Luise Deschauer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Luise Deschauer (* 21. Dezember 1938 in München) ist eine deutsche Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Luise Deschauer hatte von 1958 bis 1960 privaten Schauspielunterricht bei dem Schauspieler, Regisseur und Intendanten Ernst Seiltgen und bei dem Schauspieler Otto Wernicke.[1]

Ihr Kameradebüt gab Deschauer 1961 in der TV-Produktion Du holde Kunst–Szenen um Lieder von Franz Schubert von Arthur Maria Rabenalt.[2] 1965 folgte eine Episodenrolle in der Krimiserie Alarm in den Bergen.[3] Ebenfalls 1965 war sie an der Seite von René Deltgen und Inge Meysel in dem Fernsehspiel Die eigenen vier Wände zu sehen.

Deschauer spielte in der Folgezeit im deutschen Fernsehen häufig in Komödien und volkstümlichen Lustspielen mit bayerischem oder österreichischem Hintergrund, wobei sie ein unterschiedliches Rollenspektrum von der jugendlichen Liebhaberin, über Bedienstete und Mägde bis hin zu bösartigen Frauengestalten verkörperte. Häufig wirkte Deschauer dabei in Produktionen des Bayerischen Rundfunks mit.

1968 war sie unter der Regie von Theodor Grädler in dem bayerischen Volksstück Der Pfarrer von Gillbach zu sehen.[4] 1971 wirkte sie in einer kleinen Rolle in der Komödie Der Ehestreik, einer Aufzeichnung der Fernsehreihe Der Komödienstadel, mit.

Ab den 1980er Jahren spielte Deschauer regelmäßig im Fernsehen. Sie war allerdings zunächst häufig nur in kleinen, wenn auch prägnanten Nebenrollen zu sehen. Deschauer übernahm später aber auch durchgehende Serienrollen, größere Episodenrollen und Gastrollen.

Durchgehende Serienrollen hatte Deschauer in den Fernsehserien Hans im Glück (1987) und Löwengrube (ab 1987). 1990 übernahm sie die Rolle einer Lehrerin in dem Film Das schreckliche Mädchen von Michael Verhoeven. Unter dessen Regie spielte sie dann auch in dem Drama Eine unheilige Liebe die Mutter des männlichen Hauptdarstellers Timothy Peach, die mit allen Mitteln versucht, ihren Sohn davon abzubringen, aus Liebe zu einer Frau die Priesterlaufbahn aufzugeben.

Ab 1993 spielte sie die Rolle der Kathrin Petersen in der Sat1-Serie Ein Bayer auf Rügen. Von 1995 bis 2001 übernahm sie die durchgehende Serienrolle der Elsa Fischer in der ZDF-Serie Alle meine Töchter. Ab 1997 folgte die Rolle der Lotte Marquardt in der ZDF-Serie Tierarzt Dr. Engel. Von 2003 bis 2004 hatte sie dann noch eine durchgehende Rolle in Forsthaus Falkenau.

2003 spielte sie an der Seite von Alexandra Maria Lara eine Nonne in dem großen historischen Fernseh-Zweiteiler Trenck – Zwei Herzen gegen die Krone.

Das ZDF besetzte Deschauer in den letzten Jahren in mehreren größeren Rollen in verschiedenen Fernsehfilmen. So spielte sie 2007 in dem Fernsehfilm Nebel über Schloss Kilrush aus der Rosamunde Pilcher-Fernsehreihe. 2008 war sie die vornehme und verständnisvolle Lady Brighton in der Serie Kreuzfahrt ins Glück. 2009 folgte die Rolle der Rebecca Black in der Fernsehreihe Unsere Farm in Irland.

Luise Deschauer übernahm in der ARD-Telenovela Sturm der Liebe ab März 2011 eine Gastrolle als Käthe Hansen. 2006 war sie bereits in einer anderen Rolle (Mutter Klara) für 3 Folgen zu sehen.

Luise Deschauer spielte auch Theater. 1986 spielte sie an der Kleinen Bühne Schwabing die Mrs. Beckoff in der Komödie Das Kuckucksei von Harvey Fierstein. 1987 trat sie am Stadttheater Ingolstadt in dem Volksstück Der Hochzeiter von Lena Christ in einer Inszenierung von Ernst Seiltgen auf.[5] 2007 gab sie ihr Debüt am Chiemgauer Volkstheater als die Rosi Oma an der Seite von Egon Biscan als der Steffl Opa in dem Theaterstück Hochzeit auf Raten.[6] 2009 wirkte sie als Oma Hilde in der Komödie Wo Rauch ist, ist auch Feuer, jeweils unter der Regie von Bernd Helfrich, mit.[7]

Regelmäßig ist Deschauer seit vielen Jahren auch als Sprecherin bei Hörfunksendungen des Bayerischen Rundfunks tätig.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kurzporträt und Filmografie Homepage Presse Partner Preiss, Stand 2008
  2. Du holde Kunst–Szenen um die Lieder von Franz Schubert TV-Programm vom 11. Dezember 1961
  3. Die Krimihomepage: Alarm in den Berger (Episodenführer)@1@2Vorlage:Toter Link/krimiserien.heim.at (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. Erstausstrahlung 8. März 1965
  4. Der Pfarrer von Gillbach@1@2Vorlage:Toter Link/www.br-online.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. Homepage des Bayerischen Rundfunks, Erstausstrahlung 1968
  5. Ghemela Adler: Heimatsuche und Identität: das Werk der bairischen Schriftstellerin Lena Christ S. 336, Besetzung der Uraufführung vom 12. Februar 1987
  6. Jubiläum beim Chiemgauer Volkstheater (Memento vom 29. Dezember 2009 im Internet Archive) Online-Publikation des Bayerischen Rundfunks, S. 16/17.
  7. Wo Rauch ist, ist auch Feuer (Memento vom 29. September 2009 im Internet Archive) Homepage des Bayerischen Rundfunks, Premiere: 31. Juli 2009