Luca Margaroli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Luca Margaroli Tennisspieler
Nation: SchweizSchweiz Schweiz
Geburtstag: 15. Februar 1992
Grösse: 183 cm
Gewicht: 81 kg
Spielhand: Rechts, einhändige Rückhand
Trainer: Gilbert Schaller
Preisgeld: 120.817 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 0:0
Höchste Platzierung: 692 (23. Oktober 2017)
Doppel
Karrierebilanz: 1:10
Höchste Platzierung: 128 (6. Mai 2019)
Aktuelle Platzierung: 128
Letzte Aktualisierung der Infobox:
6. Mai 2019
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Luca Margaroli (* 15. Februar 1992 in Brescia, Italien) ist ein Schweizer Tennisspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Margaroli spielt hauptsächlich auf der ITF Future Tour und der ATP Challenger Tour.

2015 kam er in Genf bei den Geneva Open durch eine Wildcard zu seinem Debüt auf der ATP World Tour im Doppel. An der Seite von Henri Laaksonen verlor er gegen Raven Klaasen und Lu Yen-hsun mit 0:6, 2:6. Beim Turnier in Gstaad überstand Margaroli, erneut mit Laaksonen, erstmals die erste Runde, ehe er Oliver Marach und Aisam-ul-Haq Qureshi in zwei Sätzen unterlag. In Basel kam er nicht über die Auftaktrunde hinaus.

In der Saison 2016 gewann er mit Yannick Jankovits sein erstes Turnier der Challenger-Serie in Fargʻona im Doppel.

2017 gab er sein Debüt für die Schweizer Davis-Cup-Mannschaft.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
ATP World Tour Finals
ATP World Tour Masters 1000
ATP World Tour 500 Series
ATP World Tour 250 Series
ATP Challenger Tour (3)

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 19. Juni 2016 UsbekistanUsbekistan Fargʻona Hartplatz FrankreichFrankreich Yannick Jankovits JapanJapan Toshihide Matsui
IndienIndien Vishnu Vardhan
6:4, 7:64
2. 17. September 2016 MarokkoMarokko Meknès Sand AgyptenÄgypten Mohamed Safwat SpanienSpanien Pedro Martínez
SpanienSpanien Oriol Roca Batalla
6:4, 6:4
3. 4. Mai 2019 TschechienTschechien Ostrava Sand SlowakeiSlowakei Filip Polášek NiederlandeNiederlande Thiemo de Bakker
NiederlandeNiederlande Tallon Griekspoor
6:4, 2:6, [10:8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]