Luke Gallows

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Andrew Hankinson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
Doc Gallows bei einem NJPW Event (2016).

Doc Gallows bei einem NJPW Event (2016).

Daten
Ringname Luke Gallows
Doc Gallows
D.O.C.
Big XLG
Festus (Dalton)
Kane
Keith Hanson
Isaiah Cash
Freakin' Deacon
Deacon Deville
Namenszusätze "The Suntan Biker Man"
Organisation WWE
Körpergröße 203 cm
Kampfgewicht 138 kg
Geburt 22. Dezember 1983 (35 Jahre alt)
Cumberland, Maryland, USA
Wohnsitz Monroe, Georgia, USA
Trainiert von Hugh Morrus
David Taylor
Finishing Move Gallows Pole
Fireman's Carry Flapjack
Debüt 4. Januar 2003

Andrew Hankinson (* 22. Dezember, 1983 in Cumberland, Maryland, USA) besser bekannt unter seinem Ringnamen Luke Gallows ist ein US-amerikanischer Wrestler, der derzeit bei World Wrestling Entertainment unter Vertrag steht. In Japan wurde er unter den Ringnamen Doc Gallows bekannt.

Seine bisher größten Erfolge sind der dreimalige Erhalt der IWGP Tag Team Championship und der Erhalt der WWE Raw Tag Team Championship.

Privatleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er ist seit Mai 2014 mit der Wrestlerin Amber O'Neal verheiratet.

Wrestlingkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

World Wrestling Entertainment (2005–2010)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevor er einen Vertrag bei World Wrestling Entertainment unterzeichnete, bestritt er Matches bei den Promotionen- Southern Championship Wrestling (SCW), International Wrestling Cartel (IWC), Pro Wrestling Entertainment (PWE), World Wide Wrestling Alliance (WWWA) und Far North Wrestling (FNW). Am 1. September 2005 bestritt er bei einem Event von Deep South Wrestling, der damaligen Aufbauliga der WWE, sein erstes Match, welches er gegen Nick Mitchell unter dem Ringnamen Deacon Deville bestritt, sein erstes Match für seinen neuen Arbeitgeber.[1]

Am 29. Mai 2006 feierte er sein Debüt im Main Roster, als er bei Raw in das Match zwischen Kane und Shelton Benjamin eingriff und Kane angriff.[2] Er trat unter dem Ringnamen Kane auf und trat als dessen Doppelgänger auf. Er fehdete gegen den echten Kane. Die Fehde endete am 25. Juni 2006 bei WWE Vengeance, wo er in einem Match gegen den echten Kane verlor.[3] Danach kehrte er bei Deep South Wrestling zurück und bildete eine kurze Zeit mit G-Rilla ein Team. Als sich das Team auflöste bestritt er bei Ohio Valley Wrestling, der zweiten damaligen Aufbauliga der WWE, sein erstes Match unter seinen neuen Ringnamen Festus Dallas.

Am 7. September 2007 feierte er bei SmackDown sein Debüt unter dem Ringnamen Festus an der Seite von Jesse. Die Beiden bildeten ein Team. Bei der Smackdown-Ausgabe vom 5. Oktober 2007 bestritten er gemeinsam mit Jesse gegen Chad Collyer und Mike Tolar sein erstes Match bei SmackDown.[4] Am 11. April 2008 verlor er gegen den Undertaker und erlitt somit seine erste Niederlage in einem Einzelmatch bei SmackDown.[5] Am 15. April 2009 bei WWE Draft wurde er zu Raw berufen, womit sein Partner Jesse bei SmackDown blieb und er künftig bei Raw auftrat. Damit wurde das Team aufgelöst. Nach dreimonatiger Abwesenheit, kehrte er bei der SmackDown-Ausgabe vom 27. November 2009 unter dem Ringnamen Luke Gallows zurück. Er bildete mit CM Punk, Joey Mercury und Serena das Stable Straight Edge Society. Gemeinsam mit CM Punk, Joey Mercury und Serena fehdete er gegen Jeff Hardy, Rey Mysterio und Big Show. Bei der SmackDown-Ausgabe vom 21. September 2010 verließ er das Stable. Mit der Entlassung von Serena und seinen turn, wurde das Stable aufgelöst. Am 19. November 2010 wurde er von der WWE entlassen.[6]

Total Nonstop Action Wrestling (2011–2013)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juni 2011 bestritt er einige Matches für TNA. Er war Teil von TNAs Indien-Projekt Ring Ka King (RKK). Bei Ring Ka King trat er unter dem Ringnamen Isaiah Cash auf. Am 4. September 2012 unterzeichnete er einen Vertrag bei TNA. Am 1. November wurde er als Mitglied des Stables Aces & Eights enthüllt.[7] Bei TNA trat er unter dem Ringnamen D.O.C. auf. D.O.C. ist die Abkürzung von Director of Chaos. Sein erstes Match bei Impact Wrestling bestritt er am 8. November 2012.[8] Am 17. Juli 2013 verließ er TNA.[9]

New Japan Pro Wrestling (2013–2016)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 23. November 2013 bei der NJPW World Tag League 2013 feierte er unter dem Ringnamen Doc Gallows sein Debüt für NJPW. Dort besiegten er und Karl Anderson BUSHI und Kota Ibushi. Am selben Tag schlossen sich er und Karl Anderson den BULLET CLUB an.[10] Am 4. Januar 2014 besiegten er und Karl Anderson die Killer Elite Squad (Davey Boy Smith Jr. und Lance Archer) und holten sich zum ersten Mal die IWGP Tag Team Championship.[11] Die Titel verloren sie am 4. Januar 2015 an Hirooki Goto und Katsuyori Shibata.[12] Am 11. Februar 2015 holten sie sich die IWGP Tag Team Championship zurück.[13] Am 5. April 2015 verloren sie die Titel an The Kingdom (Matt Taven und Michael Bennett).[14] Am 5. Juli 2015 besiegten sie The Kingdom und holten sich somit zum dritten Mal die IWGP Tag Team Championship.[15] Am 4. Januar 2016 verloren sie die Titel an die Great Bash Heel (Togi Makabe und Tomoaki Honma).[16] Am 20. Februar 2016 bestritten er und Karl Anderson ihr letztes Match für NJPW, da sie gemeinsam mit AJ Styles und Shinsuke Nakamura einen Vertrag bei WWE unterzeichneten.[17]

Rückkehr zur WWE (seit 2016)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karl Anderson und Luke Gallows bei einem WWE Event (2016).

Bei der Raw-Ausgabe vom 11. April 2016 feierte er unter seinem alten Ringnamen Luke Gallows seine Rückkehr zur WWE. Gemeinsam mit Karl Anderson griff er The Usos nach ihrem Sieg gegen die Social Outcasts an.[18] Am 25. April 2016 bestritt er an der Seite von Karl Anderson sein erstes Match nach seiner Rückkehr gegen The Usos, welches sie auch gewannen.[19] Gemeinsam mit Karl Anderson und AJ Styles bildete er das Stable The Club. The Club fehdete gegen Roman Reigns und The Usos. Danach fehdeten sie gegen John Cena, Big Cass und Enzo Amore. Beim WWE Draft 2016, welcher bei der SmackDown Ausgabe vom 19. Juli 2016 stattfand, wurden er und Karl Anderson zu Raw gedraftet, während AJ Styles bei SmackDown gedraftet wurde. Durch diesen Draft wurde das Stable aufgelöst.[20]

Am 29. Januar 2017 beim Royal Rumble gewannen er und Karl Anderson von The Bar Cesaro und Sheamus die WWE Raw Tag Team Championship.[21] Die Titel verloren Sie am 2. April 2017 bei Wrestlemania 33 an die Hardy Boyz in einem Fatal Four Way Tag Team Ladder Match, an dem auch The Bar Cesaro und Sheamus, sowie auch Enzo Amore und Big Cass teilnahmen.[22] Im Rahmen des Superstar Shake Up 2018 wechselten Sie dann von Raw zu SmackDown. Hier bestritten Sie wenige Tag Team Matches und waren auch nie im Titelgeschehen zu sehen, diesen Unmut machten Sie der WWE kund und forderten Ihre Entlassung, welche aber abgelehnt wurde, seitdem hat man Sie in keinen Matches bei SmackDown gesehen.

Im Rahmen des Superstar Shake-Ups 2019 wechselte Gallows am 29. April 2019 von SmackDown zu Raw.

Wrestlingerfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Doc Gallows als IWGP Tag Team Champion (2015).
World Wrestling Entertainment
New Japan Pro Wrestling
National Wrestling Alliance
  • 1× NWA Southern Tag Team Champion – (mit Iceberg)
National Wrestling League
  • 1× NWL Heavyweight Champion
Vanguard Championship Wrestling
  • 1× VCW Heavyweight Champion
Rampage Pro Wrestling
  • 1× RPW Heavyweight Champion
American Pro Wrestling Alliance
  • 1× APWA World Tag Team Champion – (mit Mike Knox)
Pro Wrestling Illustrated

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Luke Gallows – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Deep South Wrestling Event Ergebnisse vom 1. September 2005
  2. WWE Monday Night RAW vom 29. Mai 2006
  3. WWE Vengeance 2006 Ergebnisse
  4. WWE Friday Night SmackDown Ergebnisse vom 5. Oktober 2007
  5. WWE Friday Night SmackDown Ergebnisse vom 11. April 2008
  6. WWE: Acht Entlassungen Cagematch.Abgerufen am 20. April 2016
  7. TNA: Wer steckt hinter Aces & Eights? Cagematch.Abgerufen am 20. April 2016
  8. IMPACT Wrestling Ergebnisse
  9. TNA: DOC und Tara nicht länger Teil der Liga - UPDATE: Prichard und D-Lo Brown wohl auch weg Cagematch.Abgerufen am 20. April 2016
  10. NJPW World Tag League 2013 - Tag 1 Ergebnisse
  11. NJPW Wrestle Kingdom 8 Ergebnisse
  12. NJPW Wrestle Kingdom 9 Ergebnisse
  13. NJPW The New Beginning Ergebnisse
  14. NJPW Invasion Attack 2015 Ergebnisse
  15. NJPW Dominion 7.5 Ergebnisse
  16. NJPW Wrestle Kingdom 10
  17. WWE: Status von Ciampa & Gargano, Anderson & Gallows kurz vor Debüt, Skepsis über Braun Strowman Cagematch.Abgerufen am 20. April 2016
  18. WWE Monday Night RAW Bericht und Ergebnisse vom 11. April 2016
  19. WWE Monday Night RAW Ergebnisse & Bericht vom 25. April 2016
  20. WWE SmackDown Live (WWE Draft 2016) Ergebnisse & Bericht vom 19. Juli 2016 (inkl. Videos) (Memento des Originals vom 29. Juli 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www4.wrestling-infos.de
  21. Royal Rumble 2017 Ergebnisse und Bericht wrestling-infos.de, abgerufen am 30. Januar 2017
  22. WWE „WrestleMania 33“ Ergebnisse & Kurzbericht aus Orlando, Florida vom 2. April 2017 (inkl. Videos + kompletter Kickoff-Show) wrestling-infos.de, abgerufen am 28. Mai 2017
  23. PWI Top 500 2017. profightdb.com, abgerufen am 31. August 2017.