Lucie Charvátová

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lucie Charvátová Biathlon
Biathlon European Championships 2017 Sprint Women 1090.JPG
Verband TschechienTschechien Tschechien
Geburtstag 1. Februar 1993 (27 Jahre)
Geburtsort Hradec Králové, Tschechien
Größe 173[1] cm
Gewicht 67 kg
Karriere
Verein SKP Kornspitz Jablonec nad Nisou
Debüt im Europacup/IBU-Cup 2013
Debüt im Weltcup 13. Januar 2013
Weltcupsiege 1 Staffelsieg
Status aktiv
Medaillenspiegel
WM-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
IBU Biathlon-Weltmeisterschaften
Bronze 2020 Antholz Sprint
IBU Sommerbiathlon-Weltmeisterschaften
Silber 2019 Minsk Supersprint
Gold 2019 Minsk Sprint
Weltcupbilanz
Gesamtweltcup 31. (2015/16)
Einzelweltcup 59. (2016/17, 2018/19)
Sprintweltcup 28. (2015/16)
Verfolgungsweltcup 26. (2015/16)
Massenstartweltcup 46. (2015/16)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
Sprint 0 0 1
Staffel 1 1 3
letzte Änderung: 14. Februar 2020

Lucie Charvátová (* 1. Februar 1993 in Hradec Králové) ist eine tschechische Biathletin und vormalige Skilangläuferin.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Langläuferin startete Lucie Charvátová für CKS SKI Jilemnice. Ihre ersten unterklassigen internationalen Skilanglauf-Rennen bestritt sie gegen Ende des Jahres 2009. Erster Karrierehöhepunkt wurde die Teilnahme an den Europäischen Olympischen Winter-Jugendfestival 2011 in Liberec, wo sie 13. des Klassik-Sprints und 19. über 5-Kilometer-Freistil wurde. Es folgten die Nordischen Junioren-Skiweltmeisterschaften 2012 in Erzurum, bei denen Charvátová 31. des Freistil-Sprints und 47. über 5-Kilometer-Klassisch wurde. 2013 wurde sie in Liberec jeweils 16. des Klassik-Sprints und über 5-Kilometer-Freistil sowie Neunte mit der Staffel. Erster Höhepunkt bei den Frauen wurde die Nordische Skiweltmeisterschaften 2013 im Val di Fiemme. Charvátová verpasste als 51. im Klassik-Sprint die Finalrennen und wurde 12. mit der Staffel. Zu ihrem einzigen Weltcuprennen kam sie 2013 in Liberec, wo sie mit Petra Novaková 21. des Freistil-Teamsprints wurde.

Da die gewünschten Erfolge im Skilanglauf ausblieben, wechselte Charvátová zur Saison 2013/14 zum Biathlonsport und geht seitdem für SKP Kornspitz Jablonec nad Nisou an den Start. Hier gab sie ihr internationales Debüt bei den Juniorinnenrennen der Sommerbiathlon-Weltmeisterschaften 2013 in Forni Avoltri und erreichte die Ränge 12 im Sprint und neun in der Verfolgung. Ihr erstes Rennen bei den Frauen bestritt sie zu Beginn der Wintersaison im IBU-Cup in Idre. Im ersten Sprint wurde sie noch 62., im zweiten Sprint einen Tag später gewann sie als 33. erste Punkte. In Beitostølen verbesserte sie ihre Bestleistung in einem Einzel bis auf Rang 14. woraufhin sie eine Woche später ins zu dieser Zeit sehr starke tschechische Weltcup-Team berufen wurde. Bei ihrem Debüt im Rahmen des Staffelrennens von Le Grand-Bornand erreichte Charvátová an der Seite von Veronika Vítková, Eva Puskarčíková und Gabriela Soukalová als Schlussläuferin der Staffel Rang zehn. Im Sprintrennen verpasste sie als 70. das Verfolgungsrennen um zehn Plätze, da sie bei guten Bedingungen im Stehendanschlag drei Fehler schoss.

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltcupplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platzierung Einzel Sprint Verfolgung Massenstart Staffel Gesamt
1. Platz 1 1
2. Platz 1 1
3. Platz  
Top 10 1 5 6
Punkteränge 3 4 2 6 15
Starts 3 10 6 2 6 27
Stand: 14. Februar 2015

Weltmeisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnisse bei Biathlon-Weltmeisterschaften:

Weltmeisterschaft Einzel Sprint Verfolgung Massenstart Staffel Mixedstaffel Single-Mixedstaffel
Jahr Ort
2016 NorwegenNorwegen Oslo 45. 33. 18. 6.
2017 OsterreichÖsterreich Hochfilzen 82. 32. 34.
2019 SchwedenSchweden Östersund 71.
2020 ItalienItalien Antholz 46. 3. 42. 29. 4.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Lucie Charvátová – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lucie Charvátová. Eurosport, abgerufen am 23. Februar 2020.