Luftsport

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flug mit einem Tandem-Flächenfallschirm

Der Luftsport (auch Sportluftfahrt) ist Teil der Allgemeinen Luftfahrt und bezeichnet alle Arten von sportlichen Aktivitäten mit oder in Luftfahrzeugen sowie deren Erwerb, Betrieb und Unterhaltung.

Disziplinen des Luftsportes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Luftsportarten in der Luft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

mit Luftfahrzeugen leichter als Luft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

mit Luftfahrzeugen schwerer als Luft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Luftsportarten vom Boden aus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Dachverband Fédération Aéronautique Internationale (FAI) vertritt als Mitglied der ARISF die Interessen des Luftsportes auf internationaler Ebene. Sie erstellt Richtlinien und Wettbewerbsordnungen, koordiniert internationale Wettbewerbe und ist für die Begutachtung und Anerkennung von Weltrekordversuchen zuständig.

Auf nationaler Ebene sind Luftsportler oft über lokale Luftsportvereine organisiert, die ihrerseits Mitglied nationaler Dachverbände sind. Beispiele für letztere sind der Royal Aero Club im Vereinigten Königreich oder der Aero-Club der Schweiz.

In Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Deutschland wird die FAI durch den Deutschen Aero Club (DAeC) vertreten. Daneben existieren zahlreiche weitere Dachverbände, die sich meist für einzelne Teilbereiche des Luftsportes zuständig fühlen:

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Air sports – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • fai.org – Website des Weltluftsportverbandes