Lucas Rodríguez (Fußballspieler, 1997)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lucas Rodríguez
Personalia
Name Lucas Ariel Rodríguez
Geburtstag 27. April 1997
Geburtsort Florencio VarelaArgentinien
Größe 169 cm
Position Offensives Mittelfeld, Flügel
Junioren
Jahre Station
0000–2015 Estudiantes de La Plata
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2015– Estudiantes de La Plata 84 (7)
2019 → D.C. United (Leihe) 33 (6)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2017 Argentinien U-20 10 (1)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 1. Januar 2020

2 Stand: 2. Januar 2019

Lucas Ariel „Titi“ Rodríguez (* 27. April 1997 in Florencio Varela) ist ein argentinischer Fußballspieler, der beim Erstligisten Estudiantes de La Plata unter Vertrag steht.

Er gilt als vielseitiger Offensivspieler, der sowohl als offensiver Mittelfeldspieler, als auch auf den beiden Flügelseiten, spielen kann.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rodríguez spielt bereits seit seiner Kindheit im Trikot von Estudiantes de La Plata. Am 11. Juli 2015 bestritt er, bei einem 0:0-Unentschieden gegen den CA San Martín de San Juan, mit 18 Jahren sein Debüt in der argentinischen Primera División, als er nach 78 Spielminuten für Carlos Auzqui eingewechselt wurde.[1] Sein erstes Pflichtspieltor gelang ihm am 8. September beim 2:1-Heimsieg gegen den CA Aldosivi.[2] Am 18. Oktober traf er beim 4:1-Heimsieg gegen den Quilmes AC zum ersten Mal in seiner Karriere zweimal in einer Partie.[3] Dennoch kam er erst in der Saison 2016/17 zu regelmäßigen Einsätzen in der ersten Elf und etablierte sich erst der darauffolgenden Spielzeit 2017/18 zur wichtigen Stütze in der Offensive der Mannschaft von Lucas Bernardi.

Anfang Januar 2019 wechselte Rodríguez in die Major League Soccer, wo er vom Hauptstadt-Franchise D.C. United vorerst in einem Leihgeschäft unter Vertrag genommen wurde. Der Verein besitzt am Saisonende 2019 eine Kaufoption für den Offensivspieler.[4] Rodríguez folgte damit dem Trend junger Argentinier, wie Milton Valenzuelas, Tomas Martínez, Eric Remedis und Ezequiel Barcos, nach dem Karrierestart im Heimatland, den nächsten Schritt in den Vereinigten Staaten zu gehen. Sein Debüt gab er am 4. März 2019 (1. Spieltag) beim 2:0-Heimsieg gegen Atlanta United, in dem ihm eine Vorlage gelang.[5] Bereits zwei Wochen später traf er beim 5:0-Heimsieg gegen Real Salt Lake zum ersten Mal für seinen neuen Verein.[6] Im Spieljahr 2019 netzte er in 33 Ligaspielen sechs Mal.[7] Am Ende des Jahres kehrte er zu Estudiantes zurück, nachdem sich die beiden Vereine nicht auf einen permanenten Transfer verständigen konnten.[8]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2017 kam Rodríguez zu zehn Einsätzen in der argentinischen U-20-Nationalmannschaft. Außerdem gehörte er zur Auswahl, welche die Nation bei der U-20-Weltmeisterschaft 2017 in Südkorea vertrat. Rodríguez kam beim überraschenden Vorrundenaus in allen drei Gruppenspielen zum Einsatz.[9]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ESTUDIANTES VS. SAN MARTÍN SAN JUAN 0 - 0 In: soccerway.com vom 11. Juli 2015 (abgerufen am 2. Januar 2019)
  2. Estudiantes 2-1 Aldosivi In: transfermarkt.at vom 8. September 2015 (abgerufen am 2. Januar 2019)
  3. Estudiantes 4-1 Quilmes In: transfermarkt.at vom 18. Oktober 2015 (abgerufen am 2. Januar 2019)
  4. D.C. United acquire Argentine midfielder Lucas Rodríguez In: D.C. United vom 31. Dezember 2018 (abgerufen am 2. Januar 2019)
  5. DC United 2-0 Atlanta United In: ESPN vom 3. März 2019 (abgerufen am 18. Juli 2019)
  6. DC United 5, Real Salt Lake 0 | 2019 MLS Match Recap In: Major League Soccer vom 16. März 2019 (abgerufen am 18. Juli 2019)
  7. Lucas Rodríguez - Leistungsdaten 2019 In: transfermarkt.de (abgerufen am 1. Januar 2020)
  8. Reports: DC United pursuing Brian Lozano, unable to reach deal for Titi Rodriguez In: MLS vom 20. Dezember 2019 (abgerufen am 1. Januar 2020)
  9. L. RODRÍGUEZ In: soccerway.com (abgerufen am 2. Januar 2019)