Lucinda Riley

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Lucinda Riley (* 16. Februar 1965[1][2] als Lucinda Edmonds in Lisburn, Nordirland[3][4]; † 11. Juni 2021[5][6]) war eine nordirische Schriftstellerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Riley verbrachte die ersten sechs Jahre ihres Lebens in dem Dorf Dumbeg bei Belfast in Nordirland, bevor die Familie nach England zog. Sie war in jungen Jahren als Theater- und Fernsehschauspielerin tätig. Nachdem sie mit Anfang 20 an Drüsenfieber erkrankt war, begann sie mit der Schriftstellerei.[3] Ihr erster Roman Lovers and Players wurde vom Verlag Simon & Schuster 1992 veröffentlicht.[7]

Unter ihrem Geburtsnamen Lucinda Edmonds veröffentlichte sie zunächst sieben weitere Romane. 2013 begann sie mit dem Schreiben der Sieben-Schwestern-Serie, deren Übersetzung ins Deutsche der Goldmann Verlag besorgte.

Riley lebte mit ihrem Mann und ihren vier Kindern in Norfolk im Osten Englands und in ihrem Haus in der Provence in Frankreich.

Sie starb nach einer vierjährigen Krebserkrankung am 11. Juni 2021.[8]

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

als Lucinda Edmonds[9]

  • 1992: Lovers and Players. Simon & Schuster
  • 1993: Hidden Beauty
  • 1994: Enchanted
  • 1997: Losing You
  • 1998: Playing with Fire (deutsch Spiel mit dem Feuer. 2001)

als Lucinda Edmonds, neu aufgelegt als Lucinda Riley

  • 1995: Not Quite an Angel (als Lucinda Riley: englisch The Angel Tree / dt. Der Engelsbaum). Übersetzung von Sonja Hauser und Ursula Wulfekamp. Goldmann Verlag, München 2014, ISBN 978-3-442-48135-4
  • 1996: Aria (als Lucinda Riley: engl. The Italian Girl / deutsch Das italienische Mädchen). Übersetzung von Sonja Hauser. Goldmann Verlag, München 2014, ISBN 978-3-442-48009-8
  • 2000: Seeing Double (als Lucinda Riley: englisch The Love Letter / deutsch Der verbotene Liebesbrief). Übersetzung von Ursula Wulfekamp. Goldmann Verlag, München 2017, ISBN 978-3-442-48406-5

als Lucinda Riley

Sieben-Schwestern-Serie

  • 2014: The Seven Sisters (dt. Die sieben Schwestern, Goldmann Verlag, München 2015)
  • 2015: The Storm Sister (dt. Die Sturmschwester, Goldmann Verlag, München 2015)
  • 2016: The Shadow Sister (dt. Die Schattenschwester, Goldmann Verlag, München 2016)
  • 2017: The Pearl Sister (dt. Die Perlenschwester, Goldmann Verlag, München 2017)
  • 2018: The Moon Sister (dt. Die Mondschwester, Goldmann Verlag, München 2018)
  • 2019: The Sun Sister (dt. Die Sonnenschwester, Goldmann Verlag, München 2019)
  • 2021: The Missing Sister (dt. Die verschwundene Schwester, Goldmann Verlag, München 2021)

Andere

  • 2010: Hothouse Flower (dt. Das Orchideenhaus. Goldmann Verlag, München 2010)
  • 2011: The Girl on the Cliff (dt. Das Mädchen auf den Klippen. Goldmann Verlag, München 2012)
  • 2012: The Light Behind the Window (dt. Der Lavendelgarten. Goldmann Verlag, München 2013)
  • 2013: The Midnight Rose (dt. Die Mitternachtsrose, Goldmann Verlag, München 2014)
  • 2014: The Angel Tree (dt. Der Engelsbaum, Goldmann Verlag, München 2014)
  • 2014: The Italian Girl (dt. Das italienische Mädchen, Goldmann Verlag, München 2014)
  • 2016: Helena’s Secret (dt. Helenas Geheimnis, Goldmann Verlag, München 2016)
  • 2017: The Love Letter (dt. Der verbotene Liebesbrief, Goldmann Verlag, München 2017)
  • 2019: The Butterfly Room (dt. Das Schmetterlingszimmer, Goldmann Verlag, München 2019)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Author of the Week, Lucinda Riley, Feb. 15. 15. Februar 2021, abgerufen am 11. Juni 2021 (englisch).
  2. Lucinda Riley: My birthday today and the kids made me two lovely cakes. In: Facebook. 16. Februar 2014, abgerufen am 13. Juni 2021 (englisch).
  3. a b Stephanie Bell, How Ulster-born author Lucinda Riley, who vowed to shun Hollywood, became the toast of LA after signing huge deal to film her novels for TV, Belfast Telegraph, 14. Juli 2016
  4. Trat mit 15 in der Serie The Story of the treasure seekers auf und war im Juli 2016 48 Jahre alt, siehe How Ulster-born author Lucinda Riley, who vowed to shun Hollywood, became the toast of LA after signing huge deal to film her novels for TV. Belfast Telegraph, 14. Juli 2016 und auch http://lucindariley.co.uk/about-lucinda/
  5. Zeven Zussen-auteur Lucinda Riley (55) overleden: ‘Ze straalde altijd liefde uit’. 11. Juni 2021, abgerufen am 11. Juni 2021 (niederländisch).
  6. Ciara McDonnell: Lucinda Riley, author of the Seven Sisters series and ex West Cork resident, dies. In: irishexaminer.com. 11. Juni 2021, abgerufen am 12. Juni 2021 (englisch).
  7. Elmo Tanner: Taschenbuch-Bestseller: Im Nachthemd auf den Klippen. In: Spiegel-Online, 21. Mai 2012 (zum Buch Das Mädchen auf den Klippen).
  8. Heloise Wood: Author Lucinda Riley dies after four-year cancer battle. In: thebookseller. 11. Juni 2021.
  9. Lucinda Riley bei belletristik-couch.de

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]