Lumbin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lumbin
Lumbin (Frankreich)
Lumbin
Region Auvergne-Rhône-Alpes
Département Isère
Arrondissement Grenoble
Kanton Le Moyen Grésivaudan
Gemeindeverband Le Grésivaudan
Koordinaten 45° 18′ N, 5° 55′ OKoordinaten: 45° 18′ N, 5° 55′ O
Höhe 222–880 m
Fläche 7 km2
Einwohner 2.129 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 304 Einw./km2
Postleitzahl 38660
INSEE-Code
Website http://www.lumbin.fr/

Lumbin ist eine französische Gemeinde mit 2.129 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Isère in der Region Auvergne-Rhône-Alpes; sie gehört zum Arrondissement Grenoble und zum Kanton Le Moyen Grésivaudan (bis 2015: Kanton Le Touvet). Die Einwohner heißen Lumbinois.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lumbin liegt 19 Kilometer nordöstlich von Grenoble an der Isère in der Landschaft Grésivaudan. Umgeben wird Lumbin von den Nachbargemeinden La Terrasse im Norden und Nordosten, Tencin im Osten und Nordosten, La Pierre im Osten und Südosten, Le Champ-près-Froges im Süden und Südosten, Crolles im Süden und Südwesten sowie Saint-Hilaire im Westen.

Durchquert wird die Gemeinde von der Autoroute A41 und der früheren Route nationale 90 (heutige D1090).

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
Einwohner 390 395 488 709 936 1.464 1.867 2.080
Quelle: Cassini und INSEE

Gemeindepartnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der slowenischen Gemeinde Vipava besteht seit 2005 eine Partnerschaft.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Lumbin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien