Provinz Luang Namtha

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Luang Namtha (Provinz))
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikel ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
ແຂວງຫຼວງນໍ້າທາ
Luang Namtha
China Myanmar Vietnam Kambodscha Thailand Phongsali Luang Namtha Bokeo Oudomxay Sayaburi Luang Prabang Houaphan Provinz Vientiane Präfektur Vientiane Xieng Khouang Bolikhamsai Khammuan Savannakhet Salavan Sekong Attapeu ChampasakLage
Über dieses Bild
Basisdaten
Staat Laos
Hauptstadt Luang NamthaVorlage:Infobox Verwaltungseinheit/Wartung/Sonstiges
Fläche 9325 km²
Einwohner 150.100 (2004)
Dichte 16 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 LA-LM
An der Straße von Luang Namtha nach Luang Prabang
An der Straße von Luang Namtha nach Luang Prabang

Koordinaten: 21° 0′ N, 101° 24′ O

Grenzübergang nach China bei Boten

Luang Namtha (laotisch ແຂວງຫຼວງນໍ້າທາ, Khwaeng Luang Namtha), auch Louang Namtha, ist eine Provinz im Norden von Laos.

Von 1966 bis 1976 bildete sie zusammen mit Bokeo die Provinz Houakhong. Die Mehrheit der Bevölkerung in der Provinz sind keine Lao oder verwandte Tai-Völker, sondern gehören Ethnien an, die als Bergvölker bezeichnet werden.[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Provinz grenzt im Südwesten an die Provinz Bokeo, im Südosten an die Provinz Oudomxay, im Nordwesten an den Shan-Staat von Myanmar und im Nordosten an den autonomen Bezirk Xishuangbanna der chinesischen Provinz Yunnan. In Boten befindet sich ein Grenzübergang nach China.

Der Mekong bildet die Grenze im Nordwesten, drei große Flüsse fließen nach Westen und Süden und münden dann in den Mekong: der Nam Tha, der Nam Fa und der Nam Long.

Einer der schönsten und spektakulärsten unberührten Monsun-Regenwälder von Laos befindet sich in Luang Namtha. Dieser ist teilweise durch die Nam Ha National Biodiversity Conservation Area geschützt, die einen Großteil der Fläche der sehr dünn besiedelten Provinz ausmacht. Das Schutzgebiet wurde für Ökotouristen unter Mithilfe von Nachbar- und westlichen Staaten sowie internationalen Organization geschaffen.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Provinz Luang Namtha wird von der Nationalstraße 3 und von der Nationalstraße 13 durchquert. Die Nationalstraße 13 führt zur Grenze in Boten, die eine Verbindung über die Stadt Mohan nach Südchina ermöglicht. Lastwagen aus China kommend verladen dann in Xien Kok ihre angeblich meist aus Schmuggelgut[2] bestehenden Waren in Boote, welche sie dann über den Mekong weiter nach Süden transportieren.[3]

Lao Airlines verbindet dreimal wöchentlich den Flughafen Luang Namtha (IATA-Code LXG) mit der Hauptstadt Vientiane.[4]

Verwaltungseinheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Provinz besteht aus den folgenden Distrikten (Muang):

Code Distrikt Lao Lage der Distrikte Luang Namthas
03-01 Namtha ນໍ້າທາ
03-02 Sing ສິງ
03-03 Long ລອງ
03-04 Viangphoukha (Viengphoukha) ວຽງພູຄາ
03-05 Nale (Nalae) ນາແລ

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Badenoch, Tomita (2013), S. 29.
  2. Lonely Planet Laos. Deutsche Ausgabe, 2008, S. 223.
  3. An Uncertain Future: Biodiversity and livelihoods along the Mekong River. The World Conservation Union (IUCN), Bangkok/Gland 2008, S. 28.
  4. http://www.laoairlines.com/indexb.php