerrüben, Mohn, Raps, und Luzerne. Diese besaßen der Meierhof mit etwa 100 Hektar im Eigentum der Fürsten von Liechtenstein und 19 Bauernhöfe sowie mehrere Kleinbauern. Außerdem gab es 2 Gaststätten mit Fleischereien, 1 Schmiede, 2 Mühlen, 2 Kolonialwaren-Geschäfte. 1945/46 wurde die deutsche Bevölkerung enteignet und vertrieben. 1948/49 wurde die gesamte landwirtschaftliche Nutzfläche verstaatlicht und in Produktionsgenossenschaften eingebracht.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2014 (PDF; 504 KiB)