Luigi Bellini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Luigi Bellini (* 1885; † 1946) war ein italienischer Soziologe, der die Ausarbeitung einer katholischen Soziologie anstrebte.

Bellini war stark von den katholischen Theoretikern Giuseppe Toniolo und Luigi Sturzo beeinflusst. Seine katholische Soziologie beruhte auf der Idee einer sozialen Harmonie auf Basis der Vorsehung. Bellini war ein radikaler Kritiker des Evolutionismus, den er als Perversion der christlichen Lehre ansah.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Note di sociologia, Mailand 1929
  • Saggio di una teoria generale della societa, Mailand 1934
  • La proprieta, Mailand 1938

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Franco Ferrarotti: Bellini, Luigi. In: Wilhelm Bernsdorf, Horst Knospe (Hrsg.): Internationales Soziologenlexikon. Band 1: Beiträge über bis Ende 1969 verstorbene Soziologen. 2. neubearbeitete Auflage. Enke, Stuttgart 1980, ISBN 3-432-82652-4, S. 27.