Lutz van der Horst

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lutz van der Horst, 2017

Lutz Alwin[1] van der Horst (* 20. August 1975 in Köln) ist ein deutscher Comedy-Autor, Komiker und Fernsehmoderator.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Studium der Germanistik und Anglistik an der Universität zu Köln arbeitete van der Horst zunächst als Sprecher und Autor für den Hörfunk sowie ab 2000 auch für das Fernsehen. Hier schrieb er als fester Autor für verschiedene Formate der Kölner Produktionsfirma Brainpool wie Die Wochenshow, Rent a Pocher und TV total. Anschließend arbeitete er als freier Autor für weitere Comedy-Shows wie Switch reloaded, Sechserpack und Harald Schmidt. Gemeinsam mit Manuel Butt und Thomas Rogel, der später auch Autor für die heute-show war, gründete er 2008 das Autorenbüro N2O Comedy (nach der chemischen Summenformel für Lachgas).

Ab Dezember 2001 wirkte van der Horst erstmals auch vor der Kamera mit. In der ProSieben-Show TV total trat er in einem rosa Hasenkostüm als Blasehase auf. Seine spätere Darstellung als satirischer Reporter begann ebenfalls in dieser Show am 28. August 2003 mit der Figur des Günni („Günnis letzte Chance“), die Straßenumfragen, Sketche und provozierte Situationen mit Passanten nach Art der Versteckten Kamera beinhaltete. Er arbeitete auch als Sprecher bei verschiedenen ProSieben-Sendungen wie Gina-Lisas Welt und Singing Bee.

Seit Ende 2009 ist er als satirischer Außenreporter der heute-show im ZDF unterwegs, für die er auch als Autor arbeitet. Im Radio (1 Live) und auf der Bühne imitierte er einen erfolglosen Standup-Comedian mit Namen Jimmy Breuer, der mit bewusst falschen Pointen zu falschen Zeiten das genaue Gegenteil eines gekonnten Witzeprofis darstellt. Seit September 2016 spielt er am Hessischen Staatstheater Wiesbaden den Gefängnisaufseher „Frosch“ in Johann Strauss’ Operette Die Fledermaus. Er lebt in Köln-Ehrenfeld und ist im Rahmen eines satirischen heute-show-Beitrags 2016 Mitglied der SPD geworden.[2] Mittlerweile ist er nach Angaben in einem neuerlichen Video der heute-Show wieder aus der SPD ausgetreten.[3]

Im Oktober 2019 wurde der Eric Dean Hordes-Film Goblin – Das ist echt Troll veröffentlicht.[4] Van der Horst spielt darin die Rolle des Arabello.

Im Frühling 2020 gründete er mit Thilo Gosejohann die Synthie-Band Tippy Toppy, die sich stilistisch an den Achtzigerjahren orientiert.[5] Mit dem Lied Disdance, einem Popsong über soziale Distanz in Zeiten von Covid-19, feierten sie am 1. Juni 2020 TV-Premiere im ZDF-Fernsehgarten.[6]

Weitere Auftritte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Van der Horst, 2014

Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2007: Deutscher Comedypreis als Autor von Switch reloaded (Kategorie Beste Sketch-Show)
  • 2008: Deutscher Fernsehpreis als Autor von Switch reloaded (Kategorie Beste Comedy)
  • 2010: Adolf-Grimme-Preis als Ensemblemitglied und Autor der heute-show (Kategorie Unterhaltung)
  • 2010: Deutscher Fernsehpreis als Ensemblemitglied und Autor der heute-show (Kategorie Beste Comedy)
  • 2010: Deutscher Comedypreis als Ensemblemitglied und Autor der heute-show (Kategorie Beste Comedy-Show)
  • 2011: Deutscher Comedypreis als Ensemblemitglied und Autor der heute-show (Kategorie Beste Comedy-Show)
  • 2012: Deutscher Comedypreis als Ensemblemitglied und Autor der heute-show (Kategorie Beste Comedy-Show)
  • 2014: Deutscher Fernsehpreis als Ensemblemitglied und Autor der heute-show (Kategorie Beste Comedy)
  • 2016: Goldene Henne als Ensemblemitglied und Autor der heute-show (Kategorie Politik)
  • 2017: Goldene Kamera als Ensemblemitglied und Autor der heute-show (Kategorie Beliebteste Satire-Show)
  • 2020: Deutscher Comedypreis als Ensemblemitglied und Autor der heute-show (Kategorie Beste Satire-Show)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Lutz van der Horst – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Laut eigener Aussage im ZDF-Morgenmagazin am 11. Januar 2013.
  2. Hannelore Kraft: Eintrag auf dem Facebook-Auftritt Hannelore Krafts, 15. April 2016, abgerufen am 16. April 2016.
  3. Lars Klingbeil will SPD-Chef werden! Also irgendwann mal. | Das ViRtuelle Interview – heute-show. Abgerufen am 18. August 2020.
  4. Release Info. Goblin. In: imdb.com. Internet Movie Database, abgerufen am 16. Oktober 2019 (englisch).
  5. [1] YouTube
  6. [2] turi2.de
  7. DWDL.de: Restaurant-Quiz – „Iss oder quizz“: ZDFneo mit neuer Vorabend-Show