Luftrettung in der Schweiz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rega 1 EC 145
Rettungshubschrauber der Air-Glaciers
Rettungshubschrauber der Air Zermatt
Der Rettungshubschrauber «LIONS 1» fliegt im Auftrag der Aargauer Sanitäts Notrufzentrale

Die Luftrettung in der Schweiz wird mehrheitlich von der Schweizerischen Rettungsflugwacht (kurz Rega) oder deren Partnergesellschaften betrieben. Die Rega und ihre Partner können in der Schweiz über die Alarmnummer 1414 angefordert werden (Wallis 1410 Air Zermatt - Oberwallis, 1415 Air-Glaciers - Unterwallis). Für den Einsatz in Süddeutschland wird die REGA über die jeweiligen Rettungsleitstellen alarmiert.

Betreiber[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schweizerische Rettungsflugwacht (kurz: Rega) ist eine gemeinnützige private Stiftung für Luftrettung. Die Rega betreibt zwölf eigene Luftrettungsstationen und eine Luftrettungsstation in Meyrin bei Genf mit einem Partner. Eine Ausnahme bildet der Kanton Wallis, in dem die Air Zermatt und die Air-Glaciers für die Luftrettung zuständig sind. Air Glaciers verfügt über eine eigene Telefon Notrufnummer 1415.[1] Die Rega betreibt auch eine Flotte von drei Ambulanzflugzeugen.

Im Kanton Aargau betreibt seit dem 1. November 2011 die AAA Alpine Air Ambulance AG einen Intensivtransporthubschrauber (ITH) auf den Flugplatz Birrfeld. Die AAA Alpine Air Ambulance AG wurde im Jahr 2011 als Gemeinschaftsunternehmen des Touring Club Schweiz und der Lions Air Group AG gegründet. Im April 2013 wurde der Betrieb zum primären Luftrettungsdienst als Rettungshubschrauber genehmigt und umgestellt. Im Dezember 2015 ist der Touring Club Schweiz als Aktionär aus der vor vier Jahren gemeinsam mit der Lions Air Group AG gegründeten AAA Alpine Air Ambulance AG ausgestiegen. Seit Dezember 2018 betreibt die AP3 Luftrettung die einen Rettungshubschrauber am Heliport Balzers in Liechtenstein im 24h-Betrieb, in diesem Zusammenhang wird der Hubschrauber neben der Primärrettung sowie Verlegungstransporten zeitweise auch für Organtransporte in der Schweiz eingesetzt.[2] Der Flugbetrieb wird von der AAA Alpine Air Ambulance AG ausgeführt. Dieser Hubschrauber (Christoph Liechtenstein) ist der erste Standort der AP3 Luftrettung, einer Kooperation aus der deutschen DRF Luftrettung, der österreichischen ARA Flugrettung und der schweizerischen AAA Alpine Air Ambulance AG.

Christoph Liechtenstein am Heliport Balzers

[3][4][5]

Stützpunkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Luftrettung in der Schweiz (Schweiz)
Karte der Luftrettungs-Standorte in der Schweiz (Stand 10/2018)
Red pog.svgSchweizerische Rettungsflugwacht (Rega)
Blue pog.svgAir-Glaciers
Orange pog.svgAir Zermatt
Cyan pog.svgAAA Alpine Air Ambulance
Yellow pog.svgAP³ Luftrettung
Rufname Stadt Kanton Betreiber Stationierungsort Lage Internet
Air Glaciers Lauterbrunnen Lauterbrunnen Kanton Bern BE Air-Glaciers Heliport Lauterbrunnen Welt-Icon Datenblatt
Air Glaciers Sion Sitten Kanton Wallis VS Air-Glaciers Flughafen Sitten Welt-Icon Datenblatt
Lima Zermatt Kanton Wallis VS Air Zermatt Heliport Zermatt Welt-Icon Datenblatt
Lima Gampel Gampel Kanton Wallis VS Air Zermatt Heliport Gampel Welt-Icon Datenblatt
Lions 1 Lupfig Kanton Aargau AG AAA Alpine Air Ambulance Flugplatz Birrfeld Welt-Icon Datenblatt
Rega 1 Zürich Kanton Zürich ZH Rega Militärflugplatz Dübendorf Welt-Icon Datenblatt
Rega 2 Basel Kanton Basel-Stadt BS Rega Flughafen Basel-Mülhausen Welt-Icon Datenblatt
Rega 3 Bern Kanton Bern BE Rega Flughafen Bern-Belp Welt-Icon Datenblatt
Rega 4 Lausanne Kanton Waadt VD Rega Flugplatz Lausanne-Blécherette Welt-Icon Datenblatt
Rega 5 Untervaz Kanton Graubünden GR Rega Heliport Untervaz Welt-Icon Datenblatt
Rega 6 Locarno Kanton Tessin TI Rega Flugplatz Locarno Welt-Icon Datenblatt
Rega 7 St. Gallen Kanton St. Gallen SG Rega Rega-Basis St. Gallen Welt-Icon Datenblatt
Rega 8 Erstfeld Kanton Uri UR Rega Rega-Basis Erstfeld Welt-Icon Datenblatt
Rega 9 Samedan Kanton Graubünden GR Rega Flugplatz Samedan Welt-Icon Datenblatt
Rega 10 Wilderswil Kanton Bern BE Rega Rega-Basis Wilderswil Welt-Icon Datenblatt
Rega 11[6][7] (IR/EOS-Helikopter) Wilderswil Kanton Bern BE Rega Rega-Basis Wilderswil Welt-Icon
Rega 12 Mollis Kanton Glarus GL Rega Flugplatz Mollis Welt-Icon Datenblatt
Rega 13[8]
Rega 14 Zweisimmen Kanton Bern BE Rega Flugplatz Zweisimmen Welt-Icon Datenblatt
Rega 15 Meyrin Kanton Genf GE Rega/Universitätsspital Genf Flughafen Genf Welt-Icon Datenblatt
Rega 16 (Verstärkung Wintermonate)[9] Untervaz Kanton Graubünden GR Rega Heliport Untervaz Welt-Icon
Rega 17 (Verstärkung Wintermonate) Wilderswil Kanton Bern BE Rega Rega-Basis Wilderswil Welt-Icon
Rega 18[10] Sitten Kanton Wallis VS Rega Flughafen Sitten Welt-Icon
Rufname Gemeinde Staat Betreiber Stationierungsort Lage Internet
Christoph Liechtenstein Balzers Liechtenstein LI AP³ Luftrettung Heliport Balzers Welt-Icon Datenblatt

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste alpine Luftrettung erfolgte im November 1946 beim Flugzeugabsturz auf dem Gauligletscher.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Luftrettung in der Schweiz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. erstehilfe.ch
  2. Kleine Anfrage an die Liechtensteinische Regierung. Abgerufen am 9. September 2019.
  3. Lions 1. In: rth.info. Abgerufen am 21. Oktober 2018.
  4. TCS steigt bei „Alpine Air Ambulance“ aus. In: rth.info. Abgerufen am 21. Oktober 2018.
  5. Website der AP3 Luftrettung. In: AP3-Luftrettung.com. Abgerufen am 18. März 2019.
  6. «Rega 11» ist der Funkruf des IR/EOS-Helikopters der Rega. Mehr Informationen zu diesem Multisensor-Suchsystem finden Sie hier: https://eur01.safelinks.protection.outlook.com/?url=https%3A%2F%2Fwww.rega.ch%2Fim-einsatz%2Fmodernste-technologie%2Fir-eos&data=04%7C01%7CInfo%40rega.ch%7C66056fc8b5db4d636bab08d8ff2ccfe0%7C3354f47a8a9f4ebba5595334eeea2c1e%7C0%7C0%7C637539915213073500%7CUnknown%7CTWFpbGZsb3d8eyJWIjoiMC4wLjAwMDAiLCJQIjoiV2luMzIiLCJBTiI6Ik1haWwiLCJXVCI6Mn0%3D%7C1000&sdata=N%2FVFKe%2BcQ6cz%2BDjMu0WJfS5zAshSYYwhnHO8LcT2VQY%3D&reserved=0
  7. Der IR/EOS-Helikopter der Rega startet jeweils von der Basis Wilderswil. «Rega 16» und «Rega 17» sind die jeweils zusätzlich stationierte Rettungshelikopter, zum Beispiel auf den Basen Untervaz oder Wilderswil. Weitere Funkrufe für Rega-Helikopter werden nicht verwendet.
  8. Die Zahl 13 wird in der Luftfahrt aus Aberglauben generell vermieden.
  9. Der IR/EOS-Helikopter der Rega startet jeweils von der Basis Wilderswil. «Rega 16» und «Rega 17» sind die jeweils zusätzlich stationierte Rettungshelikopter, zum Beispiel auf den Basen Untervaz oder Wilderswil. Weitere Funkrufe für Rega-Helikopter werden nicht verwendet.
  10. Rega-Schweizerische Rettungsflugwacht: Rega 18 – Basis Sion | Rega – Schweizerische Rettungsflugwacht. Abgerufen am 22. Dezember 2021.