Ludwig Thümling

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
„Die Polytechnische Schule in Hannover“;
Stahlstich von Thümling nach Wilhelm Kretschmer; Verlag Gustav Georg Lange in Darmstadt, um 1850
Dresden, Die neue Synagoge“;
kolorierter Stich von Thümling bei G. G. Lange, um 1860

Ludwig Thümling[1] (auch: Louis Thümling[2]) war im 19. Jahrhundert ein deutscher Stahl-[3] und Kupferstecher.[1]

Ludwig Thümling war verheiratet. Nach seinem Tod wurde seine Witwe, wohnhaft in der Adlerstraße 18 in Karlsruhe, im Adressbuch der Stadt von 1891 als „Thümling Ludw., Kupferstechers Wwe.“ verzeichnet.[1]

Bekannte Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zahlreiche Stiche Thümlings wurden in Darmstadt gedruckt im Verlag von Gustav Georg Lange.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Louis Thümling – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Marlis Gast: 381 Abschrift des Adressbuches von Karlsruhe von 1891
  2. Bildarchiv Foto Marburg, auch bisherige Namensgebung bei Wikimedia Commons bis Anfang 2012
  3. Normdateneintrag (GND 14032366X) der Deutschen Nationalbibliothek. Abfragedatum: 23. Dezember 2016.
  4. siehe beispielsweise Angaben unter diesen Stich