Luigi Rusca

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Luigi Rusca (* 3. September 1762 in Agno; † 1822 in Valence) war ein klassizistischer Tessiner Architekt, der vor allem in Sankt Petersburg, aber auch in anderen russischen Städten wirkte.

Rusca-Portikus in St. Petersburg

Nach seinen Studien in Turin zog Rusca 1783 nach Russland, wo schon sein Vater Giovanni Battista tätig gewesen war. Er arbeitete am Hof für Katharina II. (Russland) und deren Thron-Nachfolger. 1802 wurde er zum Hofarchitekt ernannt. Neben seiner Hauptaufgabe, der Gestaltung von Innenräumen, plante er unter anderem Wohngebäude, Kasernen, Kirchen und Moscheen. 1815 erhielt er die Ehrenmitgliedschaft der St.-Petersburger Akademie. 1818 verließ er Russland und zog nach Frankreich.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kasernen

  • Kaserne der Grenadiere (1803–1807)
  • Kaserne der Kavalleriegarde (1803–1806)
  • Kaserne des Ismailowskij-Regiments (1809–1812)

Brücken

Innenausbau

Kirchen

  • Kirche aller Leidtragenden (1817–1818)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Erik Amburger: Anwerbung ausländischer Fachkräfte für die Wirtschaft Russlands vom 15. bis ins 19. Jahrhundert, Harrassowitz, Wiesbaden 1968, S. 129
  • Eliana Perotti: Luigi Rusca. In: Isabelle Rucki und Dorothee Huber (Hg): Architektenlexikon der Schweiz - 19./20. Jahrhundert Basel: Birkhäuser 1998. ISBN 3-7643-5261-2

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Luigi Rusca – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien