Lukáš Mensator

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
TschechienTschechien Lukáš Mensator Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 18. August 1984
Geburtsort Sokolov, Tschechoslowakei
Spitzname Menzi
Größe 175 cm
Gewicht 82 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Torwart
Nummer #30
Fanghand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2002, 3. Runde, 83. Position
Vancouver Canucks
Karrierestationen
bis 2002 HC Karlovy Vary
2002–2004 Ottawa 67’s
2004–2013 HC Energie Karlovy Vary
2013–2015 HC Škoda Plzeň
2015–2016 Rytíři Kladno
2016–2017 EHC Freiburg

Lukáš Mensator (* 18. August 1984 in Sokolov, Tschechoslowakei) ist ein tschechischer Eishockeytorwart, der zuletzt beim EHC Freiburg in der DEL2 unter Vertrag stand.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lukáš Mensator begann seine Karriere als Eishockeyspieler im Alter von sieben Jahren in der Jugend des HC Karlovy Vary, für den er bis 2002 in der U18- und U20-Extraliga aktiv war. Anschließend wurde er im NHL Entry Draft 2002 in der dritten Runde als insgesamt 83. Spieler von den Vancouver Canucks ausgewählt. Daraufhin spielte der Torwart von 2002 bis 2004 zwei Jahre lang in der kanadischen Juniorenliga Ontario Hockey League, wo er für die Ottawa 67’s zwischen den Pfosten stand. Mit den 67’s erreichte er 2003 das Finale um den J. Ross Robertson Cup, allerdings scheiterte sein Team an den Kitchener Rangers. 2004 kehrte er zurück nach Tschechien und spielt seither für seinen Heimatverein in der Extraliga.

Am Ende der Spielzeit 2004/05 wurde er an den BK Mladá Boleslav ausgeliehen und erreichte mit diesem das Playoff-Halbfinale der 1. Liga. Ab der Saison 2007/08 war er Stammtorhüter der Karlsbader und erreichte 2008 die tschechische Vizemeisterschaft. Ein Jahr später wurde er mit Energie tschechischer Meister, als er mit seinen Mannschaftskameraden den HC Slavia Prag in der Best-of-seven-Serie mit 4:2 Siegen bezwang. Mensator wurde nach der Spielzeit zum Playoff-MVP und Torhüter des Jahres gekürt.

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für Tschechien nahm Mensator an der U18-Junioren-Weltmeisterschaft 2002, der U20-Junioren-Weltmeisterschaft 2003 und 2004 teil.[1] Ab 2007 gehörte er bei Freundschaftsspielen und Spielen der Euro Hockey Tour dem Kader der Herrenauswahl an[2], aber erst 2009 wurde er für seine erste Weltmeisterschaft der Herren nominiert.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. hokejkv.cz, #51 Lukáš MENSATOR
  2. hokej.cz, Profil von Lukáš Mensator