Lucena

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeinde Lucena
Lucena aerial photograph.jpg
Wappen Karte von Spanien
Lucena (Spanien)
Basisdaten
Land: Spanien Spanien
Autonome Gemeinschaft: Andalusien Andalusien
Provinz: Córdoba
Comarca: Subbética
Koordinaten 37° 24′ N, 4° 29′ WKoordinaten: 37° 24′ N, 4° 29′ W
Höhe: 485 msnm
Fläche: 351,09 km²
Einwohner: 42.605 (1. Jan. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 121 Einw./km²
Postleitzahl(en): 14900
Gemeindenummer (INE): 14038
Verwaltung
Bürgermeister: Juan Pérez Guerrero
Adresse der Gemeindeverwaltung: Plaza Nueva, 1, 14900 Lucena, Córdoba Tel.:+34 957 50 04 10
Website: aytolucena.es
Lage der Gemeinde
Karte Gemeinde Lucena 2022.png

Lucena ist eine mittlere Kleinstadt in der spanischen autonomen Region Andalusien. Mit 42.605 Einwohnern (Stand 1. Januar 2019) ist sie die zweitgrößte Stadt der Provinz Córdoba.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lucena war in al-Andalus als eine rein von Juden bewohnte Stadt berühmt, wobei diese Zuschreibung der mittelalterlichen Historiographen so kaum der Wahrheit entsprechen dürfte. Für die Juden galt Lucena als die Perle von Sefarad.

Eine gewisse historische Berühmtheit erlangte die Stadt durch eine Schlacht vor ihren Toren im Jahr 1483, wenige Jahre vor Vollendung der Reconquista durch die katholischen Könige Ferdinand II. und Isabella I. Seit 1479 in offenem Konflikt mit den katholischen Königen, versuchte Boabdil, letzter verbliebener Mauren-Herrscher auf der spanischen Halbinsel, 1483 das damals im Grenzland zu den bereits von den Christen zurückeroberten Gebieten liegende Städtchen Lucena einzunehmen. Im Verlauf dieser Schlacht wurde er aber gefangen genommen, in der Burgfestung Castillo del Moral gefangengehalten und erst gegen Zahlung von 12.000 Goldstücken freigelassen. Keine zehn Jahre später, mit der Übergabe der Stadt Granada im Jahr 1492 durch Emir Boabdil an die katholischen Könige war die Reconquista vollendet.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oberhalb der Stadt, auf dem Gipfel der Sierra de Aras, liegt eine kleine Kapelle, die Ermita der Virgen de Araceli, der Schutzheiligen Lucenas und der andalusischen Felder.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lucena ist eines der dynamischsten Wirtschaftszentren Südspaniens, insbesondere durch seine boomende Möbelindustrie. Die wichtigsten landwirtschaftlichen Produkte der Region sind neben Oliven und Olivenöl insbesondere auch die starken, Sherry-ähnlichen Weißweine der Anbauregion D.O. Montilla-Moriles.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Lucena (Córdoba) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).