Lucius D. Clay Medaille

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Lucius D. Clay Medaille wird seit 1980 jährlich am German-American Day durch den Verband der Deutsch-Amerikanischen Clubs vergeben. Ausgezeichnet werden Persönlichkeiten aus Deutschland und den USA, die sich besonders um die Pflege der deutsch-amerikanischen Freundschaft verdient gemacht haben. Benannt ist die Auszeichnung nach General Lucius D. Clay, dem einstigen Militärgouverneur der US-amerikanischen Besatzungszone in Deutschland sowie „Vater“ der Berliner Luftbrücke. Die runde Medaille mit Porträt und Namen des Namensgebers ist silbern und trägt die Inschrift „For outstanding contributions to German-American friendship“.

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]