Luka Modrić

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Luka Modrić
Shahter-Reak M 2015 (10).jpg
Modrić, 2015
Spielerinformationen
Geburtstag 9. September 1985
Geburtsort Zadar, SR KroatienSFR Jugoslawien
Größe 174 cm
Position Zentrales Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
NK Zadar
2001–2003 Dinamo Zagreb
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2003–2008 Dinamo Zagreb 112 (31)
2003–2004 → Zrinjski Mostar (Leihe) 22 0(8)
2004–2005 → Inter Zaprešić (Leihe) 18 0(3)
2008–2012 Tottenham Hotspur 127 (13)
2012– Real Madrid 151 0(8)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2001 Kroatien U-15 2 0(0)
2001 Kroatien U-17 2 0(0)
2003 Kroatien U-18 7 0(0)
2003–2004 Kroatien U-19 11 0(1)
2004–2005 Kroatien U-21 15 0(2)
2006– Kroatien 101 (11)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 9. Dezember 2017

2 Stand: 9. Oktober 2017

Luka Modrić [ˈluːka ˈmɔːdritɕ] (* 9. September 1985 in Zadar, SR Kroatien, SFR Jugoslawien) ist ein kroatischer Fußballspieler. Seit 2012 steht er bei Real Madrid unter Vertrag.

Modrić im Nationaltrikot Kroatiens (2013)

Frühe Jahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Luka Modrić wuchs bei Zaton Obrovački, nahe Zadar, auf. Nach Ausbruch des Kroatienkrieges im Jahr 1991 wurden er und seine Familie von serbischen Freischärlern vertrieben. Modrić’s Großvater und sechs weitere Zivilisten wurden im Dezember 1991 im Dorf Jasenice von serbischen Aufständischen ermordet.[1] Als Jugendspieler unterschrieb er 2001 seinen ersten Profivertrag bei Dinamo Zagreb.

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Mittelfeldspieler spielte in der Jugend bei NK Zadar, einem Verein seiner Geburtsstadt. Von dort holten ihn Scouts des kroatischen Klubs Dinamo Zagreb 2001 in deren Nachwuchsabteilung.

2003 verlieh man ihn an HŠK Zrinjski Mostar in die Premijer Liga nach Bosnien und Herzegowina, um ihn Erfahrungen im Profibereich sammeln zu lassen. Dort wurde er mit 18 Jahren als bester Spieler der Premijer Liga ausgezeichnet. 2004 verlieh man ihn weiter an Inter Zaprešić. Ab 2005 spielte er wieder bei Dinamo Zagreb und war fester Bestandteil der ersten Mannschaft. 2008 wechselte er zu Tottenham Hotspur. Dort etablierte er sich nach kurzer Zeit als Stammspieler und Spielmacher der Mannschaft. Im Sommer 2012 bestreikte Modrić für zwei Tage das Training bei Tottenham Hotspur, um einen Wechsel zu Real Madrid zu erzwingen, da er die von seinem Verein geforderte Ablöse als zu hoch empfand. Tottenham Hotspur belegte Modrić mit einer Geldstrafe von 80.000 Pfund. Er beendete seinen Streik, durfte jedoch nicht mehr am Mannschaftstraining teilnehmen; zwei Monate lang musste er alleine trainieren.

Am 27. August 2012 einigten sich beide Vereine auf einen Transfer. Modrić unterschrieb bei Real einen Fünfjahresvertrag.[2] Die Ablöse betrug rund 35 Millionen Euro.[3] Sein erstes Pflichtspiel bestritt Modric beim Rückspiel des spanischen Supercups gegen den FC Barcelona. Am 3. Spieltag der Primera División gab er gegen den FC Granada sein Ligadebüt. Sein erstes Tor erzielte er am 10. Spieltag beim 4:0-Sieg gegen Real Saragossa. Aufgrund seiner Statur und seinen langen Haaren wird Luka Modrić, seit er in Madrid spielt, auch el pony genannt.[4]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Luka Modrić war Kapitän der kroatischen U-21-Auswahl. Er stand im Kader Kroatiens bei der WM 2006 und ist seit Anfang der Saison 2006/07 fester Bestandteil der kroatischen A-Nationalmannschaft. Im ersten Spiel erzielte Modrić ein Tor; er traf in Livorno gegen Italien.

Bei der Europameisterschaft 2008 nahm Modrić zum ersten Mal an einem großen Turnier teil und schoss im ersten Spiel sein erstes Tor (1:0 gegen Österreich). Im Viertelfinale gegen die Türkei gab er kurz vor Ende der Verlängerung die Vorlage zum 1:0, verschoss aber als erster Schütze im Elfmeterschießen.

An der Europameisterschaft 2012 nahm Modric teil, schied mit seiner Mannschaft jedoch in der Vorrunde aus.

Bei der Europameisterschaft 2016 in Frankreich wurde er in das kroatische Aufgebot aufgenommen. Er war der Schütze des Siegtors in der Auftaktbegegnung mit der Türkei und stand in drei von vier Begegnungen des Teams in der Startelf. Im Achtelfinale scheiterte das Team an Portugal nach Verlängerung.

Spielweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine Stärken liegen im Passspiel, aber auch in der Ballbehauptung und im Dribbling. Während seiner Zeit bei Tottenham Hotspur wurde Modrić vom langjährigen Trainer von Manchester United, Alex Ferguson, als bester Mittelfeldspieler der Premier League bezeichnet.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Titel

Auszeichnungen

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Mai 2010 heiratete Modrić seine langjährige Freundin Vanja Bosnić.[5] Trauzeuge war Vedran Ćorluka. Im Juni 2010 kam ihr gemeinsamer Sohn zur Welt[6] und im April 2013 ihre gemeinsame Tochter.[7]

Modrić spricht Kroatisch, Englisch und Spanisch.[8][9][10]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Luka Modrić – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Köner Stadtanzeiger: Der Star aus dem Flüchtlingsheim
  2. realmadrid.com: Luka Modric signs for Real Madrid
  3. uefa.com: Modrić completes move to Madrid
  4. MODRIC AT SUMMIT IN TURKEY - The 'Pony' runs the show. marca.com, 4. November 2013; abgerufen am 22. April 2015.
  5. http://www.croatiantimes.com/?id=19901
  6. http://www.croatiantimes.com/?id=11461
  7. http://www.vecernji.hr/zvijezde/vanja-i-luka-modric-kcer-nazvali-ema-547381
  8. Interview auf Kroatisch 2012
  9. Pressekonferenz zur Vorstellung bei Real Madrid 2012 auf Englisch
  10. Pressekonferenz zur Vertragsverlängerung 2016 auf Spanisch