Lucas & Steve

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lucas & Steve
Lucas & Steve logo.png

Lucas (links) & Steve (rechts) während eines Interviews
Lucas (links) & Steve (rechts) während eines Interviews
Allgemeine Informationen
Herkunft NiederlandeNiederlande Maastricht
Genre(s) Deep House, Future House, Tropical House
Gründung 2010
Website lucasandsteve.com
Aktuelle Besetzung
Produzent, DJ
Lucas de Wert
Produzent, DJ
Steven Jansen

Lucas & Steve ist ein niederländisches DJ-Duo, bestehend aus den Musikern Lucas de Wert und Steven Jansen. Nach ihrer Gründung im Jahr 2010, konnten sie im Jahr 2014 erstmals mit Singles wie Fearless und Blinded auf sich aufmerksam machen. Im selben Jahr kam es außerdem zu ersten Auftritten vor großem Festival-Publikum. Seit 2014 steht das Future-House-Duo beim niederländischen Plattenlabel „Spinnin’ Records“ unter Vertrag. Im Jahr 2016 landeten sie mit dem Lied Summer on You ihren ersten kommerziellen Erfolg.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2010 bis 2013: Gründung und musikalische Anfänge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Duo wurde 2010 von Lucas de Wert und Steve Jansen in Maastricht als Lucas and Steve gegründet. Nach gemeinsamen Auftritten in verschiedenen Clubs, veröffentlichten sie im Juni 2011 über das niederländische Plattenlabel „Housepital Records“ ihre Debüt-EP Mind Control EP. Am 2. August 2011 folgte ihre zweite EP Remote EP über „GF Recordings“. Nach mehreren Single-Veröffentlichungen erschien Anfang Oktober 2013 die EP The Revolution EP über „WTF Music“ und wenige Wochen später mit der Rock It Now EP ein weiterer Extended Play über „Hotfingers“.

2014 bis 2015: Vertrag bei „Spinnin’ Records“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem Lucas & Steve mit den Liedern Craving und Without You in das Jahr 2014 gestartet waren, wurde das niederländische Plattenlabel „Spinnin’ Records“ auf das Duo aufmerksam und nahm es unter Vertrag. Mit den Singles Fearless und Blinded konnten sie erstmals große Bekanntheit erlangen und feierten kurz darauf Festivalauftritte beim Tomorrowland und dem RFM Somnii. Im Folgejahr kam es zu Kollaborationen mit verschiedenen anderen Künstlern, darunter mit Matt & Kendo, Laurent Wolf und Dr. Kucho! & Gregor Salto.

2016 bis 2017: Kommerzieller Durchbruch mit Summer on You[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Sommer 2016 veröffentlichte das Duo die Single Summer on You, die in Zusammenarbeit mit dem niederländischen Deep-House-DJ Sam Feldt sowie dem Sänger Wulf entstand. Mit dieser landeten sie ihren ersten kommerziellen Erfolg. Sie erreichten u. a. Platz vier in den niederländischen Single-Charts und eine Platzierung in den schwedischen Charts. Im Juli 2016 folgte mit dem Song Enigma, den sie gemeinsam mit Pep & Rash produzierten, eine clubtaugliche Single.

Im April 2017 veröffentlichten sie das Lied Up Till Dawn (On the Move), das eine Coverversion des Liedes On the Move von Bart Claessen aus dem Jahr 2000 darstellt. Der Song rückte bis an die Spitze der niederländischen und belgischen Single-Charts. Mit dem Lied Keep Your Head Up, das aus einer Zusammenarbeit mit Firebeatz und Little Giants hervorging, schlossen sie an diesen Erfolg an. Der Song bildet eine Follow-Up-Single zu dem Titel Show Me Your Love, der im August 2017 erschien. Zudem arbeiteten sie mit Bassjackers und Ummet Ozcan zusammen. Am 3. Juli 2017 erschien das Lied Let’s Go, das sie in Zusammenarbeit mit dem niederländischen DJ und Produzenten Mike Williams sowie dem Musiker Curbi produzierten. Das offizielle Musikvideo erschien zwei Tage nach Veröffentlichung und wurde mit allen vier Musikern in Amsterdam gedreht.

2018 bis 2019: Skyline World EP[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfang 2018 veröffentlichten sie das Lied You Don’t Have to Like It, dessen Gesang von Janieck Devy beigesteuert wurde. Der Song sorgte für eine weitere Platzierung in den belgischen Single-Charts. Am 27. Juli 2018 erschien die Skyline World EP, die aus den Singles Anywhere, Home und With You bestand, die allesamt im Laufe des Monats erschienen. Insbesondere der Song Anywhere entwickelte sich zu einem Erfolg und zählte innerhalb kürzester Zeit über 10 Millionen Aufrufe auf der Streaming-Plattform Spotify. In Zusammenarbeit mit dem niederländischen Sänger Cimo Fränkel wurde eine Vocal-Version des Liedes aufgenommen, die unter dem Titel Where Have You Gone veröffentlicht wurde. Diese erreichte über 60 Millionen Streams auf Spotify.

