Ludwig Hofmeister

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ludwig Hofmeister
Ludwig Hofmeister (Mitte)
mit der Mannschaft des FC Bayern München
der Saison 1909/10
Personalia
Geburtstag 5. Dezember 1887
Geburtsort SünchingDeutsches Kaiserreich
Sterbedatum 26. September 1959
Sterbeort MünchenDeutschland
Position Tor
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1904–1913 FC Bayern München
1913–1914 Stuttgarter Kickers
1919–1921 FC Bayern München
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1912–1914 Deutschland 2 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Ludwig Hofmeister (* 5. Dezember 1887 in Sünching; † 26. September 1959 in München)[1][2] war ein deutscher Torhüter.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hofmeister trat 1904 dem FC Bayern München bei und nahm die Position des Torhüters ein. Mit den Bayern gewann er 1910 und 1911 die Ostkreismeisterschaft, gleichbedeutend mit der Bayerischen Meisterschaft.

Nachdem der FC Bayern München den Torwart Karl Pekarna zur Saison 1911/12 verpflichtet hatte und dieser ihn im Tor verdrängte, verließ er 1913 die Mannschaft und schloss sich den Stuttgarter Kickers an. Nach dem Krieg kehrte Hofmeister nach München zurück und hütete hier von 1919 bis 1921 erneut das Tor des FC Bayern München, bevor er seine Karriere endgültig beendete.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Torwart des FC Bayern München bestritt Hofmeister sein erstes Länderspiel, das am 17. November 1912 in Leipzig mit 2:3 gegen die Auswahl der Niederlande verloren wurde.[3] Sein zweites und letztes Länderspiel bestritt er als Spieler der Stuttgarter Kickers am 5. Dezember 1914 in Amsterdam beim 4:4-Unentschieden erneut gegen die Auswahl der Niederlande.[4] Es war gleichzeitig auch das letzte Länderspiel des DFB bis zum Ende des Ersten Weltkrieges.

Hofmeister war damit nach Max Gablonsky der zweite und zusammen mit Fritz Fürst einer von drei Nationalspielern, die der FC Bayern München vor dem Ersten Weltkrieg stellte.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anlässlich des 25-jährigen Bestehens des FC Bayern München wurde Hofmeister mit der Silbernen Jubiläums-Ehrennadel geehrt.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Friedhofsverwaltung München
  2. Fritz Tauber: Deutsche Fußballnationalspieler. Agon Sportverlag. Kassel 2012. ISBN 978-3-89784-397-4. S. 55
  3. Hofmeisters Länderspieldebüt auf dfb.de
  4. Hofmeisters letztes Länderspiel auf dfb.de
  5. Ehrung Hofmeisters auf erfolgsfans.com