Luan Vieira

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Luan
Luan Vieira na conquista brasileira do primeiro ouro olímpico no futebol 1039243-20082016- mg 3322.jpg
Luan (2016)
Personalia
Name Luan Guilherme de Jesus Vieira
Geburtstag 27. März 1993 (26 Jahre)
Geburtsort São José do Rio PretoBrasilien
Größe 186 cm
Position Angriff
Junioren
Jahre Station
Tanabi EC
2012–2013 América FC (SP)
2013 Grêmio Porto Alegre
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2012 Tanabi EC
2013 América FC (SP)
2013 Grêmio Catanduvense de Futebol 1 0(0)
2014– Grêmio Porto Alegre 185 (46)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2014 Brasilien U-20 4 0(3)
2015 Brasilien U-23 10 0(5)
2017– Brasilien 1 0(0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: Saisonende 2018

2 Stand: 1. September 2016

Luan Guilherme de Jesus Vieira, genannt Luan oder Luan Vieira, (* 27. März 1993 in São José do Rio Preto) ist ein brasilianischer Fußballspieler. Der Rechtsfuß wird vorwiegend als Sturmspitze eingesetzt.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Luan startete seine Laufbahn beim unterklassigen Tanabi EC. Hier schaffte der Spieler 2012 auch den Sprung in den Profikader. Am 6. Mai 2012 lief er in der zweiten Serie der Staatsmeisterschaft von São Paulo von Beginn an gegen den AE Araçatuba auf. Insgesamt bestritt er in der Runde fünf Spiele.

Nach zwei Zwischenstationen kam Luan 2013 zu Grêmio Porto Alegre, wo er zunächst in der Jugendmannschaft spielte. 2014 schaffte er hier den Sprung in den ersten Kader des Klubs.[1] Bereits am 14. Februar bestritt er bei der Copa Libertadores 2014 sein erstes Spiel auf internationaler Klubebene. Gegen Nacional Montevideo lief er hier von Beginn an auf. Im selben Wettbewerb erzielte Luan auch sein erstes internationales Tor, am 26. Februar in der 28. Minute gegen Atlético Nacional. In der Meisterschaft 2014 erfolgte sein erster Einsatz am 27. April gegen Atlético Mineiro. Den ersten Ligatreffer konnte der Spieler am 17. August 2014 in der 11. Minute gegen den Criciúma EC erzielen.

Am 30. Juni 2016 wurde das Interesse des amtierenden englischen Meister Leicester City an dem Spieler bekannt.[2][3] Eine Verpflichtung wurde nicht vorgenommen. Ein Jahr später kamen wieder Wechselgerüchte auf, bei denen auch der BVB Dortmund eine Rolle spielte.[4] Konkret lagen seinem Klub zu dem Zeitpunkt aber nur Angebote von Spartak Moskau und Sampdoria Genua vor. Gleichzeitig wollte Grêmio Viera ein Angebot zur Verlängerung seines Vertrages machen, welcher noch bis September 2018 lief.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Nachwuchsmannschaften der brasilianischen Auswahl bestritt Viera 2014 seine ersten Spiele. Am 20. August 2016 gewann er im Finale der Olympischen Spiele die Goldmedaille mit der U-23 Mannschaft von Brasilien. Nationaltrainer Tite berief Viera in den A-Kader für die Spiele in der Fußball-Weltmeisterschaft 2018/Qualifikation (CONMEBOL) am 1. und 5. September 2017. Im Spiel gegen die Ecuadorianische Fußballnationalmannschaft am 1. September wurde Vieira in der 84. Minute für Willian eingewechselt.[5]

Titel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grêmio

U-20 Nationalmannschaft

U-23 Nationalmannschaft

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Luan auf fussballzz.de
  • Profil auf worldfootball.net

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Luan Shooting Star bei Grêmio Bericht auf zh.clicrbs.com.br, abgerufen am 6. Juli 2016.
  2. Leicester bietet für Luan Artikel auf www.express.co.uk, Seite auf engl., abgerufen am 6. Juni 2016.
  3. Leicester Manager treffen Luan Artikel auf 101greatgoals.com, Seite auf engl., abgerufen am 6. Juni 2016.
  4. Wechselgerüchte Sommer 2017, Bericht auf clicrbs.com.br vom 15. August 2017, abgerufen am 16. August 2017.
  5. Erster A-Länderspiel Einsatz, Spielbericht auf fussballzz.de, abgerufen am 4. September 2017.
  6. bester Spieler Copa Libertadores 2017, Bericht auf globoesporte.globo.com vom 30. November 2017, Seite auf portug., abgerufen am 1. Dezember 2017