Im Herbst 2018 erschien mit dem Track Adagio for Strings eine Coverversion des gleichnamigen Stücks von Samuel Barber aus dem Jahr 1938. Nach dem im Frühjahr 2018 erschienenen Song Source stellte es den zweiten Club-Track des Jahres dar. Parallel steuerten sie Remixe zu Robin Schulz und Erika Sirolas Speechless sowie David Guetta, Bebe Rexha und J Balvins Say My Name bei.

Im März 2019 erschien das Lied Don’t Give Up on Me, das sie gemeinsam mit Armin van Buuren und Josh Cumbee produzierten und Teil von van Buurens Studioalbum Balance war. Im Juni 2019 folgte der Song Long Way Home, der mit Deepend und Michael Kintish entstand. Mit diesem platzierten sie sich ein weiteres Mal in den niederländischen Single-Charts. Dies gelang ihnen auch mit dem Track Perfect, der eine Coverversion des Liedes Take on Me der norwegischen Pop-Rock-Band A-ha aus dem Jahr 1985 darstellt. Der Gesang wurde dabei von dem niederländischen Sänger Haris Alagic beigesteuert.

2020: Do It For You[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem sie während des Tomorrowland Festival 2019 das niederländische DJ-Duo W&W für die Premiere ihres gemeinsamen Liedes Do It For You auf der Bühne besucht hatten, wurde die Veröffentlichung des Tracks für den 24. Januar 2020 bekanntgegeben. Da das Lied sich jedoch stark an der Melodie des Songs House of Justice der niederländischen Produzenten DJ Jose und G-Spott bediente, und sie für die Nutzung keine Lizenz besaßen, wurde der Release kurzfristig zurückgezogen. Am 28. Februar 2020 erschien nach These Hights die zweite Kollaboration mit dem niederländischen Big-Room-Duo Bassjackers. Diese trug den Titel All My Life. Nachdem die Lizenzprobleme um Do It For You geklärt worden waren, erschien der Song im zweiten Anlauf am 9. März 2020 als Single.

Später erschienen weitere Songs, Letters, The World (mit dem DJ und Produzenten Sander van Doorn) und am 4. September 2020 Another Life mit der Sängerin Alida.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH NL NL
2020 Letters to Remember
Erstveröffentlichung: 16. Oktober 2020

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2011:

  • Mind Control EP
  • Remote EP

2013:

  • The Revolution EP
  • Rock It Now EP

2018:

  • Skyline World EP

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH NL NL
2016 Summer on You NL4
(21 Wo.)NL
Erstveröffentlichung: 10. Juni 2016
mit Sam Feldt feat. Wulf
2017 Up Till Dawn (On the Move) NL2
(26 Wo.)NL
Erstveröffentlichung: 28. April 2017
Keep Your Head Up NL28
(6 Wo.)NL
Erstveröffentlichung: 20. Oktober 2017
mit Firebeatz feat. Little Giants
2018 I Could Be Wrong NL30
(9 Wo.)NL
Erstveröffentlichung: 25. Mai 2018
mit Brandy
Where Have You Gone (Anywhere)
Letters to Remember
NL19
(13 Wo.)NL
Erstveröffentlichung: 28. September 2018
2019 Long Way Home
Letters to Remember
NL26
(11 Wo.)NL
Erstveröffentlichung: 13. Juni 2019
mit Deepend
Perfect
Letters to Remember
NL10
(23 Wo.)NL
Erstveröffentlichung: 29. November 2019
feat. Haris
2020 Letters
Letters to Remember
NL19
(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig/2020NL
Erstveröffentlichung: 5. Juni 2020
Another Life
Letters to Remember
NL39
(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig/2020NL
Erstveröffentlichung: 4. September 2020
feat. Alida

Weitere Singles:

2011:

  • Flake
  • Flyn
  • Foolish
  • Above
  • Mind Control
  • The Mash
  • Remote
  • Resistor
  • Mantis
  • Kilimanjaro

2012:

  • The Situation
  • Lattitude
  • Clueless (mit Nothing But Funk)
  • Our House
  • Born In Chicago
  • Congasm

2014:

  • Craving
  • Without You
  • Blinded (feat. Bethany)

2015:

  • Fearless
  • You and I Know (mit Matt & Kendo)
  • Calinda 2K15 (vs. Laurent Wolf)
  • Love Is My Game (mit Dr. Kucho! & Gregor Salto)

2016:

  • Make It Right
  • Can’t Get Enough
  • Enigma (mit Pep & Rash)
  • Love on My Mind

2017:

2018:

  • You Don’t Have to Like It (mit Janieck)
  • Source
  • Anywhere
  • Home
  • With You
  • Do It Right
  • Adagio for Strings

2019:

  • Lunar (mit Madison Mars)
  • Say Something
  • Don’t Give Up on Me (mit Armin van Buuren feat. Josh Cumbee)
  • Inception
  • Why Can’t You See

2020:

Remixe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2012:

  • Christian Arenas – Warm Up!

2014:

  • Red Carpet – Alright 2014 (mit Nothing But Funk Remix)
  • Ruffneck feat. Yavahn – Everybody Be Somebody
  • Sick IndividualsWasting Moonlight

2015:

2016:

2017:

2018:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Chartquellen Niederlande: Singles / Alben