Luka Milivojević

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Luka Milivojević
Milivojevic 2018.jpg
Luka Milivojević (2018)
Personalia
Geburtstag 7. April 1991
Geburtsort KragujevacSFR Jugoslawien
Größe 196 cm
Position Defensives Mittelfeld
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
0000–2008 FK Radnički 1923 Kragujevac
2008–2011 FK Rad Belgrad 49 0(3)
2012–2013 FK Roter Stern Belgrad 36 0(7)
2013–2014 RSC Anderlecht 19 0(0)
2014–2017 Olympiakos Piräus 63 (11)
2017– Crystal Palace 85 (24)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2008 Serbien U17 2 0(0)
2009–2010 Serbien U19 2 0(0)
2011–2012 Serbien U21 10 0(1)
2012– Serbien 31 0(1)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 22. April 2019

2 Stand: 22. Juni 2018

Luka Milivojević (serbisch-kyrillisch Лука Миливојевић; * 7. April 1991 in Kragujevac) ist ein serbischer Fußballspieler. Der defensive Mittelfeldspieler steht bei Crystal Palace unter Vertrag und ist serbischer Nationalspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Milivojević wechselte im Juli 2008 vom FK Radnički 1923 Kragujevac zum FK Rad Belgrad. Dort debütierte er am 23. August 2008 bei der 1:2-Niederlage gegen FK Čukarički in der serbischen SuperLiga.[1] In der Spielzeit 2010/11 entwickelte sich Milivojević zum Stammspieler und absolvierte 26 Ligaspiele. Am ersten Spieltag der folgenden Saison erzielte er beim 3:0-Sieg gegen den FK Metalac zwei Tore und damit seine ersten Treffer im Profifußball.[2] In der Winterpause 2011/12 wechselte Milivojević zum Ligakonkurrenten FK Roter Stern Belgrad, mit dem er am Saisonende den nationalen Pokalwettbewerb gewann.[3] Zu Beginn der Spielzeit 2013/14 wurde er vom belgischen Erstligisten RSC Anderlecht verpflichtet. Dort debütierte Milivojević am 17. September 2013 bei der 0:2-Niederlage gegen Benfica Lissabon in der Champions League.[4] Mit Anderlecht schied er nach der Gruppenphase als Letzter aus. Dafür gewann Milivojević mit dem Verein am Saisonende die Meisterschaft sowie zu Beginn der neuen Spielzeit den belgischen Supercup. Anschließend wechselte er zu Olympiakos Piräus in die griechische Super League. Mit der Mannschaft wurde Milivojević in den Spielzeiten 2014/15 und 2015/16 jeweils Meister und gewann 2015 den griechischen Pokal.[3]

Seit Januar 2017 spielt Milivojević bei Crystal Palace in der englischen Premier League.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Milivojević spielte im Mai 2008 zweimal für die serbische U17-Auswahl bei der U17-Europameisterschaft in der Türkei.[5] Für die U19-Nationalmannschaft hatte er im August 2009 gegen Bosnien und Herzegowina (2:0) und im April 2010 gegen Griechenland (1:1) jeweils einen Einsatz.[6] Am 2. Juni 2011 spielte Milivojević bei der 0:1-Niederlage im Freundschaftsspiel gegen Frankreich erstmals in der U21-Auswahl. Sein einziges Tor in zehn Einsätzen für diese Mannschaft erzielte er am 2. September 2011 in der EM-Qualifikation gegen Nordirland zum 1:0-Endstand.[7]

Am 14. November 2012 debütierte Milivojević beim 3:1-Sieg im Testspiel gegen Chile in der A-Nationalmannschaft. Sein erstes Tor erzielte er am 6. Oktober 2017 bei der 2:3-Niederlage im WM-Qualifikationsspiel gegen Österreich.[8] Im Juni 2018 wurde Milivojević von Nationaltrainer Mladen Krstajić in den serbischen Kader für die Weltmeisterschaft 2018 in Russland berufen.[9] Im Turnier kam Milivojević in den ersten beiden Gruppenspielen seiner Mannschaft gegen Costa Rica (1:0) und die Schweiz (1:2) zum Einsatz und schied mit ihr als Gruppendritter aus.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

FK Roter Stern Belgrad

RSC Anderlecht

Olympiakos Piräus

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Luka Milivojević – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. » Super Liga 2008/2009 » 2. Spieltag » FK Čukarički-Stankom – FK Rad Beograd 2:1 in der Datenbank von weltfussball.de, abgerufen am 12. Juni 2018
  2. Serbien » Super Liga 2011/2012 » 1. Spieltag » FK Rad Beograd – FK Metalac 3:0 in der Datenbank von weltfussball.de, abgerufen am 12. Juni 2018
  3. a b Luka Milivojević in der Datenbank von soccerway.com, abgerufen am 12. Juni 2018
  4. Champions League 2013/2014 » Gruppe C » SL Benfica – RSC Anderlecht 2:0 in der Datenbank von weltfussball.de, abgerufen am 12. Juni 2018
  5. Luka Milivojević » U17 EM 2008 Türkei in der Datenbank von weltfussball.de, abgerufen am 12. Juni 2018
  6. U19-Nationalmannschaft in der Datenbank von transfermarkt.de, abgerufen am 12. Juni 2018
  7. U21-Nationalmannschaft in der Datenbank von transfermarkt.de, abgerufen am 12. Juni 2018
  8. Luka Milivojević in der Datenbank von National-Football-Teams.com, abgerufen am 12. Juni 2018 (englisch)
  9. Nastasic hat's nicht geschafft – Gacinovics Traum geplatzt auf kicker.de vom 1. Juni 2018, abgerufen am 12. Juni 2018