Luke Air Force Base

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Luke Air Force Base[1]
Air Education and Training Command.png
Luftbild (1979)
Kenndaten
ICAO-Code KLUF
IATA-Code LUF
Koordinaten
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 11 km westlich von Glendale (Arizona)
Basisdaten
Betreiber U.S. Air Force
Start- und Landebahnen
3L/21R 3052 m Asphalt
3R/21L 3019 m Beton



i8

i11

i13

Luke Air Force Base ist ein Militärflugplatz der United States Air Force, der nach dem Fliegerass des Ersten Weltkriegs und Träger der Medal of Honor Frank Luke benannt wurde. Der Flughafen liegt etwa elf Kilometer westlich der Stadt Glendale im Bundesstaat Arizona.

Auf Luke AFB ist das Air Education and Training Command (AETC) stationiert, auf der Piloten auf der General Dynamics F-16 ausgebildet werden. Dazu sind den Verbänden auf dem Flughafen insgesamt 170 Maschinen des Typs zugeteilt, die sich auf die sieben Staffeln der 56th Operations Group verteilen.[2] Die F-16-Ausbildung wird in den kommenden Jahren nach Holloman verlegt, da Luke zweite F-35 Lightning II-Ausbildungsstätte wird.

Während des Zweiten Weltkrieges war Luke mit 12.000 ausgebildeten Jagdfliegern der größte Ausbildungsstandort für Kampfpiloten und erwarb sich aus diesem Grund in den amerikanischen Streitkräften den Spitznamen, „Home of the Fighter Pilot“, zwischen 1957 und 1983 wurden hier mehr als 2.000 Angehörige der deutschen Luftstreitkräfte auf den Mustern F-84 (1957–1965) und F-104 „Starfighter“ (1964–1983) ausgebildet.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Luke Air Force Base – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. FAA Airport Master Record
  2. Luke Air Force Base, Website der USAF