Lukasrödermühle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

49.37388888888910.173888888889Koordinaten: 49° 22′ 26″ N, 10° 10′ 26″ O

Lukasrödermühle
Große Kreisstadt Rothenburg ob der Tauber
Höhe: 357– m ü. NN
Postleitzahl: 91541
Vorwahl: 09861

Lukasrödermühle ist ein Ortsteil der Großen Kreisstadt Rothenburg ob der Tauber im Landkreis Ansbach in Mittelfranken.

Geografie[Bearbeiten]

Die Einöde liegt an der Tauber.

Geschichte[Bearbeiten]

Erstmals namentlich erwähnt wurde sie 1281/1325 als Hasmühle im Willkürenbuch der Stadt Rothenburg und 1358 in einer Verkaufsurkunde. 1511 kam die Mühle in Besitz von Ludwig Röder und trug daher den Namen Rödermühle, 1513 schließlich Lutz Rödermühle. Die Mühle war Lehen des Deutschen Ordens.

Die Lukasrödermühle war ursprünglich eine Getreide- und Ölmühle. Trotz der noch im Jahr 1950 erfolgten Modernisierung, wurde der Mühlenbetrieb nach dem Tod des letzten Müllers eingestellt. 2009 wurde die Mühle renoviert und wird heute zur Stromerzeugung genutzt.

Baudenkmal[Bearbeiten]

  • Taubertalweg 70: Lukasrödermühle, Hauptgebäude mit Fachwerkobergeschoss, Kern nach dendrochronologischer Datierung 1470; Fachwerknebengebäude, 18./19. Jahrhundert[1]

Verkehr[Bearbeiten]

Eine Gemeindeverbindungsstraße führt zur Herrenmühle bzw. zur Hansrödermühle.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Baudenkmäler in Rothenburg ob der Tauber (PDF; 243 kB)