Luigi Boitani

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Luigi Boitani (* 2. April 1946 in Rom) ist ein italienischer Biologe, zu dessen Forschungsschwerpunkten Ökologie und Schutz großer Säugetiere sowie das Management von Schutzgebieten gehören.

Boitani ist Professor für Naturschutzbiologie und Tierökologie und war Leiter des Departments für Zoologie und Humanbiologie der Universität La Sapienza Rom, bis dieser mit anderen Fachbereichen 2010 zum Department für Biologie und Biotechnologie Charles Darwin zusammengefasst wurde.

Seit 1973 widmet er sich der Ökologie und dem Schutz des Wolfs in Italien und anderen Europäischen Ländern. Er erarbeitete mehr als 30 Managementpläne für verschiedene Nationalparks. Luigi Boitani ist Vorsitzender der Large Carnivore Initiative for Europe [1] und seit 2009 – gemeinsam mit L. David Mech – der Wolf Specialist Group der IUCN.

Neben seiner wissenschaftlichen Tätigkeit widmet er sich der Veröffentlichung populärwissenschaftlicher Beiträge über Natur und Naturschutz in Büchern, Magazinen und Fernsehbeiträgen.

Buchpublikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • L. David Mech, Luigi Boitani: Wolves: Behavior, Ecology and Conservation. University of Chicago Press, neue Auflage 2007, ISBN 978-0226516974.
  • Luigi Boitani, Marco Musiani, Paul C. Paquet: World of Wolves - New Perspectives on Ecology, Behaviour, and Management - Energy, Ecology, and the Environment. University of Calgary Press, 2010, ISBN 978-1552382691.

Dokumente zum Management von Großkarnivoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Large Carnivore Initiative for Europe [1]