Luftverkehrsgesetz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basisdaten
Titel: Luftverkehrsgesetz
Abkürzung: LuftVG
Art: Bundesgesetz
Geltungsbereich: Bundesrepublik Deutschland
Rechtsmaterie: Besonderes Verwaltungsrecht, Luftverkehrsrecht
Fundstellennachweis: 96-1
Ursprüngliche Fassung vom: 1. August 1922
(RGBl. I S. 681)
Inkrafttreten am: 1. Oktober 1923
Neubekanntmachung vom: 10. Mai 2007
(BGBl. I S. 698)
Letzte Änderung durch: Art. 2 G vom 20. Juli 2017
(BGBl. I S. 2808, 2833)
Inkrafttreten der
letzten Änderung:
29. Juli 2017
(Art. 4 G vom 20. Juli 2017)
GESTA: N031
Bitte den Hinweis zur geltenden Gesetzesfassung beachten.

Das Luftverkehrsgesetz (LuftVG) ist die zentrale Rechtsquelle des Luftfahrtrechts in Deutschland. Es beinhaltet Regelungen zu den folgenden Themenbereichen:

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Elmar Giemulla/ Ronald Schmid, "Frankfurter Kommentar zum Luftverkehrsrecht. Bd. 1-4. Kommentar", Loseblattsammlung, Köln [Luchterhand Verlag], ISBN 978-3-472-70430-0
  • Hans-Georg Bollweg: Neue Haftungshöchstgrenzen und Mindestdeckungssummen in der Luftverkehrshaftung, Reiserecht aktuell (RRa) 05/2010, 202

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wikisource: Luftverkehrsgesetz (1922) – Quellen und Volltexte
Rechtshinweis Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!