Luminanzrauschen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Beispiel für reines, graustufiges 1/f-Rauschen (Luminanzrauschen)

Luminanzrauschen (auch Helligkeitsrauschen) ist dann gegeben, wenn im Helligkeitskanal eines digitalen Bildes unabhängige Zufallssignale vorhanden sind. Das nebenstehende Bild gibt ein zweidimensionales Beispiel für reines Luminanzrauschen mit einer typischen spektralen Leistungsdichteverteilung, bei der die Signalamplitude mit einer 1/f-Charakteristik abnimmt (1/f-Rauschen).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Marc Altmann: Lightroom-4-Praxis. Fotoworkflow mit Adobe Photoshop Lightroom 4. 1. Auflage. d.punkt Verlag, Heidelberg 2012, ISBN 978-3-89864-832-5.
  • Marc Altmann: Lightroom-5-Praxis. Das Handbuch für Fotografen. 1. Auflage. d.punkt Verlag, Heidelberg 2013, ISBN 978-3-86490-124-9.
  • Stefan Weis: Fotoschule Porträtfotografie. Belichtung - Posen - Bildgestaltung. Franzis Verlag, Poing 2009, ISBN 978-3-7723-7227-8.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]