Lufttaxi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ein Lufttaxi (englisch air taxi), auch Flugtaxi,[1][2] ist ein Kleinflugzeug, das von Fluggesellschaften zum kommerziellen Personen- oder Frachtflugbetrieb im Charterflugverkehr eingesetzt wird.

Innerhalb der Europäischen Union sind Lufttaxi-Flüge definiert als „im Hinblick auf Flug- und Dienstzeitbeschränkungen Nichtlinienflüge im gewerblichen Luftverkehr, die auf Nachfrage mit einem Flugzeug mit einer höchstzulässigen betrieblichen Fluggastsitzanzahl (Maximum Operational Passenger Seating Configuration, MOPSC) von 19 Sitzen oder weniger durchgeführt werden“.[3]

Lufttaxiunternehmen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit dem Start-up Kitty Hawk will Google-Mitbegründer Larry Page in Neuseeland einen Flugdienst mit Lufttaxis starten, die mit Elektromotoren ausgerüstet sind.[4]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tanja Tricarico: Flugtaxen zwischenSci-Fi und Zukunft. In: Die Tageszeitung: taz. 28. März 2018, ISSN 0931-9085, S. 9 (taz.de [abgerufen am 28. März 2018]).
  2. Bemannte Drohnen - Flugtaxis im Testlauf. In: Deutschlandfunk. (deutschlandfunk.de [abgerufen am 4. April 2018]).
  3. Änderung von Artikel 2 der Verordnung (EU) 965/2012 auf der Website des Luftfahrt-Bundesamtes, abgerufen am 21. Juni 2017 (PDF).
  4. Google-Mitgründer präsentiert elektrisches Lufttaxi In: internetworld.de, 13. März 2018, abgerufen am 13. März 2018.