Lundeborg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dänemark Lundeborg
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Lundeborg (Dänemark)
Lundeborg
Lundeborg
Basisdaten
Staat: Dänemark
Region: Syddanmark
Kommune
(seit 2007):
Svendborg
Koordinaten: 55° 8′ N, 10° 47′ OKoordinaten: 55° 8′ N, 10° 47′ O
Einwohner:
(2019[1])
436
Postleitzahl: 5874 Hesselager
Marina in Lundeborg
Marina in Lundeborg
Vorlage:Infobox Ort in Dänemark/Wartung/Fläche fehlt
Vorlage:Infobox Ort in Dänemark/Wartung/Höhe fehlt

Lundeborg ist eine kleine Hafenstadt mit 436 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2019) an der Ostküste der dänischen Insel Fyn (deutsch Fünen).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ursprünglich gehörte Lundeborg zur Kirchspielsgemeinde (dänisch Sogn) Oure Sogn, innerhalb dessen ein Kirchenbezirk Lundeborg Kirkedistrikt entstand, der mit der Abschaffung der dänischen Kirchenbezirke am 1. Oktober 2010 das selbständige Sogn Lundeborg Sogn wurde.[2] Es gehört zur Svendborg Kommune in der Region Syddanmark. Bis 1970 gehörte Oure Sogn zur Harde Gudme Herred im Svendborg Amt, danach zur Gudme Kommune im Fyns Amt, die im Zuge der Kommunalreform zum 1. Januar 2007 in der Svendborg Kommune aufgegangen ist.

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lundeborg verfügt über einen Fischerei- und einen Yachthafen. Früher verkehrte eine Fähre nach Lohals auf Langeland, deren Anleger noch zu sehen ist. Durch die Einstellung des Fährbetriebes beträgt die Fahrstrecke von Lundeborg nach Lohals über Svendborg, die Svendborgsundbroen, Tåsinge, Siødæmningen, die Langelandsbroen und Rudkøbing nunmehr 65 km.[3]

Wahrzeichen des Ortes ist das Packhaus am Hafen von 1863, das unter Denkmalschutz steht.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Lundeborg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistikbanken -> Befolkning og valg -> BY1: Folketal 1. januar efter byområde, alder og køn (dänisch)
  2. Gesetzesvorschlag L 27 vom 9. Oktober 2008. (Nicht mehr online verfügbar.) 22. Januar 2009, ehemals im Original; abgerufen am 15. März 2011 (dänisch).@1@2Vorlage:Toter Link/www.ft.dk (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  3. Lundeborg - Lohals bei Google Maps