Lumière et Compagnie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Lumière & Compagnie
Originaltitel Lumière et compagnie
Produktionsland Frankreich, Dänemark, Spanien, Schweden
Originalsprache Französisch, Englisch, Dänisch, Norwegisch, Schwedisch, Japanisch, Hochchinesisch
Erscheinungsjahr 1995
Länge 88 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie (siehe Liste)
Drehbuch Philippe Poulet (Idee)
Produktion Neal Edelstein
Fabienne Servan-Schreiber
Musik Angelo Badalamenti
Jean-Jacques Lemètre
Richard Robbins
Kamera Cinématographe: Didier Ferry
Philippe Poulet
Hi8: Frédéric LeClair
Sarah Moon
Schnitt Roger Ikhlef
Timothy Miller
Besetzung

(siehe Liste)

Lumière et compagnie ist der Titel eines internationalen Filmprojekts aus dem Jahr 1995. Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der Erfindung des Cinématographen durch die Brüder Lumière drehten 41 Regisseure Kurzfilme, die sie mit der originalen Kamera aus dem 19. Jahrhundert umsetzten. Die Idee für diese Hommage stammte von Philippe Poulet, einem Forscher im Kinomuseum von Lyon.

Die Filme durften nicht länger als 52 Sekunden sein. Zudem mussten sie ohne Schnitte, ohne künstliches Licht und ohne nachsynchronisierten Ton realisiert werden.

Beteiligte Regisseure[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Darsteller[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lumière et Compagnie. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 2. März 2017.