Lukojanow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stadt
Lukojanow
Лукоянов
Wappen
Wappen
Föderationskreis Wolga
Oblast Nischni Nowgorod
Rajon Lukojanow
Bürgermeister Alexander Saigin
Gegründet 16. Jh.
Stadt seit 1779
Fläche km²
Bevölkerung 14.951 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 2492 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 180 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 83196
Postleitzahl 607800
Kfz-Kennzeichen 52, 152
OKATO 22 239 501
Website lukojnov.narod.ru
Geographische Lage
Koordinaten 55° 2′ N, 44° 29′ OKoordinaten: 55° 2′ 0″ N, 44° 29′ 0″ O
Lukojanow (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Lukojanow (Oblast Nischni Nowgorod)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Nischni Nowgorod
Liste der Städte in Russland

Lukojanow (russisch Лукоянов) ist eine Stadt in der Oblast Nischni Nowgorod (Russland) mit 14.951 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt liegt etwa 170 km südöstlich der Oblasthauptstadt Nischni Nowgorod an der Tjoscha, einem rechten Nebenfluss der in die Wolga mündenden Oka.

Lukojanow ist Verwaltungszentrum des gleichnamigen Rajons.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde im 16. Jahrhundert von einem gewissen Iwaschka Lukojanow gegründet, der hier eine Mühle errichtete, und nach ihm benannt.

Ab der Mitte des 17. Jahrhunderts gehörte das Dorf dem russischen Zarenhof.

Am 5. September 1779 erhielt der Ort das Stadtrecht als Verwaltungszentrum eines Kreises (Ujesds). Am 1816 wurde die Stadt durch einen Brand erheblich zerstört.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1897 2.117
1939 5.488
1959 6.983
1970 10.194
1979 11.429
1989 12.276
2002 12.856
2010 14.951

Anmerkung: Volkszählungsdaten (1939 gerundet)

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt besitzt ein Heimatmuseum im Holzhaus der Familie Blochin aus dem 19. Jahrhundert.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Lukojanow gibt es Betriebe des Maschinenbaus sowie der Bau- und Baumaterialienwirtschaft (z. B. feuerfeste Werkstoffe).

Die Stadt liegt an der 1903 eröffneten Eisenbahnstrecke RusajewkaArsamas–Nischni Nowgorod. Durch Lukojanow führt auch die Fernstraße 1R 158 Nischni Nowgorod–Arsamas–Saransk.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]