Lucius Aurelius Orestes (Konsul 103 v. Chr.)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lucius Aurelius Orestes († 103 v. Chr.) war ein im 2. Jahrhundert v. Chr. lebender Politiker der Römischen Republik. Er entstammte dem plebejischen Geschlecht der Aurelier.

Wahrscheinlich war Orestes der Sohn des gleichnamigen Konsuls von 126 v. Chr. Etwa im Jahr 106 v. Chr. hatte er die Prätur inne. 103 v. Chr. amtierte er als Konsul, wobei er Gaius Marius zum Amtskollegen hatte.[1] Letzterer bekleidete in diesem Jahr bereits das dritte Mal das höchste Staatsamt. Noch während seiner Amtszeit ereilte Orestes der Tod.[2] Ansonsten ist über sein Leben nichts überliefert.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cassiodor, Chronica ad annum 103 v. Chr.; u. a.
  2. Plutarch, Marius 14.